Klappentext:
Die übergewichtige Lore geht in der Schule täglich durch die Mobbinghölle und hat keine Freunde. Aber die Lehrer unternehmen nichts dagegen. Lore kommt zu dem Schluss, dass nur Abnehmen ihr helfen kann, in der Gruppe Anerkennung zu finden.

So geht sie fast ein Dreivierteljahr in eine bayrische Klinik, um Gewicht zu verlieren. Dort lernt sie Julia kennen, die ihre Zimmerkameradin wird – und ihre beste Freundin. Mit Berliner Schnauze steht sie Lore gegen die “Zombieschwestern” bei.

Doch bei ihrer Heimkehr ist Lore immer noch die “fette Sau”. Wird es ihr gelingen, ihr Selbstwertgefühl zu stabilisieren und ihr Leben in den Griff zu bekommen?

Seiten: 300
Verlag: Franzius

Mein Fazit:
Willkommen in der Realität. Diese Geschichte ist so real erzählt, dass sie tatsächlich aus dem Tagebuch eines Mobbingopfers stammen könnte. Ich habe beim Lesen eine Achterbahn der Gefühle durchlaufen. Trauer, Wut, Niedergeschlagenheit und Freude über die kleinen Dinge im Leben. Ein Buch zu einem brisanten Thema erstklassig umgesetzt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi