Kategorie: Krimis/Thriller (Seite 1 von 15)

Der letzte Käpt´n von Arnd Rüskamp

Klappentext:
Harte Schale, harter Kern: »Born to be wild« an der Kieler Ostseeküste.

Marie Geisler vom LKA Kiel freut sich auf den Sommerurlaub, da wird bei einer Routinekontrolle am Hafen ein toter Biker entdeckt. Der Schwede wurde regelrecht hingerichtet. Ist eine Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Banden eskaliert? Maries neuer Kollege Gregor Sachse, der alte Kontakte in die Rockerszene Norddeutschlands hat, soll als V-Mann eingeschleust werden. Doch als es einen weiteren Toten gibt, droht die Sache aus dem Ruder zu laufen …

Seiten: 336
Verlag: Emons

Mein Fazit:
Der aktuelle Fall stellt das LKA Kiel auf eine harte Probe, da Marie Geisler sich im Urlaub befindet. Die neue Chefin Astrid Moeller zeigt persönlichen Ermittlungseinsatz. Ergänzt wird das Team durch den engagierten Gregor Sachse, der sich gleich mit verdeckten Ermittlungen einbringt. So schleppend, wie der Start der Ermittlungen war leider auch mein Lesestart. Es mag vielleicht an Astrid Moeller gelegen haben, mit der ich noch nicht richtig warm geworden bin und an der urlaubsbedingten Ermittlungsabwesenheit von Marie Geislers. Am Fall selbst hat es definitiv nicht gelegen, denn der hatte es in sich, war gut durchdacht und strukturiert. Fortsetzung auf jeden Fall erwünscht.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Der Herzmuschelmörder: Ostseekrimi (Ein Fall für Molly Bleck 1) von Ulrike Busch

Klappentext:

Ein Popkonzert am Ostseestrand. Studentin Annika Ketelsen und ihre Freundinnen wollen in dieser Nacht ein Abenteuer erleben. Am nächsten Morgen wird Annikas Leiche in der Nähe des Niendorfer Hafens gefunden. Ihr Kopf ist von einem Herzen aus Muscheln umrahmt.
Die Polizei ist sicher: Dies ist die Tat eines Serienmörders, der seit Jahren in der Lübecker Bucht agiert. Molly Bleck, Chefin der gerade erst gegründeten Soko Mysterious mit Sitz in Timmendorfer Strand, übernimmt den Fall.
Was die Kommissarin erschüttert: Alle Opfer entsprechen einem Beuteschema, das auch auf sie selbst zutrifft. Bei den Ermittlungen wird Molly wiederholt mit Fakten konfrontiert, die sie an ihren Mann Ole erinnern. Der gilt seit zehn Jahren als verschollen.

 

Seiten: 264

Verlag: BoD – Books on Demand

 

Mein Fazit:

Titel und Cover sind schon sehr gekonnt ausgewählt und passen wunderbar zur Geschichte. Diese überzeugt dann nicht nur durch den angenehmen Schreibstil und die traumhafte Ostsee-Kulisse. Nein, sie überzeugt auch durch die neue Soko Mysterious und ihre Chefin Molly Bleck, die damit zu kämpfen hat, dass ihr Privatleben eine nicht ganz kleine Rolle bei den Ermittlungen spielt. Bleibt abzuwarten, ob ihr privates Geheimnis in der Fortsetzung gelüftet wird. Ich bin gespannt und freue mich schon riesig darauf, wie es in Timmendorf weiter geht.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

MissVerständnis – Borderline von Mari März

Klappentext:

ICH MAG KEINE MENSCHEN!

Mia Martin alias MissVerständnis ist eine erfolgreiche Ratgeberautorin, bis sie beschließt, Menschen nicht mehr zu mögen. Mutwillig zerstört sie ihre Karriere, tanzt auf den Trümmern dessen, wofür sie hart gearbeitet hat. Etwas Neues erschafft man nur aus dem Nichts.
Nach einer düsteren Reihe verrückter Ereignisse drängt ihr Verleger sie dazu, sich in eine Nervenklinik einweisen zu lassen.
Ins BLISS – dem Refugium für verwirrte Künstler.
Im schneebedeckten Nirgendwo.
Hier darf sie endlich frei sein.
Zumindest glaubt Mia das, bis der Strom ausfällt …

WAS IST WAHN, WAS IST WAHR?
Was bedeuten Grenzen im Nirwana der Angst?
Was, wenn die Wahrheit eine Lüge ist?

 

Seiten: 369

Verlag: Independently published (28. April 2020)

 

Mein Fazit:

Das ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, sie schreibt gut. Wahnsinnig gut um genau zu sein. Ihr Schreibstil ist direkt, ihre Geschichte ohne Schnörkel und Verniedlichungen. Sie hält dem Leser mit der Geschichte einen Spiegel vor das Gesicht. Es wird einfach niemanden geben, der sich nicht an irgendeiner Stelle des Buches selbst erkennt. Ich lasse das Buch immer noch auf mich nachwirken und kann nicht anders als zu sagen, es ist einfach unfassbar genial.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mord in Holtland. Ostfrieslandkrimi (Dr. Josefine Brenner ermittelt 11) von Susanne Ptak

Klappentext:

Clarissa Kaufmanns Leiche liegt auf einem Feldweg im ostfriesischen Holtland. Es kam, wie es kommen musste: Kaum zieht Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand, nach Ostfriesland, geschieht in ihrer unmittelbaren Nähe ein Mord! Im Haus des Opfers findet die Polizei die erste vielsprechende Spur. Offensichtlich hatte Clarissa sich kurz vor ihrem gewaltsamen Tod mit den aktuellen lokalen Todesanzeigen beschäftigt. Ging es bei einem vermeintlich natürlichen Tod nicht mit rechten Dingen zu und Clarissa wusste zu viel? Und wer war der mysteriöse Mann in Clarissas Leben, den keiner zu kennen scheint? Josefine kann ihre Neugier nicht zügeln und ermittelt im Kreise der Verdächtigen. Mit wem sie sich dabei wirklich anlegt, merkt sie erst, als es zu spät ist …

 

Seiten: 148

Verlag: Klarant

 

Mein Fazit:

Die Umzugskartons sind noch nicht einmal ausgepackt, da steckt Dr. Josefine Brenner schon wieder in den Ermittlungen zu einem Mordfall. Zwischen Einzug und Ankommen in der neuen Heimat, wird wieder tatkräftig ermittelt, natürlich nicht, ohne selbst wieder in Schwierigkeiten zu geraten. Insge-samt fand ich den Krimi wieder sehr unterhaltsam und freue mich natürlich auf die Fortsetzung.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Steirerstern: Sandra Mohrs zehnter Fall (LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann 10) von Claudia Rossbacher

Klappentext:

In ihrem zehnten Fall werden die LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann ins Murtal gerufen, um den tödlichen Treppensturz eines Bassisten zu klären. Ist Luigi bei einem bedauerlichen Unfall ums Leben gekommen? War es Mord oder Totschlag? Die junge Sängerin, in deren Band er spielte, gerät im Fokus der Medien unter Tatverdacht und wird schließlich vermisst. Hat Jessica Wind ihren Freund im Streit getötet und ist nach dem »Volx Open Air« in Spielberg untergetaucht? Oder wurde sie Opfer eines Verbrechens? Neider und Feinde gibt es genug. Und einen besessenen Fan, der sie stalkt.

Seiten: 292

Verlag: Gmeiner

Mein Fazit:

Mein erster Fall dieses Ermittlerteams und bestimmt nicht der letzte. Auch wenn ich ja ein Küstenkind bin und mich manchmal mit dem Dialekt und den Örtlichkeiten etwas schwer getan habe, hat mir dieser Krimi gut gefallen. Die Handlungsstränge waren stimmig, die Charaktere sympathisch und die einzelnen Verbindungen zwischen ihnen gut nachvollziehbar. Einziger Kritikpunkt ist das Ende, es ist reinste Autorenfolter gegenüber dem Leser! Da muss also dringend eine Fortsetzung her.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Der Tote von Twixlum. Ostfrieslandkrimi (Kommissar Steen ermittelt 6) von Alfred Bekker

Klappentext:

Mörderische Beerdigung. Kommissar Steen ermittelt in seiner alten Heimat.

Ein tödlicher Schuss aus dem Hinterhalt überschattet die Beerdigung des Mannes, den im ostfriesischen Twixlum alle nur den »Kapitän« nannten. Ausgerechnet sein Großneffe und einziger Erbe Tim Saathoff fällt tot in das Grab. Kommissar Steen, der den Kapitän seit seiner Kindheit kannte und bei der Beisetzung anwesend ist, nimmt sofort die Ermittlungen auf. Steen und sein Team von der Kripo Emden müssen in diesem Fall tief in der Vergangenheit graben. Wie gelangte der Kapitän, der auf allen sieben Weltmeeren unterwegs war, zu seinem enormen Reichtum? Ging es bei dem Mord an Tim Saathoff um das Erbe oder um brisante Informationen? Direkt nach der Beisetzung hatte er vor, sich mit einem Privatermittler zu treffen. Offensichtlich wollte jemand dieses Treffen mit aller Macht verhindern …

 

Seiten: 156

Verlag: Klarant

 

Mein Fazit:

Wieder einmal habe ich eine Reihe nicht am Anfang begonnen, sondern mit Teil 6. Für die Entwicklung der Protagonisten, wäre ein früherer Start besser gewesen, insgesamt hat es aber nichts ausgemacht. Der Fall war interessant gestaltet, der Spannungsbogen entsprechend gut aufgebaut. Insgesamt ein gelungener Krimi, der für kurzweilige Unterhaltung gesorgt hat.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Friesenstolz von Sandra Dünschede

Klappentext:

Eine Einbruchserie in Risum-Lindholm hält Kommissar Thamsen in Atem. Das Muster erscheint undurchsichtig, denn es fehlen kaum Wertgegenstände. Welche Ziele verfolgt der Täter? Dann geschieht ein weiteres Unglück: Marten Ingwers wird tot aufgefunden – auch bei ihm wurde zuvor eingebrochen. Das Misstrauen unter den Dorfbewohnern wächst. Wen trifft es als Nächstes? Wem kann man noch trauen? Die Ermittler stehen vor einem Rätsel – bis Haie Ketelsen auf Spuren aus der Vergangenheit stößt.

 

Seiten: 249

Verlag: Gmeiner

 

Mein Fazit:

Ein neuer Fall für Kommissar Thamsen, der ihn ermittlungstechnisch  an seine Grenzen bringt. Landesübergreifende Ermittlungen bringen ihn auch nicht weiter, so dass er wieder einmal auf die Hilfe seines Freundes Haie angewiesen ist. Am Ende gelingt es den Freunden gemeinsam, die Gespenster der Vergangenheit zu vertreiben und den Fall erfolgreich zu lösen. Insgesamt ein unterhaltsames Lesevergnügen, ohne viel Blutvergießen.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Creeksculver: Dunkle Vergangenheit von Patrizia Rodacki

Klappentext:

Creeksculver: Das etwas andere Internat für Problemkinder. Ein Internat, in dem Schüler den Verstand verlieren.
Rosemarys Ankunft an ihrer neuen Schule wird immer mehr zum Albtraum. Anstatt zu lernen, stehen in Creeksculver Fächer an der Tagesordnung, die andere Namen tragen: Leid, Schmerz und Folter.
Gemeinsam mit Kate und Sam, dem Jungen, der ihr alles bedeutet, gilt es, die mysteriösen Todesfälle und Creeksculvers Geheimnisse zu ergründen. Dabei ahnen die drei Schüler zunächst nicht, dass sie nicht nur Creeksculvers System ausgeliefert sind, sondern auch ins Visier eines gefährlichen Mörders geraten, der im Internat sein Unwesen treibt.
Was die drei über die dunkle Vergangenheit des Internats erfahren, wird ihre Leben für immer verändern.

 

Seiten: 379

Verlag: MASOU

 

Mein Fazit:

Das Cover sieht schon sehr vielversprechend aus und der Klappentext macht neugierig. Die Geschichte ist dann sehr gut umgesetzt. Die Protagonisten, jeder auf seine eigene Art besonders, und doch gibt es viele Gemeinsamkeiten. Das Thema Folter ist nicht ganz ohne und der Leser erlebt den einen oder anderen heftigen Moment. Insgesamt ist das Buch aber sehr spannend geschrieben und lässt sich kaum aus der Hand legen. Mir hat es gefallen.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Todesfalle Hochzeit St. Peter-Ording: Der zweite Fall für Torge Trulsen und Charlotte Wiesinger von Stefanie Schreiber

Klappentext:

Die Hochzeit der Hotelerbin Constanze von Haferkamp mit Konstantin Winkler sollte das gesellschaftliche Ereignis des Jahres in Sankt Peter-Ording werden, auch wenn böse Zungen es eher als Fusion bezeichnet hätten.
Doch der Bräutigam erscheint gar nicht erst zu der Trauung. Ist er einfach verschwunden oder liegt ein Verbrechen vor?
Nachdem die Kommissare Charlotte Wiesinger und Knud Petersen die Ermittlungen aufgenommen haben, wird schnell klar, dass der schöne Schein trügt. Nicht nur bei den Familienmitgliedern gibt es zahlreiche Intrigen und alte Geheimnisse, auch der Bräutigam hat privat ein Doppelleben geführt und geschäftlich eine Menge zu verbergen, woraus sich zahlreiche Motive ableiten lassen.
Der schrullige Hausmeister des Feriendorfes Weiße Düne, Torge Trulsen, der die Familie bereits bei den Hochzeitsvorbereitungen kennen gelernt hat, ist automatisch involviert. Er unterstützt die Ermittlungen der Polizei auch in diesem Fall mit großem Engagement und dem Einsatz seiner persönlichen Verbindungen.
Als schließlich auch noch die Braut verschwindet, spitzen sich die Ereignisse zu.

In der gedruckten Ausgabe des Romans werden die Kapitel mit Fotos aus der Region eingeleitet – Lokalkolorit zur Einstimmung.

Alle Fälle dieser Reihe sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Natürlich entwickeln sich die Ermittler selbst und ihr Verhältnis zueinander weiter. Dafür empfiehlt es sich, mit Band 1 zu beginnen. Viel Spaß beim Lesen!

Seiten: 302

Verlag: Servitus

Format: Kindle

 Mein Fazit:

Wenn ich schon zu Hause bleibe, dann hole ich mir die Küste halt hierher. So war der Plan.  Ich habe beim Lesen dann tatsächlich die frische Brise gespürt, die Wellen, die meine Füße umspielten und den Duft der Nordsee inhaliert. Gleichzeitig habe ich das Geschehen vor Ort verfolgt und mich köstlich über die Ermittlungen von Torge Trulsen amüsiert. Am Ende bin ich zwar etwas überrascht, aber doch sehr begeistert wieder in das Binnenland zurückgekehrt. Dieser Krimi ist eine klare Leseempfehlung von mir.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Tod im Leuchtturm von Susanne Ziegert

 

Klappentext:
Seit ihrer Kindheit war Julia nicht mehr auf der Nordseeinsel Neuwerk. Nach fast drei Jahrzehnten kehrt sie zurück, um über den Winter den Leuchtturm zu hüten. Als sie kurz darauf tot in der Badewanne gefunden wird, kann sich Margo Valeska nicht mit dem festgestellten Suizid ihrer Freundin abfinden. Die Hamburger Kommissarin Friederike von Menkendorf nimmt Ermittlungen auf und stößt auf ein ungelöstes Verbrechen, bei dem die Tote einst Zeugin war. Hatte jemand ein Interesse daran, sie zum Schweigen zu bringen?

Seiten: 316
Verlag: Gmeiner

 

Mein Fazit:
Der Klappentext hatte mich sehr neugierig auf diesen Krimi gemacht und ich war gespannt, was mich erwartet. Ich wurde dann nicht enttäuscht. Die Ermittlungen gestalteten sich spannend, der Spannungsbogen nahm rasch an Fahrt auf. Bei den Charakteren wäre es hilfreich gewesen, mit dem 1. Fall zu beginnen, dann wären die einzelnen Verbindungen etwas besser verständlich gewesen. Das lässt sich ja aber noch nachholen. Der Krimi hat mir insgesamt aber ein paar unterhaltsame Lesestunden bereitet und ich bin gespannt, ob es noch einen weiteren Fall vor dieser interessanten Kulisse geben wird.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑