Kategorie: Krimis/Thriller (Seite 1 von 17)

Schwedensommer von Jesper Lund

Klappentext:
Südschweden von seiner mörderischen Seite. An einem Spätsommermorgen wird ein Toter nahe der Öresundbrücke an der Küste Malmös gefunden. Der landesweit bekannte Reeder war einer der reichsten Männer Schwedens. Kriminalkommissar Niklas Zetterberg und seine Kollegin Emma Steen finden schnell heraus, dass der Unternehmer von einer Aktivistengruppe bedroht wurde. Doch sie stochern im Nebel – bis die Ergebnisse aus der Rechtsmedizin eintreffen: ein Schock für die Beamten. Langsam dämmert dem Team die Tragweite des Falles …

Seiten: 256
Verlag: Emons

Mein Fazit:
Ein neues Ermittlerteam aus Schweden, klingt schon einmal fantastisch. Der Fall ist dann auch sehr spannend, die einzelnen Stränge gute nachvollziehbar und die Charaktere sehr real. Ich sehe noch sehr viel Potential bei den Ermittlern und bin auf jeden Fall auf die Fortsetzung gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Feuchtes Grab: Ostsee (Der zweite Fall für Journalistin Arnold) von Karen Kliewe

Klappentext:
Johanna Arnold ermittelt wieder – und dieser Fall betrifft sie persönlich. Für Leser*innen von Eva Almstädt und Ragnar Jónasson

Januar 2017. Die Nacht ist weit fortgeschritten. Ein Netz aus feinen Tropfen ziert das kalte Metall des monströsen Stahlkolosses. Die blasse Haut der jungen, nackten Frau, die an einem seiner Pfeiler angelehnt dasitzt, schimmert unwirklich. Ihr Name: Denise. Ihr Mörder: Ihr Freund – so viel steht fest. Oder ist er nur der Sündenbock?
Johanna Arnold, angehende Journalistin und Freundin des Opfers, plagen Zweifel. Ihre Recherchen bringen nicht nur Ungeahntes über die Tote zum Vorschein, sondern auch das grausame Vermächtnis einer düsteren Nacht im Jahre 1945. Doch wie lässt sich beweisen, was niemand sehen will?

Seiten: 376
Verlag: Piper

Mein Fazit:
Gespannt habe ich auf die Fortsetzung gewartet. Der Fall klang sehr interessant. Ann´s persönliche Betroffenheit vernebelte ihr dennoch manchmal die Sichtweise. Ihr fehlte auch immer noch manchmal etwas Biss bzw. verbiss sie sich in manchen Situationen. Dies mag an ihrer Unerfahrenheit liegen oder aber auch an den Geschehnissen aus dem 1. Fall.   Nichts desto trotz konnte sie am Ende das Rätsel lösen und mir ein paar angenehme Lesestunden verschaffen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Das 13. Kind aus St. Peter-Ording: Der dritte Fall für Torge Trulsen und Charlotte Wiesinger von Stefanie Schreiber

Klappentext:
In Sankt Peter-Ording verschwindet mitten im Gewühl der Hauptsaison der sechsjährige Timo. Kommissar Knud Petersen ist alarmiert. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Fall, der bereits fünf Jahre zurückliegt und bei dem dreizehn Kinder entführt wurden? Im Gegensatz zu den ersten Zwölf, die jeweils nach wenigen Tagen wieder auftauchten, blieb das Schicksal der kleinen Nele bis heute ungewiss. Kommissarin Charlotte Wiesinger fordert den Profiler und Kinderpsychologen Martin Goldblum an, womit sie ihren Kollegen Knud nicht nur überrumpelt, sondern auch verärgert. Eifersüchtig beäugt er das Duo, das sich aus einer gemeinsamen Ermittlung in Hamburg kennt. Torge Trulsen, der schrullige Hausmeister des Feriendorfes Weiße Düne, ist von Anfang an in den Fall involviert, als die Mutter des kleinen Timo sich hilfesuchend an ihn wendet – noch nicht ahnend, dass er bald selbst persönlich betroffen sein wird. Da kommt der Anruf von Gloria von Brandenburg wie gerufen. Der Lifestyle-Journalistin ist es viel zu langweilig, einfach nur den Urlaub zu genießen. Lieber stürzt sie sich in die Suche nach den verschwundenen Kindern. Gelingt es den unterschiedlichen Persönlichkeiten, Timo zu finden und das Schicksal der kleinen Nele aufzuklären?

Seiten: 296
Verlag: Servitus

Mein Fazit:
Neue Aufregung in St. Peter-Ording und wie sollte es anders sein, Torge Trulsen, Hausmeister der Weißen Düne natürlich mal wieder mitten drin. Während seiner Ermittlungen erhält er dann erheblichen Gegenwind und auch sein Privatleben gerät in Schieflage. Am Ende scheint aber wieder die Sonne und aus dem Wind wird eine leichte Brise. Wer viel Blut und Action erwartet wird enttäuscht, für mich sind die Krimis um Torge Trulsen dennoch eine erheiternde Lektüre, die gut gelesen werden kann.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Komplizin: Alles auf Anfang – Band I von Ellen Puffpaff

Klappentext:
Natürlich weißt du, dass es sie gibt. Brutale, skrupellose und gefühlstaube Menschen, denen ein Leben genauso viel wert ist wie ein abgetragenes Paar Turnschuhe. Doch ihre Welt ist fremd für dich. Du bist nur Zuschauer durch Fernsehen und Medien – bis diese Menschen plötzlich in deinem Auto sitzen.

Das geregelte Leben der Krankenschwester Anna Selbig ändert sich schlagartig, als sie nach einer Nachtschicht nach Hause fährt. Sie muss an einer roten Ampel halten, als plötzlich zwei fremde Männer ihren Wagen stürmen und sie mit vorgehaltener Waffe zwingen loszufahren. Auf einmal ist sie mitten in einer unbekannten Welt voller Gewalt und Hass und kämpft ums nackte Überleben – doch es ist nichts wert.

Seiten: 419
Verlag: ellis Buchverlag

Mein Fazit:
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und mehreren Verwirrungen aufgrund der zahlreichen Personen, die Teil dieser Geschichte sind, fand ich in das Buch hinein. Die einzelnen Abschnitte waren gut strukturiert und brachten, ebenso wie der angenehme Schreibstil, den gewünschten Lesefluss. Die Geschichte an sich war sehr interessant und spannend, so dass ich auf jeden Fall neugierig bin, wie es weiter geht.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Sprottenkönigin von Arnd Rüskamp

Klappentext:
Humorvoll, spannend, tiefgründig. Bei einem Brandanschlag in einem Eckernförder Fitnessstudio kommt ein Mensch ums Leben, und eine Frau wird vermisst. Kurze Zeit später wird sie in einem Ofen der Alten Fischräucherei gefunden – geräuchert wie eine Sprotte. Hängen die beiden Verbrechen zusammen? Auf der Suche nach Antworten stößt Kommissarin Marie Geisler auf bedrückende Details und erfährt, wie ein Plan, der eine Reise ins Glück werden sollte, in Eckernförde tödlich endete.

Seiten: 304
Verlag: emons

Mein Fazit:
Neue Ermittlungen für die Kommissarin mit dem besonderen Gespür für Ungerechtigkeit. Neid und Missgunst sorgen für viel Aufregung. Zudem hat Marie mit dem plötzlichen Verschwinden ihrer Freundin Ele schwer zu kämpfen. Aber auch dieser Fall wird von ihr souverän aufgeklärt. Bleibt nur zu hoffen, dass sie das Geheimnis um Ele auch noch lüftet (was auch in meinem Interesse wäre, weil ich die Pathologin echt sympathisch fand).

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Nordlicht – Die Tote im Küstenfeuer (Boisen & Nyborg ermitteln, Band 3) von Anette Hinrichs

Klappentext:
Ganz Dänemark feiert. Einer mordet. Was geschah in der Mittsommernacht? Der 3. Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg von Bestsellerautorin Anette Hinrichs!

In Egernsund an der jütländischen Küste verbrennt die Leiche eines jungen Mädchens unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers. Wurde die deutsche Gastschülerin mit türkischen Wurzeln das Opfer eines grausamen Ritualmordes? Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg von der deutsch-dänischen Sondereinheit GZ Padborg übernehmen den Fall und stoßen in der Familie der Toten auf eine Mauer des Schweigens. Auch die Ermittlungen in der beschaulichen dänischen Küstenstadt gestalten sich schwierig, denn die Bewohner sind sich einig: Der Täter muss von außerhalb kommen. Als eine Spur zu den Betreibern der örtlichen Ziegelei führt, beginnt der Zusammenhalt der eingeschworenen Gemeinschaft zu bröckeln …

Seiten: 448
Verlag: Blanvalet

Mein Fazit:
Boisen & Nyborg, unterschiedlicher als diese beiden können Ermittler kaum sein und doch sind sie ein gelungenes Team. Jeder hat seine speziellen Fähigkeiten, kämpft aber zugleich mit den Monstern der Vergangenheit. Auch dieses Mal tappen sie zunächst im Dunkeln, verfangen sich in diversen Theorien. Doch am Ende, als die Spannung ihren Höhepunkt findet, kehrt endlich das so sehr erwünschte Licht zurück und der Fall kann aufgeklärt werden. Spannend und unterhaltsam zugleich, habe ich ein paar sehr schöne Lesestunden mit dem deutsch-dänischen Ermittlerteam verbracht und hoffe auf Fortsetzung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Falsches Spiel in Brodersby – Ein Landarzt-Krimi von Stefanie Ross

Klappentext:
Privates Glück und tödliche Gefahr – Landarzt Jan Storm am Limit

Mit Ende der Urlaubssaison verirren sich nur noch wenige Touristen in die idyllische Landschaft zwischen Ostsee und Schlei. Doch von Ruhe kann für Landarzt Jan Storm keine Rede sein. Beweist der ehemalige Soldat sonst eiserne Nerven, macht ihn die bevorstehende Geburt seines ersten Kindes ungewohnt nervös. Als ein Mädchen in Kontakt mit weißem Phosphor gerät, überschlagen sich in Brodersby die Ereignisse. Denn die Substanz sieht nicht nur Bernstein zum Verwechseln ähnlich, sondern war auch einer der Hauptbestandteile von Brandbomben im Zweiten Weltkrieg. Von diesen militärischen Altlasten liegen noch heute Tausende in der Ostsee – und sind nach wie vor gefährliche Waffen, für die Terroristen gut bezahlen …

Seiten: 318
Verlag: grafit

Mein Fazit:
Ein neuerlicher Ausflug nach Schwansen brachte den gewünschten Effekt, der sich in Form von purem Lesevergnügen einstellte. Der Schreibstil wie immer flüssig, die Geschichte in sich schlüssig und nachvollziehbar und die Charaktere sehr natürlich. Das Ende schreit nach einer Fortsetzung, die für einen Jan Storm Fan natürlich viel zu lange auf sich warten lässt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Tod zwischen den Meeren: Küsten-Krimi (Marlene Louven) von Ilka Dick

Klappentext:
Dramatische Mörderjagd zwischen Nord- und Ostsee. Hauptkommissarin Marlene Louven ist zurück im Dienst bei der Kripo Schleswig – seit ihrer Ertaubung kann sie nur noch mit Hilfe von Implantaten hören. Zum Wiedereinstieg soll sie sich um ungelöste Fälle kümmern und stößt auf einen mysteriösen Vermisstenfall: Eine Frau verschwand spurlos auf der Nordseeinsel Amrum, ihre Leiche wurde nie gefunden. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Fährmann macht sich Marlene auf die Suche und kommt einem Verbrechen auf die Spur, das verstörender kaum sein könnte.

Seiten: 288
Verlag: Emons

Mein Fazit:
Ich war sehr neugierig auf die Geschichte, da ich den Umstand, dass Marlene Louven nach ihrer Ertaubung mit Implantaten wieder in ihrem Job als Kommissarin tätig ist, sehr faszinierend fand. Die Geschichte, die mit jeder Seite spannender wurde, konnte mich dann ebenso überzeugen, wie Charaktere, die sehr authentisch beschrieben wurden. Für mich auf jeden Fall ein sehr gelungener Krimi. Ich hoffe, Marlene Louven wird noch viele weitere Fälle aufklären können.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Friesentod: Ein Fall für Thamsen & Co. (Kommissare Thamsen, Meissner und Co.) von Sandra Dünschede

Klappentext:
Haie Ketelsen ist beunruhigt. Er hat seine Nachbarin Tatjana Lieberknecht seit Tagen nicht gesehen. Aber da es keinen Hinweis auf ein Verbrechen gibt, kann sein Freund, Kommissar Dirk Thamsen, nicht ermitteln. Als kurz darauf ihre Leiche in Deezbüll gefunden wird, sind schnell zwei Verdächtige ausgemacht. Doch Haie und Thamsen fehlen Beweise, um einen von den beiden verhaften zu können. Dann verschwindet wieder eine junge Frau spurlos. Werden Haie und Thamsen sie rechtzeitig finden?

Seiten: 310
Verlag: Gmeiner

Mein Fazit:
Haie Ketelsen in Sorge. Prinzipiell nichts ungewöhnliches, aber in diesem besonderen Fall, doch von nicht unerheblicher Bedeutung. So kommt es auch, dass eine verschwundene Nachbarin das Leben von Haie und Kommissar Dirk Thamsen gewaltig durcheinander wirbelt. Langezeit drehen die Freunde sich bei den Ermittlungen im Kreis, ohne wirklich voran zu kommen. Letztendlich kommt es, wie es kommen muss, und die Ermittlungen führen nach einem plötzlichen Adrenalinschub zum Erfolg. Ein norddeutsches Lesevergnügen ganz nach meinem Geschmack.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Hartes Fleisch – Ray Cullans vierter Fall in Schleswig von Alwin Dombetzki

Klappentext:
Bei einem seiner geheimen nächtlichen Einsätze überwältigt Ray Cullan eine kriminelle Organisation im Alleingang und entdeckt 12 ominöse, quaderförmige Gegenstände. Lange gibt es keine Lösung für dieses Rätsel, bis der hartnäckige Ermittler über eine Verkettung von anderen Kriminalfällen neue Hinweise erhält. Was spielt sich in dem Altenheim ab? Wer ist die Frau, die einen Sklaven am Halsband wie einen Hund hält? Stecken alle unter einer Decke? Das Tempo dieser ereignisreichen Geschehnisse treibt den Kommissar zu kompromissloser Härte. Ray Cullan muss aufräumen – dringender denn je.

Seiten: 320
Verlag: ALDO-Verlag

Mein Fazit:
Was soll ich sagen? Ich liebe diesen durchgeknallten Bullen von der Schlei einfach. Er ist zwar auf seine unkonventionelle Ermittlungsweise manchmal hart an der Grenze zur Realität (wenn nicht sogar weit darüber), aber gerade das macht ihn aus. Der Titel ist hier einfach mehr als zutreffend, die Ermittlungen sind sehr umfangreich und auch das Privatleben des sympathischen Ermittlers wird kräftig aufgewirbelt. Es ist liest sich einfach wieder fantastisch. Und da ich nicht genug bekam, habe ich die Geschichte gleich auch noch einmal gehört. Gelesen vom Autor mit entsprechenden Effekten versehen, einfach nicht zu übertreffen. Ich bin mega gespannt auf die Fortsetzung!

Viel Spaß beim Lesen oder Hören! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑