Klappentext:
Die Kopenhagener Investigativ-Journalistin Heloise Kaldan steckt in einer heiklen Jobkrise, als sie einen mysteriösen Brief erhält: von einer gesuchten Mörderin. Darin stehen Dinge über Heloise, die eigentlich niemand wissen kann. Beunruhigt beginnt Heloise, auf eigene Faust zu recherchieren. Die Absenderin ist seit einem brutalen Mord vor einigen Jahren spurlos verschwunden. Was will sie nun ausgerechnet von Heloise, und woher hat sie die Informationen über sie?
Zur gleichen Zeit erhält auch Kommissar Erik Schäfer einen neuen Hinweis auf die Gesuchte. Alle Spuren scheinen zu Heloise Kaldan zu führen. Ist ihr Leben in Gefahr? Und können der Polizist und die Journalistin einander vertrauen? Ein fesselnd persönlicher Thriller über Rache, Gerechtigkeit und Vergebung.

Der erste Fall für Heloise Kaldan und Erik Schäfer.

Seiten: 400
Verlag: Fischer Scherz

Mein Fazit:
Das Buch ist eher zufällig in meine Hände gefallen, was ich aber auf keinen Fall bereue. Die Kombination aus Kommissar und Journalistin, die am Ende gemeinsam ermitteln, gefällt mir. Ihre Charaktere wirken sehr glaubwürdig und auch ihr Handeln ist gut nachvollziehbar. Der Fall an sich ist spannend, interessant und tiefgründig zugleich. Band 2 wird auf jeden Fall in Kürze bei mir einziehen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi