Klappentext:

Dieser Fall von Inselköchin Louise reicht Jahrhunderte zurück …

Louise Dumas hat alle Hände voll zu tun. Die Französin und Wahlfriesin bekocht im Hotel Nordsee Lodge auf Pellworm eine illustre Gruppe aus Archäologen, Ethnologen und Historikern, die sich die „Rungholtfreunde“ nennen. Aufgrund der Funde im Wattenmeer streiten die „Freunde“ seit vielen Jahren leidenschaftlich über die Bedeutung der Handelsstadt Rungholt, die vor Hunderten von Jahren bei einer Sturmflut untergegangen war. Doch diesmal läuft der Streit aus dem Ruder: Drei Menschen sterben. Louise stellt mithilfe ihres treuen Freundes Momme Mommsen erste Ermittlungen an, die leider der Inselpolizistin Solveig Olms so gar nicht schmecken …

Seiten: 432
Verlag: Heyne

Mein Fazit:
Ich bin ehrlich gesagt etwas hin- und hergerissen was meinen Leseeindruck betrifft. Der Schreibstil und die Geschichte an sich haben wir gefallen. Allerdings war so manche Passage in dem Buch sehr langatmig und somit sehr ermüdend. Schade eigentlich, denn die Inselköchin Louise Dumas war mir auf anhieb sympathisch. Leider reichte dieser Umstand nicht aus, mich von dieser Geschichte voll zu überzeugen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi