Kategorie: Krimis/Thriller (Seite 1 von 19)

Winterland: Ein Fall für Juncker und Kristiansen (Juncker & Kristiansen, Band 1) von Kim Faber und Janni Pedersen

Klappentext:
Ein schrecklicher Mord erschüttert die verschlafene dänische Provinzstadt Sandsted: Ein Mann wird brutal erschlagen aufgefunden, seine Ehefrau ist verschwunden. Keiner hat etwas gesehen, es gibt keine Spuren, kein ersichtliches Motiv.
Martin Juncker, einer der besten Mordermittler Dänemarks, übernimmt den Fall. Wegen eines verhängnisvollen Fehlers aus Kopenhagen nach Sandsted versetzt, leitet er dort die kleine Polizeistation und kümmert sich darüber hinaus noch um seinen dementen Vater. Ein eher beschauliches Leben. Bis zu dem spektakulären Mordfall.
Junckers ehemalige Kollegin Signe Kristiansen arbeitet noch immer in Kopenhagen. Sie freut sich auf ein beschauliches Weihnachtsfest mit der Familie, als eine Bombe auf dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt explodiert. Signe steht an der Spitze der Jagd auf die Täter, doch alle Spuren verlaufen im Sand – bis ein anonymer Tipp den Fall in eine Richtung lenkt, die ihre schlimmsten Befürchtungen übersteigt.

Seiten: 624
Verlag: Blanvalet

Mein Fazit:
Ein neues Ermittlungsteam ermittelt in Dänemark. Wobei der Umstand Team eher in der Vergangenheit liegt, doch die Verbindung wird auch nicht durch die unterschiedlichen Ermittlungsorte und die entsprechende Entfernung unterbrochen. Die Fälle, die sich irgendwann zu einem gemeinsamen fügen, sind interessant und spannend und werden durch das triste Winterwetter nur noch undurchsichtiger. Für mich ein gelungener Auftakt mit viel Potential zu einer absolut genialen Thriller-Reihe.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Spiekerooger Austern von Marc Freund

Klappentext:
Schock auf der Ostfriesischen Insel Spiekeroog! Auf der Austernbank liegt eine männliche Leiche, durch die messerscharfen Kanten der Meeresmuscheln von tiefen Schnittwunden übersät. Die Verletzungen können unmöglich von einem Unfall stammen, und somit haben die Spiekerooger Kommissare Wiebke Eden und Hinrich Mattern ihren ersten gemeinsamen Mordfall. Doch von »gemeinsam« kann eigentlich kaum die Rede sein. Der eigenbrötlerische Inselkommissar hat nie nach einer Verstärkung verlangt, die junge neue Ermittlerin ist ihm nur ein Dorn im Auge! Und so forscht Wiebke eben zunächst alleine nach. Der Tote von der Austernbank entpuppt sich als der dubiose Geschäftsmann Herwig Camphuusen. Ein Mann, der mehr Feinde als Freunde hatte. Mindestens genauso skrupellos jedoch sind die Verdächtigen, die es auf ihn abgesehen haben könnten. Als Wiebke sich bei der Suche nach dem Mörder in ernsthafte Gefahr begibt, wird eines klar: Sie und Hinrich Mattern müssen schnellstens einen Weg finden, zusammenzuarbeiten…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Ein neues Ermittlerteam ist auf Spiekeroog am Start, doch zunächst muss dieses Team noch zusammenwachsen, denn die Ermittlungen zu ihrem ersten gemeinsamen Fall laufen eher nebeneinander als miteinander. Was wohl vielleicht auch an den Persönlichkeiten liegt, der eine ein ostfriesischer Sturkopf und die andere ein hitziger Heißsporn aus der Großstadt. Es kann also noch interessant werden auf der ostfriesischen Insel.  Der erste Fall hat mir jedenfalls schon sehr gut gefallen, mal schauen, was uns die Zukunft bringt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Leichenblume (Heloise-Kalden-Serie, Band 1) von Anne Mette Hancock

Klappentext:
Die Kopenhagener Investigativ-Journalistin Heloise Kaldan steckt in einer heiklen Jobkrise, als sie einen mysteriösen Brief erhält: von einer gesuchten Mörderin. Darin stehen Dinge über Heloise, die eigentlich niemand wissen kann. Beunruhigt beginnt Heloise, auf eigene Faust zu recherchieren. Die Absenderin ist seit einem brutalen Mord vor einigen Jahren spurlos verschwunden. Was will sie nun ausgerechnet von Heloise, und woher hat sie die Informationen über sie?
Zur gleichen Zeit erhält auch Kommissar Erik Schäfer einen neuen Hinweis auf die Gesuchte. Alle Spuren scheinen zu Heloise Kaldan zu führen. Ist ihr Leben in Gefahr? Und können der Polizist und die Journalistin einander vertrauen? Ein fesselnd persönlicher Thriller über Rache, Gerechtigkeit und Vergebung.

Der erste Fall für Heloise Kaldan und Erik Schäfer.

Seiten: 400
Verlag: Fischer Scherz

Mein Fazit:
Das Buch ist eher zufällig in meine Hände gefallen, was ich aber auf keinen Fall bereue. Die Kombination aus Kommissar und Journalistin, die am Ende gemeinsam ermitteln, gefällt mir. Ihre Charaktere wirken sehr glaubwürdig und auch ihr Handeln ist gut nachvollziehbar. Der Fall an sich ist spannend, interessant und tiefgründig zugleich. Band 2 wird auf jeden Fall in Kürze bei mir einziehen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Eis. Kalt. Tot. Von Anne Nǿrdby

Klappentext:
»Du weißt, wofür das ist. Wir beobachten dich. Und wenn du nicht damit aufhörst, werden wir wiederkommen. Dann wird es mehr als diesen Nadelstich geben.« Wenn sich die beschaulichen Gassen von Kopenhagen in einen Ort des Grauens verwandeln und du nicht weißt, ob du das nächste Opfer bist … Ein bizarrer Fall für die Super-Recognizerin Marit Rauch Iversen und ihre Kollegen von der Mordkommission. Zwischen Abscheu und Faszination – Anne Nørdby besitzt das einzigartige Talent, das Unaussprechliche in Worte zu fassen. Verbunden mit einer gehörigen Portion Adrenalin.

Seiten: 505
Verlag: Gmeiner

Mein Fazit:
Eis. Kalt. Tot. Eiskalt könnte man die Ermittlerin Kirsten bezeichnen, die auf ihre unnahbare Art das eine oder andere Mal aneckt. Kalt ist zunächst auch das Verhältnis zu ihrem neuen Kollegen Jesper. Aber nicht nur Kirsten lässt den Leser frösteln, auch die gesamte Atmosphäre ist dem Titel passend eiskalt.  Ich würde sagen, ein gelungener Auftakt für ein neues Ermittlungsteam in Skandinavien. Und auch wenn ich die Kälte noch spüre, bin ich dennoch gespannt, was für Ermittlungen uns in Zukunft erwarten.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

KNOCHEN-ALARM: Ray Cullans fünfter Fall in Schleswig von Alwin Dombetzki

Klappentext:
Zusammenfassung Die Stadt Schleswig ist Schauplatz einer Serie von Vorfällen, die in keinem Zusammenhang zu stehen scheinen. Ein Bombenanschlag auf eine große Gruppe gut gekleideter Personen, ein vergifteter Mann und ein übel zugerichtetes Folteropfer. Was hat das internationale Weltsicherheitsforum in Hamburg damit zu tun? Und wer verbirgt sich hinter der ominösen „Gesellschaft“? Ziehen fünf Männer mit einer gemeinsamen Vergangenheit die Fäden? Eine weitreichende Katastrophe bahnt sich an. Hauptkommissar Ray Cullan muss mit aller Härte ermitteln und gerät dabei selbst in die Schusslinie.

Seiten: 320

Mein Fazit:
Es ist wieder einmal an der Zeit, dass sich die Ereignisse in Schleswig überschlagen. Ray Cullan wird auf eine harte Probe gestellt, die ihn an seine Grenzen bringt. Geheimnisvolle Täter, eine hohe Zahl an Opfern und ein Kollege, der ihm auf die Schliche kommt. All das und noch viel mehr birgt dieser neue Band. Für mich war dieses Buch mit Abstand das Beste aus dieser Reihe.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Tod beim Spökenkieken (Kripo Norden ermittelt) von Stefan Albertsen

Klappentext:
Ein brisanter Mordfall stört die Idylle im ostfriesischen Lütetsburg. Im Hotel ›Friesenwohl‹ hat die bekannte Geistheilerin Fruu Mariann zu einem Treffen geladen, doch alle weiteren Veranstaltungen müssen abgesagt werden, denn Fruu Mariann liegt erwürgt im Konferenzraum! Hauptkommissar Axel Groot und Kommissarin Hilka Martens von der Kripo Norden müssen in diesem Fall mit viel Fingerspitzengefühl ermitteln: Während Kritiker das »Spökenkieken« für pure Abzocke halten, schwören andere auf den Erfolg der alternativen Heilmethode. Ist etwa ein radikaler Esoterik-Gegner für den Mord verantwortlich, oder liegen die Motive vielmehr im privaten Bereich? Wer war Fruu Mariann wirklich? Und haben es die Kommissare mit einem oder mehreren Tätern zu tun? Das spektakuläre Ablenkungsmanöver, das dem Mord vorausgegangen war, deutet nämlich darauf hin, dass auch ein Komplize seine Finger im Spiel haben muss…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Ebenso mysteriös wie der  Begriff Spökenkieken ist auch die tatsächliche Identität des ersten Opfers oder auch es Täters. Die Ermittlungen scheinen dann schnell voranzuschreiten, aber kann es tatsächlich so einfach sein, den Täter zu überführen? Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und es bleibt ein ratloser Leser zurück, der dringend eine Fortsetzung benötigt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Langeooger Mörder (Die Inselkommissare 4) von Marc Freund

Klappentext:
Erst ein Toter im Strandkorb, dann eine Leiche in der Badewanne. Ein Mörder treibt sein Unwesen auf der Ostfriesischen Insel Langeoog! Die Spur der Ermittlungen führt zur neuen Kunstgalerie am Dorfplatz und zu deren heimlichem Star Fabienne Hoffmann. Die junge, offenbar begnadete Künstlerin umgibt eine Aura des Geheimnisvollen, und für die Kommissare Rieke Voss und Gerret Kolbe besteht kein Zweifel: Fabienne ist der Schlüssel zur Lösung des Falls. Aber was genau geht hier vor sich? Weshalb befinden sich so viele Personen, die in Fabiennes Leben eine wichtige Rolle spielen, derzeit auf Langeoog? Die Inselkommissare beleuchten die bewegte Vergangenheit der schüchternen Malerin. Und ihnen läuft die Zeit davon, denn die Mission des Mörders ist keineswegs beendet…

Seiten: 220
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Schweißtreibende Momente haben die beiden Inselkommissare bei ihrem neuen Fall. Die Zeit für fundierte Ermittlungen wird ihnen durch das Tempo eines Mörders genommen. Zudem durchleben sie eine Achterbahn der Gefühle nicht nur in dienstlicher Hinsicht. Am Ende sind die rasanten Ermittlungen zielführend und lassen den Leser ratlos zurück. Band 5 wird sehnsüchtig erwartet.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Langeooger Zwielicht. Ostfrieslandkrimi (Die Inselkommissare) von Marc Freund

Klappentext:
Im Morgengrauen brennt ein Haus auf der Ostfriesischen Insel Langeoog. Als die Rettungskräfte eintreffen, liegt Jenna Rachnow tot in den Flammen. Doch das Feuer war nicht die Todesursache, die beliebte Insulanerin wurde erschossen! War der Brand ein Versuch, belastende Beweise zu vernichten und die Tat zu vertuschen? Wer hatte ein Motiv, die sympathische Klavierlehrerin zu ermorden? Die Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss suchen unter Jennas Klavierschülern nach Hinweisen. Zugleich müssen die Ermittler den Ehemann der Toten, Dr. Jan Rachnow, im Auge behalten. Der Chirurg, der zur Tatzeit nicht auf der Insel weilte, scheint versessen darauf, den Mörder seiner Frau auf eigene Faust zu stellen. Dabei trifft den Mediziner eine schier unfassbare Erkenntnis…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Zwielichte Gestalten, brenzlige Situationen und tiefgreifende Erkenntnisse sorgen dafür, dass es auf Langeoog nicht langweilig wird. Die Ermittler Kolbe und Voss haben alle Hände voll zu tun und ermitteln zeitweilig unter vollem Körpereinsatz. Ermittlungen am Limit, die erschwert werden durch Seitenhiebe aus dem Privatleben. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Rachefehler (Fehlerreihe 5) von A. R. Klier

Klappentext:
Frederik und Niklas führen beide einen Kampf gegen Leben und Tod. Während sich Frederik nur langsam von seinen schweren Verletzungen erholt und sich die Situation bei Niklas durch seinen Dickkopf weiter zuspitzt müssen die Freunde enger als zuvor zusammenstehen, um gegen ihren Gegner bestehen zu können, der seinen Rachefeldzug unberechenbar und skrupellos führt.

Seiten: 246
Verlag: BoD

Mein Fazit:
Auch mit erheblichem Abstand zum letzten Band, war ich gleich wieder in der Geschichte von Frederik und Niklas. Wer denkt, dass endlich einmal Ruhe in das Leben der beiden Freunde kommt, liegt völlig falsch. Insgesamt war diese Fortsetzung aber trotzdem etwas Ruhiger. Ändert aber nichts daran, dass mich das Buch gut unterhalten hat.

Viel Saß beim Lesen! Eure Steffi

Die Leiche am Westerdeich (Kripo Norden ermittelt 1) von Stefan Albertsen

Klappentext:
Hauptkommissar Axel Groot und Kommissarin Hilka Martens sind die neuen Ermittler der Kripo Norden. Doch Zeit, sich an der Nordseeküste einzuleben, bleibt keine, denn schon am Tag vor dem offiziellen Dienstantritt haben die beiden ihren ersten Fall. Nach einer wilden Sturmnacht liegt ein Mann tot am Westerdeich von Neßmersiel! Auf den ersten Blick scheint er im Meer ertrunken und an Land angespült worden zu sein. Mehrere Stichverletzungen lassen jedoch keinen Zweifel: Es war Mord. Wer hatte ein Motiv, den Hobby-Historiker Rolf Behrend, der sich mit der ostfriesischen Geschichte beschäftigte, aus dem Leben zu reißen? Ist er in seinen Nachforschungen auf unerwünschte Wahrheiten gestoßen, und wurde deshalb auch sein Laptop gestohlen? Der erste Weg der beiden Ermittler führt zu Behrends Tochter Christel. Sie bringt einen konkreten Verdächtigen und ganz andere Motive ins Spiel…

Seiten: 161
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Start dieser Reihe ist definitiv geglückt … Die Charaktere sind sehr realistisch und zugleich sympathisch, die Kulisse ist wirklich naturgetreu dargestellt und mit dem Wetter mehr als real. Ich bin begeistert und freue mich auf die Fortsetzungen. Mal schauen, was die Kripo Norden noch so zu bieten hat …

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑