Klappentext:
Schock auf der Ostfriesischen Insel Spiekeroog! Auf der Austernbank liegt eine männliche Leiche, durch die messerscharfen Kanten der Meeresmuscheln von tiefen Schnittwunden übersät. Die Verletzungen können unmöglich von einem Unfall stammen, und somit haben die Spiekerooger Kommissare Wiebke Eden und Hinrich Mattern ihren ersten gemeinsamen Mordfall. Doch von »gemeinsam« kann eigentlich kaum die Rede sein. Der eigenbrötlerische Inselkommissar hat nie nach einer Verstärkung verlangt, die junge neue Ermittlerin ist ihm nur ein Dorn im Auge! Und so forscht Wiebke eben zunächst alleine nach. Der Tote von der Austernbank entpuppt sich als der dubiose Geschäftsmann Herwig Camphuusen. Ein Mann, der mehr Feinde als Freunde hatte. Mindestens genauso skrupellos jedoch sind die Verdächtigen, die es auf ihn abgesehen haben könnten. Als Wiebke sich bei der Suche nach dem Mörder in ernsthafte Gefahr begibt, wird eines klar: Sie und Hinrich Mattern müssen schnellstens einen Weg finden, zusammenzuarbeiten…

Seiten: 200
Verlag: Klarant

Mein Fazit:
Ein neues Ermittlerteam ist auf Spiekeroog am Start, doch zunächst muss dieses Team noch zusammenwachsen, denn die Ermittlungen zu ihrem ersten gemeinsamen Fall laufen eher nebeneinander als miteinander. Was wohl vielleicht auch an den Persönlichkeiten liegt, der eine ein ostfriesischer Sturkopf und die andere ein hitziger Heißsporn aus der Großstadt. Es kann also noch interessant werden auf der ostfriesischen Insel.  Der erste Fall hat mir jedenfalls schon sehr gut gefallen, mal schauen, was uns die Zukunft bringt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi