Klappentext:
Ein brutaler Mord schockt die Ostfriesische Insel Langeoog! Die Spur führt in die Vergangenheit des Inselkommissars Gerret Kolbe. Was ist damals vor vierzig Jahren auf Langeoog geschehen? Noch immer lassen Kommissar Gerret Kolbe die Albträume nicht los. Was hat er als Dreijähriger beobachtet, als seine Mutter starb? Befindet sich der Mörder noch immer auf der Insel und schaut ihm kaltblütig in die Augen? Doch ein Leichenfund holt Kolbe in die Gegenwart zurück. Die Teilnehmer eines Boßelwettkampfs entdecken den Toten, bei dem es sich ausgerechnet um den Mann handelt, von dem Kolbe sich bei seinen privaten Nachforschungen die entscheidenden Hinweise erhofft hatte! Kolbe glaubt, dass der jetzige Täter auch der Täter von damals ist. Zugleich spürt seine Kollegin Rieke Voss, dass der Kommissar kurz davor ist, die Kontrolle zu verlieren. Zumal es da auch noch einen anderen »Fall« gibt, der sich nur bei einem Gläschen Sanddorn lösen lässt … Eines ist klar: Die Inselkommissare müssen jetzt an einem Strang ziehen, denn ihr Gegner ist skrupellos und unberechenbar …

Seiten: 178
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Von der Vergangenheit eingeholt muss sich Kommissar Kolbe seinen Dämonen stellen. Das stößt nicht nur auf Begeisterung, sondern ist auch mit viel Gegenwind verbunden. Dieser wird unterstützt durch das aufgezogene Unwetter. Mit dem Ende des Sturmtiefs kommt Licht ins Dunkel, Dämonen bekommen Gesichter und auch für seine Kollegin Rieke Voss hat die Gegenwart viel Aufregung zu bieten. Für mich war das auf jeden Fall wieder ein gelungener Ausflug an die Küste.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi