Kategorie: Ratgeber (Seite 1 von 2)

Du bist genug: Vom Mut, glücklich zu sein von Ichiro Kishimi und Fumitake Koga

 

Klappentext:
n der Fortsetzung des SPIEGEL-Bestsellers «Du musst nicht von allen gemocht werden» hadert der junge Mann mit der Umsetzung seiner neu gewonnen Erkenntnisse und einer großen Angst vorm Scheitern: Wie lässt sich das Glück im Leben finden? Wie lassen sich Adlers Prinzipien im normalen Alltag praktizieren? Und was ist «die größte Wahl» im Leben, die man treffen muss, um glücklich und zufrieden zu leben? Auch diesmal wird die leidenschaftliche Diskussion zwischen dem aufgebrachten jungen Mann und dem weisen Philosophen dem Leser völlig neuen Einsichten über sich selbst und das eigene Leben vermitteln.

Seiten: 288
Verlag: Rowohlt Taschenbuch

 

Mein Fazit:
Und da ist sie auch, die Fortsetzung von „Du musst nicht von allen gemocht werden“. Und was soll ich sagen? Auch dieses Buch konnte mein Interesse wecken. Mich nachdenklich machen, um zu der Überzeugung zu gelangen, ich selbst habe mein Glück in der Hand. Die Dialoge waren ebenso wie in dem 1. Teil gut ausgearbeitet, wirken aber definitiv nicht gestellt und am Ende blieb für mich die Erkenntnis: Ich muss einfach nur den Mut haben, glücklich zu sein.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Männergrippe: Husten, Schnupfen, Heiserkeit und andere für Kerle lebensbedrohliche Zustände von Lucinde Hutzenlaub und Dr. Anna Herzog

Klappentext:

Und es gibt sie doch! Die Männergrippe ist kein Vorurteil, sondern ab jetzt wissenschaftlich erwiesen
Ab November greift sie um sich und kennt keine Gnade: die Männergrippe. Überall in Deutschland sind Männer dann zu geschwächt, um zum Arzt zu gehen, selbst das Aufbrühen einer Tasse Tee übersteigt ihre Kräfte. Aber wie kann man eine gewöhnliche Erkältung von einer wirklich bedrohlichen Männergrippe unterscheiden? Und wie kann Betroffenen geholfen werden, diese schwere Krankheit ohne nachhaltige Schäden zu überstehen? Männern wie Frauen? Die Ärztin Dr. Anna Herzog und die Heilpraktikerin Lucinde Hutzenlaub wissen, warum: Männer leiden anders. Sie treten in diesem humorvollen und doch medizinisch soliden Buch den Beweis an, dass die Häme, mit der so manche Frau ihren Partner in dieser schweren Zeit überzieht, nicht gerechtfertigt ist – und dass der Liebste Trost und Unterstützung mehr als verdient. Ein unterhaltendes Buch mit wertvollen Tipps, Erfahrungsberichten und – Mitleid.

Seiten: 256
Verlag: Eden Books

Mein Fazit:
Das Cover ist schon sehr gut gelungen und dem steht der nicht ganz ernst gemeinte Ratgeber in nichts nach. Er beschreibt in gut verständlicher Weise die Abläufe bzw. Phasen eben einer Männergrippe. Er ist sehr informativ, aber eben auch sehr unterhaltsam. Er bestätigt die herrschende Meinung der Damenwelt und bemitleidet die Herren der Schöpfung auf entsprechende Weise. Einfach sehr genial.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Meine Medizin seid ihr! Warum man den Krebs nicht allein besiegt von Marlene Bierwirth

Klappentext:
Marlene ist 18 Jahre alt und auf der Überholspur: Abi, Jobben, vielleicht in eine WG ziehen, studieren – nur was? Das sind die Fragen, die sie beschäftigen. Bis ihr Leben von einem auf den anderen Moment zum kompletten Stillstand kommt: Diagnose Hirntumor. Bösartiger. Marlene will es nicht wahrhaben, die Zeit zurückdrehen, will, dass alles wieder so ist wie vorher. Erst nach und nach gelingt es ihr, ihren Weg in dem Kampf gegen den Krebs zu finden. Und es ist ihr ganz eigener: Sie öffnet sich mit beeindruckender Energie und Optimismus, erst ihrer Familie und engen Freunden, dann der ganzen Welt – mit einem mutigen, schonungslosen Blog. Ihr Buch erzählt ehrlich und ergreifend von dem harten Schicksal einer jungen Frau, die trotz der Diagnose Krebs ihr Glück gefunden und gelernt hat: Gemeinsam kann man alles schaffen.

Seiten: 288
Verlag: Eden Books

Mein Fazit:
Eigentlich kann ich nur eins sagen: Unfassbar gut vor einem unschönen Hintergrund. Die Geschichte macht Mut, rührt zu Tränen und ist viel zu schnell gelesen. Sie ist eine klare Leseempfehlung von mir.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Nicht lange fackeln GdB und Schwerbehindertenausweis in einem Jahr: mit vielen Insider-Tipps von Rena Rose

Klappentext:
Der beliebte Ratgeber, bereits in der 2. Auflage, ist für jedermann sehr leicht verständlich geschrieben worden.
Sie befassen sich schon seit längerem mit dem Thema Grad der Behinderung und Schwerbehindertenausweis?
Sie ahnen auch, dass Ihnen anhand Ihrer mehr oder weniger ausgeprägten gesundheitlichen Beeinträchtigungen eigentlich eine Anerkennung als Schwerbehinderter oder zumindest ein GdB “zustehen würde”?
Sie wissen aber nicht, wie Sie das anfangen sollen und was Sie dafür alles benötigen?
Sie wollen so wenig Fehler wie möglich machen und jetzt keine Zeit mehr verlieren?
Sie haben wegen Ihrer vielen Fehlzeiten und Krankschreibungen Probleme am Arbeitsplatz?
Sie stehen im schlimmsten Fall bei Ihrem Arbeitgeber bereits auf der “Abschussliste”?
Dann sind Sie jetzt reif für diesen Ratgeber!
Sie werden Schritt für Schritt bereits ab der Idee, dass Sie den Schwerbehindertenstatus oder zumindest einen GdB für sich begehren, sicher durch das gesamte Antrags- und Widerspruchsverfahren gelotst.
Sie erhalten viele sensationelle Tipps inklusive aller wichtigen Musterbriefe für Erst-Antrag, Folgeanträge sowie für die Widersprüche. Es wird erklärt, warum eine ausführliche Beschreibung Ihrer Beschwerden sowie die daraus resultierenden Beeinträchtigungen im täglichen Leben so überaus wichtig für den Antrag sind.
Dazu wird sehr ausführlich auf gute und schlechte Arztbefunde und Diagnosen eingegangen, den wahrscheinlich wichtigsten Punkt überhaupt im Antragsverfahren.
Das Ziel der Autorin ist es, dass Sie innerhalb von 6-12 Monaten einen GdB bzw. den Schwerbehindertenstatus mit Schwerbehindertenausweis zuerkannt bekommen.
Ausgestattet mit dem Wissen, das Ihnen in diesem Ratgeber vermittelt wird, sollte es auch Ihnen problemlos möglich sein, Ihre Rechte erfolgreich durchzusetzen.
Die Autorin hat 25 Jahre in einem großen Münchner Krankenhaus und fast 10 Jahre als ehrenamtliche Richterin am Landgericht München gearbeitet und ist somit bestens vertraut damit, wie Versicherungen, Krankenkassen, Versorgungsämter sowie Rentenversicherungsträger Anträge von Hilfesuchenden bearbeiten, verzögern und leider viel zu oft ablehnen.
Gerade deshalb weiß sie genau, worauf es ankommt und kennt auch die Stolperfallen, die einen Antragsteller unweigerlich scheitern lassen können.
Und genau das soll Ihnen nicht passieren!

Seiten: 164
Verlag: Book on Demands

Mein Fazit:
Dieser Ratgeber ist insgesamt sehr informativ und enthält gute Tipps, um den Weg zum schnellen Schwerbehindertenausweis zu schaffen. Für mich kam dieser Ratgeber zwar zu später, aber vielleicht wird er dem Einen oder Anderen auf dem Weg sehr nützlich sein.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Es geht auch ohne Plastik: Die 30-Tage-Challenge für die ganze Familie! von Sylvia Schaab

Klappentext:
Plastik – nein danke!

Mikroplastik im Essen, Weichmacher in Babyflaschen, gigantische Plastikstrudel im Meer, Schadstoffe in unserem Blut: Die negativen Auswirkungen von Kunststoffen sind in aller Munde. Trotzdem findet sich Plastik überall. Gerade im Supermarkt kommt scheinbar kaum ein Produkt ohne Plastikverpackung aus.
Ein Leben ohne Plastik: Geht das überhaupt? Dieser Frage begegnet die Journalistin und Bloggerin Sylvia Schaab häufig, wenn sie erzählt, dass sie mit ihrer fünfköpfigen Familie weitgehend verpackungsfrei lebt. Ihre Erfahrungen vermittelt sie in diesem Buch. Sie zeigt, wie auch Familien innerhalb von 30 Tagen die Weichen für ein nachhaltigeres Leben ohne Plastik stellen können und stellt alternative Konsummöglichkeiten wie Upcycling, Reparieren, Kreislaufwirtschaft oder Cradle-to-Cradle-Produkte vor. Mit vielen wertvollen Tipps und Adressen.

 

Seiten 288
Verlag: Goldmann

Mein Fazit:
Meine Tochter beschäftigt sich gerade sehr intensiv mit diesem Thema, da war es naheliegend, sich diesem Buch einmal anzunehmen. Mir war gar nicht bewusst, von wie viel Plastik wir tagtäglich umgeben sind. Dieses Buch ist einfach der Hammer. Wir haben zwar noch nicht alles umsetzen können, sind aber auf einem guten Weg. Für unsere Umwelt und vor allem auch für die Zukunft unserer Kinder.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mädchen fragen Mädchenfragen von Gisela Gille

 

Klappentext:
Weil es toll ist ein Mädchen zu sein!
Zu wissen, was passiert und zu verstehen, warum der eigene Körper plötzlich auf eine neue Weise ganz gesund, lebendig und weiblich zu funktionieren beginnt, ist echt interessant und spannend, manchmal vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem irgendwie cool.
Eine Ärztin gibt verlässliche Informationen, mit deren Hilfe du dir die äußeren und inneren Veränderungen, die du an dir bemerkst, erklären kannst und vorhersehen kannst, was noch auf dich zukommt.

Seiten: 126
Verlag: Springer

 

Mein Fazit:
Mir als Mutter hat der Ratgeber sehr gut gefallen und ich habe ihn mir zusammen mit meiner Tochter angesehen. Die Aufmachung ist locker und leicht, es ist aber trotzdem alles Wichtige enthalten und gut beschrieben. Insgesamt macht dieser Ratgeber das bei einem angehenden Teenager doch recht sensible Thema etwas leichter verständlich.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Was wollen wissen? Radschläge aus der Wortspielhölle von Fettes Brot

Klappentext:
Die lustigsten Naseweisheiten von Fettes Brot endlich zwischen zwei Buchdeckeln! Geben Veganer ihren Haustieren Fruchtfleisch zu fressen? Sind rote Ampeln nur schüchtern? Wie tief ist ein Poloch? Egal wie drängend die Frage, Fettes Brot hat garantiert aus dem Handstand eine Antwort parat. Denn Besserwissen ist die Kernkompetenz der beliebten Bei-Hamburger. Seit fünf Jahren spielen sich Dokter Renz, Björn Beton und König Boris nun schon in ihrer wöchentlichen Radiofragestunde WAS WOLLEN WISSEN (auf N-JOY und Bremen Vier) als gut polierte Glaskugeln auf. Die Sendung wurde im Nu zum Fixstern der modernen Lach- und Lebenshilfe und liegt nun in Buchform vor.

Seiten: 272
Verlag: Rowohlt Taschenbuchverlag

 

Mein Fazit:
Ich fand dieses Buch einfach nur zum kringelig lachen. Die Fragen waren manchmal schon etwas komisch, die Antworten manchmal auch. Aber trotzdem fand ich dieses Buch einfach cool, weil ich es nicht ernstnehmen musste und es mich einfach unterhalten hat.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Schmetterlingsflügel für dich: Das Coachingbuch für starke und selbstbewusste Mädchen von Ilona Einwohlt und Christina Arras

Klappentext:
Wer bin ich? Wo will ich hin? Es ist nicht immer leicht, in der Pubertätsachterbahn den Überblick zu behalten. Ilona Einwohlt und Christina Arras verstehen es, ernsthafte Themen locker zu formulieren. „Beflügelnde“ Fragen, Tests und Checklisten helfen Mädchen dabei, ihre eigene, starke Persönlichkeit zu entwickeln. Der Ratgeber für mehr Girl Power!

Seiten: 152
Verlag: Arena

Mein Fazit:
Mir hat das Buch total gut gefallen, denn es war sehr interessant und hat mir viele gute Tipps gegeben. Ich werde es auf jeden Fall immer in meiner Nähe haben, damit ich immer noch einmal nachschlagen kann.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche: Warum wir dringend Helden Brauchen von Hannes Jaenicke

Klappentext:
Echten Helden ist es egal, ob sie beliebt sind oder nicht. Sie wollen nicht bewundert werden, sondern einfach ihr Ding machen. Sie tun das, woran sie glauben und wovon sie überzeugt sind – so gut es eben geht. Offen und humorvoll erzählt Hannes Jaenicke von seinen ganz persönlichen Helden und Vorbildern und macht Lust auf Individualität und Eigensinn: Begegnet den kleinen und großen Helden des Alltags wertschätzend und motivierend und traut auch Euch selbst zu, den Unterschied auszumachen! So viel Privates gab es noch nie von Hannes Jaenicke.

Seiten: 192
Verlag: Penguin

Mein Fazit:
Hannes Jaenicke nimmt kein Blatt vor den Mund und schreibt frei heraus, was er denkt, ohne etwas zu beschönigen. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, er hat ja recht. Oftmals sind wir Menschen doch einfach zu bequem, etwas zu verändern. Es ist viel einfacher, sich über den Missstand zu beschweren.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Du musst nicht von allen gemocht werden: Vom Mut, sich nicht zu verbiegen von Ichiro Kishimi und Fumitake Koga

Klappentext:
Der Weltbestseller aus Japan.
Ein zutiefst unglücklicher junger Mann trifft auf einen Philosophen, der ihm erklärt, wie jeder von uns in der Lage ist, sein eigenes Leben zu bestimmen, und wie sich jeder von den Fesseln vergangener Erfahrungen, Zweifeln und Erwartungen anderer lösen kann. Es sind die Erkenntnisse von Alfred Adler – dem großen Vorreiter der Achtsamkeitsbewegung – die diesem bewegenden Dialog zugrunde liegen, die zutiefst befreiend sind und uns allen ermöglichen, endlich die Begrenzungen zu ignorieren, die unsere Mitmenschen und wir selbst uns auferlegen. «Du musst nicht von allen gemocht werden» ist ein zugänglicher wie tiefgründiger und definitiv außergewöhnlicher Lebenshilfe-Ratgeber – Millionen haben ihn bereits gelesen und profitieren von seiner Weisheit.

Seiten: 304
Verlag: Rowohlt Taschenbuch

 

Mein Fazit:
Der Titel passte so gut in unsere momentane Situation, dass ich auf das Buch neugierig wurde. Es hat meine/unsere Sichtweise in manchen Punkten verändern können, weil man sie aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet hat. Es regt zum Nachdenken bzw. Umdenken an. Auch die Form, in der es geschrieben ist, hat mir sehr gut gefallen. Man muss sich allerdings auf das Buch einlassen können, dann trifft es auf jeden Fall den Geschmack des Lesers, wie bei mir.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑