Klappentext:
Eine verlassene Villa. Eine alte Kassettenaufnahme. Eine Reise von den goldenen Zwanzigern bis in die Gegenwart. Sommer 2020. Mitten in der Pandemie. Sid leidet wie alle an der beklemmenden Tristesse dieser Zeit. Umso dankbarer ist er, als Mr. Tory wieder eine ungewöhnliche Idee hat: eine Zeitreise in einer Villa aus der Jahrhundertwende. Zusammen mit seiner Freundin Chiara fährt Sid nach Frankfurt am Main und taucht dort in die Geschichte des alten Gebäudes und seiner ehemaligen Bewohner ein. Dabei stoßen die beiden auf mysteriöse Rätsel und Familiengeheimnisse: Was ist damals mit dem Großvater und dem Sohn der Familie geschehen? Sid und Chiara lassen diese Fragen nicht mehr los und so beginnt eine turbulente Fahrt quer durch den Osten Deutschlands bis ins Elbsandsteingebirge. Ein Zeitroadtrip, der zu einem romantischen, spannenden, aber auch gefährlichen Spiel mit der Zeit wird.

Seiten: 264
Verlag: tredition

Mein Fazit:
Ein neues Jahr ist angebrochen, aufgrund der aktuellen Situation haben sich Sid und Chiara einige Zeit nicht gesehen. Mr. Tory ändert diesen Umstand auf altbewährte Weise und schickt die beiden auf eine mysteriöse Reise in die Vergangenheit. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, die beiden auf ihrem Abenteuer zu begleiten, auch wenn mich das Ende etwas wehmütig und traurig gestimmt hat. Und doch ist das Ende dieses Buches und der Reihe einfach sehr gelungen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi