Klappentext:
Wie weit gehst du für die Liebe zu deinem Kind?

Hamburg, 1937: Lilo wächst als behütetes Nesthäkchen in einer parteitreuen Kaufmannsfamilie auf. Schon lange ist sie unsterblich in den Freund ihres Bruders verliebt. Als Ludwig endlich auf sie aufmerksam wird, entführt er sie in die verlockende und verbotene Welt der Swing-Jugend. Braves Hitlermädchen bei Tag, durchtanzt sie nun heimlich die Nächte im Alsterpavillon. Doch dann verschwindet Ludwig―und Lilo ist schwanger. Im Kampf um ihre Tochter wächst sie über sich hinaus.

2019: Nele hat den kleinen Buchladen ihres Vaters in Ottensen übernommen. Eines Tages übergibt ihr eine Kundin die Lebenserinnerungen von Lilo: Es ist das richtige Buch zur richtigen Zeit. Denn es gibt Nele den Mut, endlich ihren eigenen Weg zu gehen.

„Jana Voosen erzählt emotional und tiefgründig―eine faszinierende Autorinnenstimme, die lange im Ohr bleibt” Teresa Simon

Seiten: 432
Verlag: Heyne

Mein Fazit:
Zunächst hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Dieses änderte sich schnell und ich war sehr gebannt von dem Geschehen, das in zwei Zeitebenen spielt. Ich kann gar nicht sagen, ob ich von Nele oder Lilo mehr beeindruckt war. Beide haben es auf ihre Weise geschafft, mich zu beeindrucken und mit ihnen ihre Geschichte zu leben. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion