Kategorie: Roman (Seite 1 von 23)

Liebespost vom Weihnachtsmann: weihnachtlicher Liebesroma in Monschau von Lisa Summer

Klappentext:
Geschenke, Rentiere, Plätzchenduft.
Wenn es etwas gibt, das Lena über alles liebt, ist es Weihnachten.
Und ausgerechnet ihr Lieblingsfest soll sie in diesem Jahr alleine verbringen, da ihre Eltern auf Mauritius sind und ihre Schwester lieber bei ihrem neuen Freund in Hamburg bleibt.
Nur ihre beiden Hunde leisten Lena im Advent Gesellschaft, während sie das Haus ihrer Eltern in der Eifel hütet — bis der super süße Postbote Flo unverhofft in ihr Leben tritt und alles auf den Kopf stellt.
Geht ihr Wunsch, Weihnachten nicht alleine zu sein, doch noch in Erfüllung?

Band 1 der Eifelliebe-Reihe spielt in Monschau.

Alle Teile der Eifelliebe-Reihe sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Herausgeber: Summer Books

Mein Fazit:
Mit „Liebespost vom Weihnachtsmann“ hat Lisa Summer eine wirkliche amüsante Geschichte erschaffen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Die Charaktere sind allesamt sympathisch und sehr stimmig zueinander. Ich hatte zwischenzeitlich mal den einen oder anderen Zweifler, ob der Weihnachtsmann wirklich so ein ehrlicher Geselle ist, aber am Ende wurde ich nicht enttäuscht und hatte letztendlich ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Über dem Meer tanzt das Licht von Meike Werkmeister

Klappentext:
Immer kopfüber ins Leben! – Der neue SPIEGEL-Bestseller von Meike Werkmeister

Maria hat die halbe Welt bereist und nie ein Abenteuer ausgelassen. Dass sie ausgerechnet auf einer kleinen Nordseeinsel ihr Glück finden würde, wäre ihr im Traum nicht eingefallen. Doch sie liebt ihr Leben auf Norderney, ihr kleines Strandcafé und vor allem ihre Familie: ihren Freund Simon und die Töchter Morlen und Hannah. Ihr Leben ist randvoll, für Probleme bleibt da keine Zeit. Bis Simon aus dem gemeinsamen Alltag ausbricht und mit Hannah verreist. Plötzlich hat Maria wieder Zeit für sich selbst. Und mit der Zeit kommen die Fragen. Steckt in ihr noch die alte Abenteurerin? Ist sie eine andere geworden? Und wo gehört sie wirklich hin?

Seiten: 416
Verlag: Goldmann

Mein Fazit:
Ich reiste gedanklich wieder auf die Insel Norderney und fühlte mich gleich wie im Urlaub. Die Protagonisten teilweise alte Bekannte, die Strandmuschel ein zauberhaftes kleines Café, das ich am Liebsten einmal besuchen würde. Was bleibt dem Leser da anderes übrig, als sich auf die Insel zu träumen und, wie in meinem Fall, sich zu wünschen, einmal die Schauplätze dieses zauberhaften Buches zu besuchen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Weihnachten im kleinen Laden am Strand von Julia Rogasch

Klappentext:
Die schönste Zeit des Jahres auf Sylt

Die Weihnachtszeit steht im kleinen Laden auf Sylt vor der Tür. Kaum Touristen sind auf der Insel und Ebba und Magnus bereiten mit Hingabe den anstehenden Weihnachtsmarkt vor. Doch in die Kälte und Ruhe vor dem turbulenten Weihnachtsgeschäft platzt eine junge Frau, die einen Job sucht. Ebba und Magnus überlegen nicht lange und stellen Lene May als Aushilfe ein. Zwischen Plätzchen, Glitzerkugeln und Leuchtsternen freunden Ebba und Lene sich an und bald schon wird klar: Lene ist nicht nur wegen einer dringend benötigten Auszeit auf der Insel. Sie ist schwer krank und außerdem auf der Suche nach ihrer Zwillingsschwester, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Doch obwohl ihre Schwester scheinbar auf Sylt lebt, ist sie auf einmal unauffindbar. Lene ahnt nicht, wie weit die Spuren ihrer Familiengeschichte sie in die Vergangenheit führen werden…

Seiten Printausgabe:  390
Verlag: Forever Ullstein

Mein Fazit:
Wenn ich ehrlich bin, würden die Worte: Soooo schön … reichen. Ich habe es einfach genossen, wieder auf der Insel zu sein, habe mich heimisch gefühlt, den Wind und die Kälte gespürt. Eben einfach soooo schön. Nur am Rande für die Autorin: Ich sehe da auch noch ganz viel Potential für weitere Fortsetzungen. Also: Eine klare Leseempfehlung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Frauen vom Nordstrand: Schicksalsjahre (Die große Seebad Saga Band 2) von Marie Sanders

Klappentext:
Drei Freundinnen auf der Suche nach Selbstbestimmung und Freiheit

Hamburg, 1955: Die junge Anni hat sich ein neues Leben aufgebaut, aber die Sorge um die Seeperle, das Hotel ihrer Eltern in St. Peter an der Nordsee, lässt sie nicht los. Schon bald ist sie gezwungen, einen folgenschweren Kompromiss einzugehen, der sie wieder zurück in ihre geliebte Heimat führt. Doch dort muss sie mithilfe ihrer Freundinnen Edith und Helena von Neuem um ihre Existenz kämpfen. Auch die Ärztin Helena schwebt mit ihrem Engagement für die Frauen der Stadt, die ungewollt schwanger geworden sind, in Gefahr – und die drei Freundinnen müssen stärker denn je zusammenhalten …

Turbulent und bewegend: die großen Zeitenwende-Saga über die fünfziger Jahre

Seiten: 336
Verlag: Aufbau

Mein Fazit:
Die Geschichte setzt nahtlos da an, wo Teil 1 endet und so war ich gespannt, wie die Entwicklung der Charaktere sich gestaltet. Ich habe die Zeit mit Anni, Edith und Helena dann auch sehr genossen, mit ihnen gelitten und mich mit ihnen gefreut und blieb dann am Ende doch etwas traurig zurück, da noch so viele Fragen offen blieben und ich nun bis zur Fortsetzung auf deren Beantwortung warten muss …

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Wild like a River von Kira Mohn

Klappentext:
In der Stille des Waldes hörst du dein Herz …

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Emotional und ergreifend – der Auftakt der Kanada-Reihe von Kira Mohn

Seiten: 400
Verlag: Kyss by Rowohlt

Mein Fazit:
Das Cover und der Schreibstil waren einfach mega. Ich habe die Geschichte einfach gesuchtet, weil sie so aufregend und schön zugleich war. Ich habe es geliebt und es war eindeutig viel zu schnell gelesen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Tausendmal Vielleicht … von Lilly R. Weinberg

Klappentext:
“Warum hast du mich belogen?”

“Ich hielt es für das Beste.”

“Eine Lüge ist niemals das Beste!”

Manchmal ist es sinnvoll, alle Zelte abzubrechen, auch wenn dies bedeutet, sich selbst oder jemandem weh zu tun.

Matteo wird zum ersten Mal Vater und sein Leben mit Emma könnte nicht firedlicher sein. Wäre da nicht eine längst vergessene Person, die schwer verletzt in seine Werkstatt stolpert.

Das Leben seiner Cousine Maria gleicht einer wilden Achterbahnfahrt. Während sie versucht, das Familienunternehmen würdevoll zu managen, scheint ihr Verlobter sich mit anderen Dingen zu vergnügen.

Droht die Familie wegen schmerzlicher Erinnerungen und liebgemeinter Lügen zu zerbrechen oder beruht das Vergangene auf falschen Tatsachen?

Seiten: 154
Format: Kindle

Mein Fazit:
Ein Ausflug in die Sonne Sardiniens und ein Treffen mit alten Bekannten, was will ein Leserherz mehr? Da macht es auch nichts, wenn zwischenzeitlich ein paar Regen- bzw. Gewitterwolken aufziehen. Dieser Roman hat mich von vielen trüben Gedanken abgelenkt und mir einige wundervolle Lesestunden beschert. Er schreit nach einer Fortsetzung, da es meiner Meinung nach noch sehr viel mehr von diesen lieben Menschen zu erzählen gibt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Lovely Christmas: Zwei Sterne im Schnee von Lotte R. Wöss

Klappentext:
Winterromantik in den Bergen

Für Charly, eine ausgebildete Physiotherapeutin, läuft es zurzeit gar nicht rund. Ihre geliebte Oma ist verstorben, ihr Freund verlässt sie und am Arbeitsplatz wird sie gemobbt. Da kommt das Angebot ihres Chefs genau zu rechten Zeit. Sie soll für ein paar Wochen seinen Bruder betreuen. Das ist niemand Geringerer als der bekannte Skirennläufer Marc Leander, der nach einem schweren Unfall noch immer auf Krücken angewiesen ist.
Doch Marc möchte keine Physiotherapeutin! Was soll sie schon ausrichten? Er wird nie mehr Skifahren können. So beabsichtigt er, diese Frau rasch wieder hinauszuekeln. In der abgeschiedenen Hütte, in die er sich zurückgezogen hat, bevorzugt er die Einsamkeit. Allerdings weckt Charly durch ihre Hartnäckigkeit seine Aufmerksamkeit. Und dann steht auf einmal seine Exfreundin vor der Tür und ein Schneesturm macht die Abreise unmöglich …

Ein bezaubernd verträumter Roman für entspannte Stunden.

Seiten: 196
Format: Kindle

Mein Fazit:
Prinzipiell bin ich ja eigentlich mehr der Küstentyp, aber dieser Ausflug in die Berge war zauberhaft. Die Szenerie mega idyllisch und die Charaktere so wundervoll sympathisch, einfach traumhaft aufeinander abgestimmt. Es passte alles so schön zusammen und ich hatte gar keine andere Wahl, als das Buch ganz schnell zu lesen, weil es sich auch bei noch sommerlichen Temperaturen nicht aus der Hand legen ließ. Eben einfach nur zauberhaft.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Beschwipste Früchtchen und andere Weihnachtskatastrophen von Franziska Erhard

Klappentext:
Old enough to know better, young enough to do it anyway.

So hatte Cara sich das nicht vorgestellt, als sie beschloss, den selbstgefälligen Alfie mit seinen eigenen Waffen zu schlagen und auf seine durchschaubaren Flirtversuche einzugehen. Denn laut Plan sollte weder dieser Kerl so hartnäckig sein noch sie selbst plötzlich so viel Gefallen daran finden.

Auch Nathan hatte sich nicht vorgestellt, dass es jemand schaffen würde, seinen sorgsam gehüteten Panzer zu durchbrechen. Doch dann tritt eine Frau in sein Leben, der das herzlich egal ist und die ihm wirklich gefährlich werden könnte. Und je näher Weihnachten rückt, desto verzwickter wird die Lage.

So gesehen kann es nur in Katastrophen enden, wenn die Lichter endlich zu funkeln beginnen. Außer es geschieht noch ein Wunder …

»Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte aus Notting Hill, die das Herz berührt und die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres weckt.«

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von der Notting Hill-Reihe gelesen werden.

Seiten: 248
Verlag: Independently published (6. Oktober 2020)

Mein Fazit:
Ein Treffen mit alten Bekannten im weihnachtlichen Notting Hill, was will Leser eigentlich mehr? Und doch hatte ich trotzdem am Anfang das Gefühl, dass diese Geschichte etwas kühler, wenn nicht sogar frostig ist. Ich ließ mich von der Kälte nicht abhalten und spürte am Ende eine angenehme Wärme in mir. Zugleich fühlte ich mich aber auch gestärkt bei dem Gedanken, manche Dinge einfach hinter mir zu lassen und positiv in die Zukunft zu blicken. Am Ende bleibt mir nur zu sagen, dass dieses Buch einfach wieder ganz bezaubernd war.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Hafenschwester 2: Als wir wieder Hoffnung hatten von Melanie Metzenthin

Klappentext:
Hamburg, 1913: Mit ihrer großen Liebe Paul hat Krankenschwester Martha drei gesunde Kinder, eine schöne Wohnung und sogar eine Einladung nach Amerika, um ihre Freundin Milli zu besuchen. Doch die Stadt steht kurz vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges und Marthas Träume von der Zukunft zerplatzen. Trotz seiner 41 Jahre wird Paul eingezogen und Martha muss sich in dieser schweren Zeit allein um das Überleben ihrer Familie kümmern. Als Paul nach einem Granatenangriff schwer entstellt zurückkehrt, wird ihre Ehe auf eine harte Probe gestellt. Martha tut alles für ihren Mann, Paul unterzieht sich aber nur unwillig den nötigen Operationen und scheint aufgegeben zu haben …

Seiten: 496
Verlag: Diana

Mein Fazit:
Das Warten hat ein Ende und ich konnte mich endlich wieder nach Hamburg begeben. Ich konnte nicht anders, als Martha dafür zu bewundern, wie sie ihr Leben und das der ganzen Familie in dieser schweren Zeit meistert. Das ist in der heutigen Zeit schwer vorstellbar und einfach sehr zeitgetreu beschrieben. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

DANCE OR DIE: Die Loveparade-Katastrophe von Jessika Westen

Klappentext:
Die Loveparade 2010: Die Journalistin Jessika Westen berichtete vor Ort aus Duisburg.

Es ist der Tag, der alles verändert und die Schicksale vieler Menschen unwiderruflich miteinander verbindet: der 24. Juli 2010 – die Loveparade-Katastrophe in Duisburg. In Zusammenarbeit mit Angehörigen, Betroffenen, Augenzeugen und Ersthelfern zeichnet Jessika Westen, die als Live-Reporterin die Katastrophe miterlebte, den Verlauf der Tragödie in ihrem Buch nach. In Romanform schildert sie das Geschehen aus drei Perspektiven und mit bisher unveröffentlichten Details. Sie sprach mit Verletzten, Traumatisierten und hatte Einblicke in anwaltliche Unterlagen. Entstanden ist ein Roman mit emotionaler Tiefe, der ungemein berührt und niemanden kaltlässt.

Seiten: 320
Verlag: Emons

Mein Fazit:
Eigentlich brauche ich hier nicht viele Worte: Unfassbar, dramatisch, einfach schlimm und doch ist es das beste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe. Der Roman lässt den Leser einfach die einzelnen Abschnitte so lebendig miterleben, als wäre er persönlich dabei. Das ist einfach unvorstellbar und vielleicht gerade deswegen mein absolutes Lesehighlight.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑