Kategorie: Kinder und Jugendbücher (Seite 1 von 26)

Willkommen in der Wichtelwelt: Das Geheimnis der Waldwichtel von Eva Dax und Sabine Dully

Klappentext:
So hyggelig ist es nur im Wichtelwald! Vorleseschatz mit Lochstanzen-Cover. Was für eine Nachricht! Gartenwichtel Runkel soll die verschwundene Waldwichtelkönigin vertreten. Aufgeregt reist sie mit ihrem Freund Jeppe und Hamster Oswald in den Kastanienwald, um ihn ‚wichtelig‘ zu machen: das Moos zu bürsten, die Blätter zu bemalen und für ihren angenehmen Raschelton zu sorgen. Doch wo steckt eigentlich die Königin – und was verbergen die Waldwichtel? Schließlich überlässt Runkel Hamster Oswald den Thron und begibt sich mit Jeppe auf eine abenteuerliche Suche …

Seiten: 128
Verlag: Verlagsgruppe Oettinger

Mein Fazit:
Was soll ich sagen? Die Geschichte ist einfach zauberhaft geschrieben und ich musste des Öfteren echt schmunzeln. Ob es an den Namen lag oder an der Sammelleidenschaft von Oswald oder gar an den Wichteln selbst? Vielleicht lag es auch an den super niedlichen Illustrationen. Eines weiß ich aber mit Sicherheit: Dieses Buch ist einfach mega niedlich.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mein Körper ist ein Superheld. Wie unser Immunsystem Krankheiten abwehrt von Matthias von Bornstädt

Klappentext:
Viren, Bakterien, Krankheitserreger! Denen gehen wir nur allzu gerne aus dem Weg. Doch wie? Der Arzt Dr. med. Matthias von Bornstädt gibt fachkundig Auskunft, was bei einer Infektion in unserem Körper abläuft und wie wir unsere Abwehrkräfte stärken können. Ein Mutmachbuch mit vielen praktischen Gesundheitstipps.

Schließlich kann es jeden erwischen. So wie den Sam. Den hat die Virus-Gang einfach gekapert. Wie echte Piraten treiben die Viren jetzt in seinem Körper ihr Unwesen. Gut, dass es die Abwehrhelden gibt. Und die sind am Ende stärker. Sam erzählt seine Grippe-Geschichte spannend und locker auf Augenhöhe mit den Leserinnen und Lesern. Schnell werden die Zusammenhänge klar, unterstützt durch die cartoonigen Illustrationen von Timo Grubing.

Hier erfahren Kinder, was sie über Infektionen wissen sollten:
• Was ist eine Infektion?
• Wie kommen Krankheitserreger in unseren Körper?
• Wovon hängt es ab, ob man sich ansteckt?
• Wie breitet sich die Krankheit im Körper aus?
• Wofür ist Fieber gut?
• Was leistet unser Immunsystem?
• Wie können Infektionsketten unterbrochen werden?
• Wozu dient Impfen?
• Wie können wir unsere Abwehrkräfte stärken?
• Welche Hygieneregeln sind wichtig?

Seiten: 48
Verlag: Arena

Mein Fazit:
Wow, ich bin beeindruckt. Selbst ich als Erwachsene konnte hier noch einiges lernen, und zwar auf verständliche Weise. Das Buch ist nicht nur eine Geschichte. Kindern wird auf einfache und unterhaltsame Weise verdeutlicht, was in und mit ihrem Körper passiert. Zugleich gibt es tolle Hinweise, wie man eine Erkrankung verhindern kann. Das Ganze ist so verpackt, dass es nicht oberlehrerhaft klingt, sondern auch für Kinder logisch und selbstverständlich ist. Einfach sehr genial.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Kannst du schon schwimmen? von Marina Rüther

Klappentext:
An einem warmen Sommertag machen sich Selma und ihre Eltern auf den Weg ans Meer. Selma kann noch nicht alleine schwimmen, weshalb sie von ihren Eltern ermahnt wird, im flachen Wasser zu bleiben. Doch kaum hat sich Selma auf ihre Luftmatratze gelegt und ist ein bisschen gepaddelt, findet sie sich weit entfernt vom Strand wieder. Und dann passiert es: Als sie ihrer Mutter zuwinkt, die schon voller Sorge ruft, fällt Selma ins Wasser. Zum Glück wird sie in letzter Sekunde gerettet. Zurück am Strand ist allen klar, dass Selma schwimmen lernen muss, und schon am nächsten Tag ist sie bei einem Schwimmkurs im Freibad. Selma ist voller Begeisterung dabei und setzt sich als Ziel, bald so gut wie die Seehunde schwimmen zu können. Ein abschließender Infotext rundet die Geschichte ab und verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass Kinder so früh wie möglich schwimmen lernen.

Seiten: 28
Verlag: Boyens

Mein Fazit:
Schon der Titel des Buches „Kannst du schon schwimmen?“ ist in der heutigen Zeit eine berechtigte Frage. Wasser ist immer noch ein Element, das von vielen unterschätzt wird. Gerade für unsere Kinder ist es sehr wichtig, schwimmen zu lernen, denn Wasser und die damit einhergehenden Gefahren gibt es nicht nur am Meer. Das Buch weist auf ganz einfache Art darauf hin, was passieren kann, wenn man Wasser unterschätzt. Für mich ein sehr gelungenes Buch, dass in Kindergärten vorhanden sein sollte.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Maxi von Phlip (1) Vorsicht, Wunschfee! Von Anna Ruhe (Autorin) und Max Meinzold (Illustrator)

Klappentext:
Feenwirbel, hallo! Langweile, ade!

Bei Paula Goldenberg ist eine echte Wunschfee eingezogen – mit Glitzerstaub und Zauberkraft! Genial, oder? Naja, fast … Maximeralda Feodora Dilara Nima von Phlip, oder einfach Maxi, ist eine beurlaubte Fee mit eingeschränkten Zauberfähigkeiten. Erst wenn sie für Paula gute Taten vollbringt, kann sie eines Tages wieder eine echte Fee werden. Doch Maxi hat ganz eigene Vorstellungen davon, was gut für Paula ist. Stinknormale Tage sind ab jetzt superspannende Kopfstandtage …

Bestsellerautorin Anna Ruhe und Illustrator Max Meinzold verzaubern ihre Leser mit einer neuen Kinderbuchfigur voller Witz und Charme.

Nicht nur für Feenfans ab 7 Jahren.
Gelistet auf Antolin.de

Seiten: 112
Verlag: Arena

Mein Fazit:
Bitte mehr davon … fertig! Die Geschichte erzählt Alltagserlebnisse so, dass es Spaß macht, sie zu lesen und gleichzeitig vielleicht das eine oder andere für sich selbst mitzunehmen oder zu sehen, dass es anderen ähnlich geht, wie einem selbst. Gut, nun gibt es im wahren Leben keine Feen, aber ja vielleicht Menschen, die es schaffen, ein Lächeln auf ein Gesicht zu zaubern. Die Fee war auf jeden Fall einfach sehr genial und das nicht zuletzt durch die tollen Illustrationen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Flaschenpost für Ferdinand von Gus Gordon

Klappentext:
Das Ferkel Alice liebt das Leben mit ihrer Großmutter. Trotzdem wünschte sie, sie hätte eine Schwester – oder auch einen Bruder – oder einen Freund zum Spielen. Also schreibt sie eine Nachricht, schiebt sie in eine leere Flasche und wirft sie in den Fluss, der sie bis zum Meer trägt, wo sie von einem Oktopus gefangen und von einer Möwe befreit und schließlich an einem weit entfernten Leuchtturm angespült wird. Dort lebt Ferdinand, ein kleiner Hund, mit seinem Vater. Ferdinand wird ein richtig guter Freund und bald reisen Flaschenposten über das Meer hin und her. Aber als sich Alice‘ Leben verändert, kann sie sich nicht mehr dazu durchringen, Ferdinand weitere Briefe zu schreiben. Wird die Zeit ihre Wunden heilen und die Freundschaft Bestand haben?

Seiten: 40
Verlag: Knesebeck

Mein Fazit:
Ein Buch vom Alleinsein und wie sich dieser Umstand ganz schnell ändern kann. Das ist der erste Gedanke gewesen, nachdem ich dieses niedliche Kinderbuch beendet hatte. Ich finde die Idee mit der Flaschenpost einfach mega süss und musste beim Lesen oft Schmunzeln. Die schönen Illustrationen vervollständigen diese zauberhafte Geschichte noch. Das Lesealter ab 4 finde ich gut gewählt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Acello und die Umweltmagier von Mirjam Wyser

Klappentext:
In seinem neuesten Abenteuer hat Professor Cello eine besondere Herausforderung zu bestehen, denn als er sich wieder einmal in Acello und Kevin sich in das geflügelte Pferd verwandelt, bittet die Lichtkönigin um ein ganz spezielles Geschenk.
Doch Acello bekommt auch neue Unterstützung von den drei Kindern Frederik, Laura und Michelle. Sie werden gebeten, wieder das Licht auf die Erde zu bringen, um die Natur zu retten. Eine Reise zu unbekannten Orten beginnt, auf der die Kinder den Außerirdischen Rodon treffen, auf einem Einhorn zu unbekannten Orten aufbrechen und das Licht aus der Spiegelwelt holen müssen …

Seiten: 112
Verlag: Franzius

Mein Fazit:
Die Geschichte, die sich wie ein Fantasy-Abenteuer liest, ist einfach so viel mehr. Sie regt zum Nachdenken an und verdeutlicht auf kindliche Weise, dass der Fortschritt der Technik zwar positive Aspekte hat, aber zugleich den falschen Menschen Macht geben kann bzw. Spätfolgen hat, die für uns Menschen mehr schädlich als nützlich sind. Für mich hat die Autorin ein interessantes Thema hervorragend verarbeitet und mir bleibt nur zu sagen: Hört auf Euer Herz und lasst Euch nicht von allem und jedem blenden.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Tausend Mal gedenk ich dein von Heike Eva Schmidt

Klappentext:
Eigentlich läuft alles rund für Nelly. Mit Pina hat sie eine tolle beste Freundin an ihrer Seite, und als sie sich auch noch in Elias verliebt, den Jungen mit den dunklen Wuschelhaaren und den graublauen Augen, könnte ihr Glück perfekt sein.

Doch dann werden in ihrer Klasse immer wieder Mitschüler in merkwürdige Unfälle verwickelt – und der Verdacht fällt ausgerechnet auf Nelly. Schon bald verwischen sich die Grenzen zwischen Gut und Böse. Und Nelly muss erkennen: Das Schlimmste ist manchmal gar nicht die Lüge – sondern die Wahrheit …

Ein aufregender Psychothriller für Mädchen!

Seiten: 256
Verlag: Boje

Mein Fazit:
Am Anfang war ich mir nicht ganz sicher, ob mir das Buch gefallen würde, aber ich habe einfach mal weiter gelesen. Die Geschichte wurde dann später aber noch richtig spannend und das Ende kam für mich völlig unerwartet. Man gut, ich habe durchgehalten.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Das Eismonster von David Walliams

Klappentext:
London im Jahr 1899.
Gerade ist die zehnjährige Elsie dem grässlichen Waisenhaus Wurmig entkommen, da erfährt sie, dass Polarforscher ein vollständiges, in einem Eisblock eingefrorenes Mammut ins Naturhistorische Museum von London bringen. Das weckt Elsies Neugier, und sie will unbedingt mehr erfahren. Damit beginnt das Abenteuer ihres Lebens, das Elsie von London bis an den Nordpol führen wird – gemeinsam mit einem ziemlich lebendigen Mammut!

Seiten: 496
Verlag: Rowohlt Rotfuchs

Mein Fazit:
Als bekennender David Walliams Fan kann ich auch zu diesem Buch wieder nur sagen: Fantastisch! Ich liebe seinen Humor, ich liebe die Art, wie er Geschichte erzählt, ich bin immer wieder von seinen Protagonisten begeistert (auch wenn Raj nur einen ganz kurzen Auftritt hatte). Die Geschichten machen einfach gute Laune und sind für Groß und Klein ein absolutes Lesehighlight.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Wer ist Edward Moon? Von Sarah Crossan

Klappentext:
Joe hat seinen Bruder seit zehn Jahren nicht gesehen, und das aus dem schlimmsten aller Gründe. Ed sitzt in der Todeszelle. Aber jetzt wurde Eds Hinrichtungsdatum festgelegt und Joe ist wild entschlossen, diese letzten Wochen mit seinem Bruder zu verbringen, egal, was andere Leute denken … Geschrieben von Carnegie-Medal-Gewinnerin Sarah Crossan, wirft dieser ergreifende, aufwühlende, großherzige Roman wichtige Fragen auf: Welchen Wert misst man dem Leben bei? Was kann man vergeben? Und wie verabschiedet man sich? „Erschütternd … Jeder Leser, der ein Herz hat, wird eimerweise Tränen vergießen“ Sunday Times Buch der Woche Gewinner des Deutschen Jugendliterurpreises 2020

Seiten: 357
Verlag: mixtvision

Mein Fazit:
Das Cover fand ich schon richtig nice und das Buch war dann einfach mega toll, auch wenn die Kapitel manchmal etwas sehr kurz waren. Am Ende hatte ich tatsächlich ein paar Tränen in den Augen. Und es ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Sieben: Spiel ohne Regeln von M.A. Bennett

Klappentext:
Wer willst du sein? Opfer oder Täter?

Nach jahrelangem, heftigem Mobbing an der Schule hofft Link, dass sie alle tot sind. Dass sie umgekommen sind bei dem Flugzeugabsturz, den er wie durch ein Wunder überlebt hat. Aber sein Hochgefühl währt nur kurz. Denn Links Mitschüler sind alle noch da – sie sind mit ihm auf einer tropischen Insel gestrandet und mehr als bereit, ihn weiter zu erniedrigen.

Ziemlich schnell jedoch ist klar: Hier in der Wildnis steht die Schulhierarchie auf dem Kopf. Das Recht des körperlich Stärkeren ist außer Kraft gesetzt und einzig Link als Nerd verfügt über das Wissen zum Überleben.

***

Sie haben dich gedemütigt, bis du am Boden lagst. Was würdest du tun, wenn endlich DU am Drücker wärst? Wie schlimm wäre deine Rache?

Jetzt machst DU die Regeln. Jetzt wird das Opfer zum Täter.

Seiten: 400
Verlag: Arena

Mein Fazit:
Cover und Klappentext machten mich neugierig auf die Geschichte von Link. Allerdings hatte ich dann zunächst Startschwierigkeiten und habe mehrere Anläufe benötigt, um in die Geschichte zu finden. Doch der lange Atem hat sich gelohnt. Die Geschichte ist sehr speziell, aber auch trotzdem sehr real. Die Verhaltensweisen sehr krass, aber gleichzeitig echt. Wer Mobbing kennt, kann vieles nachvollziehen. Trotz anfänglicher Probleme, für mich eine gelungene und interessante Lektüre.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑