Kategorie: Küsten-Krimis für Groß und Klein (Seite 1 von 6)

Spiekerooger Austern von Marc Freund

Klappentext:
Schock auf der Ostfriesischen Insel Spiekeroog! Auf der Austernbank liegt eine männliche Leiche, durch die messerscharfen Kanten der Meeresmuscheln von tiefen Schnittwunden übersät. Die Verletzungen können unmöglich von einem Unfall stammen, und somit haben die Spiekerooger Kommissare Wiebke Eden und Hinrich Mattern ihren ersten gemeinsamen Mordfall. Doch von »gemeinsam« kann eigentlich kaum die Rede sein. Der eigenbrötlerische Inselkommissar hat nie nach einer Verstärkung verlangt, die junge neue Ermittlerin ist ihm nur ein Dorn im Auge! Und so forscht Wiebke eben zunächst alleine nach. Der Tote von der Austernbank entpuppt sich als der dubiose Geschäftsmann Herwig Camphuusen. Ein Mann, der mehr Feinde als Freunde hatte. Mindestens genauso skrupellos jedoch sind die Verdächtigen, die es auf ihn abgesehen haben könnten. Als Wiebke sich bei der Suche nach dem Mörder in ernsthafte Gefahr begibt, wird eines klar: Sie und Hinrich Mattern müssen schnellstens einen Weg finden, zusammenzuarbeiten…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Ein neues Ermittlerteam ist auf Spiekeroog am Start, doch zunächst muss dieses Team noch zusammenwachsen, denn die Ermittlungen zu ihrem ersten gemeinsamen Fall laufen eher nebeneinander als miteinander. Was wohl vielleicht auch an den Persönlichkeiten liegt, der eine ein ostfriesischer Sturkopf und die andere ein hitziger Heißsporn aus der Großstadt. Es kann also noch interessant werden auf der ostfriesischen Insel.  Der erste Fall hat mir jedenfalls schon sehr gut gefallen, mal schauen, was uns die Zukunft bringt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Nordseedetektive: Filmreife Falle (9) von Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf

Klappentext:
In Norden wird ein Kriminalfilm gedreht! Die Nordseedetektive Emma und Lukas sind natürlich mittendrin und verfolgen das Geschehen mit Spannung. Das Produktionsteam leiht sich für die Dreharbeiten den alten roten Jaguar der Familie Janssen aus. Lukas dreht ein Making-of mit seiner Digicam. Und Emma und Mama Sarah dürfen sogar im Film mitspielen. Die Stimmung am Filmset ist hervorragend und die Dreharbeiten laufen prima – doch dann wird über Nacht der rote Jaguar gestohlen. Emma und Lukas setzen alles daran, dass der Diebstahl filmreif aufgeklärt wird!

Seiten: 162
Verlag: Jumbo

Mein Fazit:
Ein Treffen mit alten Bekannten und ganz viel Aufregung erwartet uns in diesem neuen Band. Die Filmarbeiten sind eine gelungene Abwechslung für die Nordseedetektive, aber was wären diese ohne einen neuen Fall. Das Buch ist wieder so flüssig, unterhaltsam und spannend geschrieben, dass es in einem Rutsch gelesen war. Selbst für mich als Erwachsene eine tolle Kriminalreihe für Kinder.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Tod beim Spökenkieken (Kripo Norden ermittelt) von Stefan Albertsen

Klappentext:
Ein brisanter Mordfall stört die Idylle im ostfriesischen Lütetsburg. Im Hotel ›Friesenwohl‹ hat die bekannte Geistheilerin Fruu Mariann zu einem Treffen geladen, doch alle weiteren Veranstaltungen müssen abgesagt werden, denn Fruu Mariann liegt erwürgt im Konferenzraum! Hauptkommissar Axel Groot und Kommissarin Hilka Martens von der Kripo Norden müssen in diesem Fall mit viel Fingerspitzengefühl ermitteln: Während Kritiker das »Spökenkieken« für pure Abzocke halten, schwören andere auf den Erfolg der alternativen Heilmethode. Ist etwa ein radikaler Esoterik-Gegner für den Mord verantwortlich, oder liegen die Motive vielmehr im privaten Bereich? Wer war Fruu Mariann wirklich? Und haben es die Kommissare mit einem oder mehreren Tätern zu tun? Das spektakuläre Ablenkungsmanöver, das dem Mord vorausgegangen war, deutet nämlich darauf hin, dass auch ein Komplize seine Finger im Spiel haben muss…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Ebenso mysteriös wie der  Begriff Spökenkieken ist auch die tatsächliche Identität des ersten Opfers oder auch es Täters. Die Ermittlungen scheinen dann schnell voranzuschreiten, aber kann es tatsächlich so einfach sein, den Täter zu überführen? Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und es bleibt ein ratloser Leser zurück, der dringend eine Fortsetzung benötigt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Langeooger Mörder (Die Inselkommissare 4) von Marc Freund

Klappentext:
Erst ein Toter im Strandkorb, dann eine Leiche in der Badewanne. Ein Mörder treibt sein Unwesen auf der Ostfriesischen Insel Langeoog! Die Spur der Ermittlungen führt zur neuen Kunstgalerie am Dorfplatz und zu deren heimlichem Star Fabienne Hoffmann. Die junge, offenbar begnadete Künstlerin umgibt eine Aura des Geheimnisvollen, und für die Kommissare Rieke Voss und Gerret Kolbe besteht kein Zweifel: Fabienne ist der Schlüssel zur Lösung des Falls. Aber was genau geht hier vor sich? Weshalb befinden sich so viele Personen, die in Fabiennes Leben eine wichtige Rolle spielen, derzeit auf Langeoog? Die Inselkommissare beleuchten die bewegte Vergangenheit der schüchternen Malerin. Und ihnen läuft die Zeit davon, denn die Mission des Mörders ist keineswegs beendet…

Seiten: 220
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Schweißtreibende Momente haben die beiden Inselkommissare bei ihrem neuen Fall. Die Zeit für fundierte Ermittlungen wird ihnen durch das Tempo eines Mörders genommen. Zudem durchleben sie eine Achterbahn der Gefühle nicht nur in dienstlicher Hinsicht. Am Ende sind die rasanten Ermittlungen zielführend und lassen den Leser ratlos zurück. Band 5 wird sehnsüchtig erwartet.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Langeooger Zwielicht. Ostfrieslandkrimi (Die Inselkommissare) von Marc Freund

Klappentext:
Im Morgengrauen brennt ein Haus auf der Ostfriesischen Insel Langeoog. Als die Rettungskräfte eintreffen, liegt Jenna Rachnow tot in den Flammen. Doch das Feuer war nicht die Todesursache, die beliebte Insulanerin wurde erschossen! War der Brand ein Versuch, belastende Beweise zu vernichten und die Tat zu vertuschen? Wer hatte ein Motiv, die sympathische Klavierlehrerin zu ermorden? Die Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss suchen unter Jennas Klavierschülern nach Hinweisen. Zugleich müssen die Ermittler den Ehemann der Toten, Dr. Jan Rachnow, im Auge behalten. Der Chirurg, der zur Tatzeit nicht auf der Insel weilte, scheint versessen darauf, den Mörder seiner Frau auf eigene Faust zu stellen. Dabei trifft den Mediziner eine schier unfassbare Erkenntnis…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Zwielichte Gestalten, brenzlige Situationen und tiefgreifende Erkenntnisse sorgen dafür, dass es auf Langeoog nicht langweilig wird. Die Ermittler Kolbe und Voss haben alle Hände voll zu tun und ermitteln zeitweilig unter vollem Körpereinsatz. Ermittlungen am Limit, die erschwert werden durch Seitenhiebe aus dem Privatleben. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Die Leiche am Westerdeich (Kripo Norden ermittelt 1) von Stefan Albertsen

Klappentext:
Hauptkommissar Axel Groot und Kommissarin Hilka Martens sind die neuen Ermittler der Kripo Norden. Doch Zeit, sich an der Nordseeküste einzuleben, bleibt keine, denn schon am Tag vor dem offiziellen Dienstantritt haben die beiden ihren ersten Fall. Nach einer wilden Sturmnacht liegt ein Mann tot am Westerdeich von Neßmersiel! Auf den ersten Blick scheint er im Meer ertrunken und an Land angespült worden zu sein. Mehrere Stichverletzungen lassen jedoch keinen Zweifel: Es war Mord. Wer hatte ein Motiv, den Hobby-Historiker Rolf Behrend, der sich mit der ostfriesischen Geschichte beschäftigte, aus dem Leben zu reißen? Ist er in seinen Nachforschungen auf unerwünschte Wahrheiten gestoßen, und wurde deshalb auch sein Laptop gestohlen? Der erste Weg der beiden Ermittler führt zu Behrends Tochter Christel. Sie bringt einen konkreten Verdächtigen und ganz andere Motive ins Spiel…

Seiten: 161
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Start dieser Reihe ist definitiv geglückt … Die Charaktere sind sehr realistisch und zugleich sympathisch, die Kulisse ist wirklich naturgetreu dargestellt und mit dem Wetter mehr als real. Ich bin begeistert und freue mich auf die Fortsetzungen. Mal schauen, was die Kripo Norden noch so zu bieten hat …

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mordrevanche (Anders und Stern ermitteln 1) von Ulrike Busch

Klappentext:
Sie ist 40, beruflich erfolgreich, glücklich verheiratet und endlich schwanger. Da geschieht das Unfassbare: Franziska Hinrichs, Patenkind des Onkels von KHK Tammo Anders, wird ermordet aufgefunden. Der Kommissar und seine frisch angetraute Kollegin Fenna Stern stürzen sich in die Ermittlungen. Bald werden Schatten auf dem Leben der vermeintlich mustergültigen Ehefrau und Geschäftsführerin einer Ferienhausvermietung sichtbar. Doch bevor die Kommissare weiter recherchieren können, wird ihnen der Fall entzogen. Frustriert ziehen sie sich in den Urlaub nach Nordfriesland zurück. Dort erfahren sie von einem Mord, der Parallelen zu der Tat in Ostfriesland aufweist. Auf eigene Faust begeben Anders und Stern sich auf die Jagd nach dem Täter. – Ein Einsatz, der nicht ohne Folgen für sie bleibt … ‚Mordsrevanche‘ ist Band 1 einer Reihe von Cosy-Krimis mit den Ermittlern Tammo Anders und Fenna Stern, die vielen Lesern bereits aus einer früheren, in Ostfriesland spielenden Reihe bekannt sind. Auch die Familie der beiden und Schnauzermischling Buddy sind wieder mit dabei. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und ohne Kenntnis der anderen Bände verständlich. Diejenigen, die die vorherige Reihe nicht gelesen haben, werden hier in den Kreis der Protagonisten eingeführt.

Seiten: 366
Verlag: BoD

Mein Fazit:
Der angenehme Schreibstil hat es mir leicht gemacht, in das Buch zu finden. Die Handlungstränge sind gut nachvollziehbar und die Charaktere sehr realistisch. Der Ausflug nach Husum und Umgebung hat Spaß gemacht und ich hatte ein paar angenehme Lesestunden.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Wahrheit oder Sylt von Jacob Walden

Klappentext:
Vier Freunde, eine schicksalhafte Begegnung. Drei Tage und Nächte in den Sylter Dünen. Zwei geheimnisvolle Mädchen. Ein verhängnisvolles Spiel … Sonne, Meer, Strand und Sex. Ein exzessives Wochenende in einem luxuriösen Ferienhaus in den Dünen. Vier Freunde und viele Geheimnisse. Was an einem heißen Augusttag als unbeschwertes Spiel beginnt, gerät bald außer Kontrolle und mündet in eine Katastrophe …

Seiten: 314
Verlag: Gmeiner

Mein Fazit:
Wahrheit oder Sylt. Spiel oder Realität. Wird sich der Gedankennebel lichten und die Erinnerung zurückkehren? Am Ende werden wir es wissen, aber bis es so weit ist, wird auch uns der Nebel einhüllen und das Tatsächliche im Verborgenen bleiben. Spannend geschrieben, gut umgesetzt und anders, als gedacht. Insgesamt ein packendes Lesevergnügen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Feuchtes Grab: Ostsee (Der zweite Fall für Journalistin Arnold) von Karen Kliewe

Klappentext:
Johanna Arnold ermittelt wieder – und dieser Fall betrifft sie persönlich. Für Leser*innen von Eva Almstädt und Ragnar Jónasson

Januar 2017. Die Nacht ist weit fortgeschritten. Ein Netz aus feinen Tropfen ziert das kalte Metall des monströsen Stahlkolosses. Die blasse Haut der jungen, nackten Frau, die an einem seiner Pfeiler angelehnt dasitzt, schimmert unwirklich. Ihr Name: Denise. Ihr Mörder: Ihr Freund – so viel steht fest. Oder ist er nur der Sündenbock?
Johanna Arnold, angehende Journalistin und Freundin des Opfers, plagen Zweifel. Ihre Recherchen bringen nicht nur Ungeahntes über die Tote zum Vorschein, sondern auch das grausame Vermächtnis einer düsteren Nacht im Jahre 1945. Doch wie lässt sich beweisen, was niemand sehen will?

Seiten: 376
Verlag: Piper

Mein Fazit:
Gespannt habe ich auf die Fortsetzung gewartet. Der Fall klang sehr interessant. Ann´s persönliche Betroffenheit vernebelte ihr dennoch manchmal die Sichtweise. Ihr fehlte auch immer noch manchmal etwas Biss bzw. verbiss sie sich in manchen Situationen. Dies mag an ihrer Unerfahrenheit liegen oder aber auch an den Geschehnissen aus dem 1. Fall.   Nichts desto trotz konnte sie am Ende das Rätsel lösen und mir ein paar angenehme Lesestunden verschaffen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Das 13. Kind aus St. Peter-Ording: Der dritte Fall für Torge Trulsen und Charlotte Wiesinger von Stefanie Schreiber

Klappentext:
In Sankt Peter-Ording verschwindet mitten im Gewühl der Hauptsaison der sechsjährige Timo. Kommissar Knud Petersen ist alarmiert. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Fall, der bereits fünf Jahre zurückliegt und bei dem dreizehn Kinder entführt wurden? Im Gegensatz zu den ersten Zwölf, die jeweils nach wenigen Tagen wieder auftauchten, blieb das Schicksal der kleinen Nele bis heute ungewiss. Kommissarin Charlotte Wiesinger fordert den Profiler und Kinderpsychologen Martin Goldblum an, womit sie ihren Kollegen Knud nicht nur überrumpelt, sondern auch verärgert. Eifersüchtig beäugt er das Duo, das sich aus einer gemeinsamen Ermittlung in Hamburg kennt. Torge Trulsen, der schrullige Hausmeister des Feriendorfes Weiße Düne, ist von Anfang an in den Fall involviert, als die Mutter des kleinen Timo sich hilfesuchend an ihn wendet – noch nicht ahnend, dass er bald selbst persönlich betroffen sein wird. Da kommt der Anruf von Gloria von Brandenburg wie gerufen. Der Lifestyle-Journalistin ist es viel zu langweilig, einfach nur den Urlaub zu genießen. Lieber stürzt sie sich in die Suche nach den verschwundenen Kindern. Gelingt es den unterschiedlichen Persönlichkeiten, Timo zu finden und das Schicksal der kleinen Nele aufzuklären?

Seiten: 296
Verlag: Servitus

Mein Fazit:
Neue Aufregung in St. Peter-Ording und wie sollte es anders sein, Torge Trulsen, Hausmeister der Weißen Düne natürlich mal wieder mitten drin. Während seiner Ermittlungen erhält er dann erheblichen Gegenwind und auch sein Privatleben gerät in Schieflage. Am Ende scheint aber wieder die Sonne und aus dem Wind wird eine leichte Brise. Wer viel Blut und Action erwartet wird enttäuscht, für mich sind die Krimis um Torge Trulsen dennoch eine erheiternde Lektüre, die gut gelesen werden kann.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑