Klappentext:
Manchmal braucht man eine Auszeit, um wieder klar zu sehen.Nach dem Tod der Mutter herrscht zwischen den Schwestern Helen und Irene Funkstille. Das Erbe hat sie auseinandergebracht. Helens Mann Daniel hat genug vom Familienzwist und bricht nach Mallorca auf, wo er über seine Zukunft nachdenken möchte. Seine Frau reist gekränkt nach Sylt zu ihrer Freundin Marlene. Kann sie ohne Schwester und Ehemann noch einmal von vorn beginnen? Welches Geheimnis umgibt Marlenes Partner und was passiert, wenn das Schicksal einem dazwischenfunkt? Eine Geschichte über Fehler und den Mut, verzeihen zu können. Nach dem Erfolg von „Konfetti im Winter“ der zweite Sylt-Roman der Autorin.

Seiten: 324
Verlag: Nova MD

Mein Fazit:
Auch wenn wir gerade Sommer haben, habe ich einen herbstlichen Abstecher nach Sylt gewagt. Ich lief mit Max und Charlie barfuß am Strand entlang und ließ mir vom Wind den Kopf frei pusten. Begleitet haben mich sympathische Protagonisten, die zwar mit sich und ihren Problemen zu kämpfen hatten, mir aber trotzdem ein paar zauberhafte Lesestunden beschert haben. Was braucht ein Leserherz mehr?

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi