Klappentext:
Manchmal hilft nur Eis

Greta ist am Boden zerstört als ihre gute Freundin, die 80-jährige Else, überraschend verstirbt. Doch dann erfährt sie, dass sie Elses Alleinerbin ist und beschließt ihrem öden Job in Hamburg den Rücken zu kehren und eine Auszeit auf ihrer Lieblingsinsel Sylt zu nehmen. Sie will nach einer neuen Perspektive in ihrem Leben suchen. Dabei stößt sie am Strand von Kampen auf den wunderschönen Eiswagen von Konrad und Rieke, die zufällig eine Aushilfe suchen. Greta springt sofort ein und versteht sich vor allem mit Rieke auf Anhieb, während Konrad eher abweisend reagiert. Dabei fühlt sich Greta gerade zu ihm hingezogen. Doch dem Eiswagen droht das Aus und Greta wird bald klar, dass Konrad viele Sorgen mit sich herumträgt. Schließlich setzt sie alles auf eine Karte, um den Eiswagen und ihre neue Liebe zu retten …

Seiten: 413
Verlag: FOREVER

Mein Fazit:
Und wieder einmal hat es Julia Rogasch geschafft, mich auf diese wundervolle Insel zu beamen, den Blick auf das Meer gerichtet, die Sonne im Gesicht und die Seele baumeln zu lassen. Es ist geradezu unglaublich, wie es ihr immer wieder gelingt. Die Geschichte ist dann einfach zauberhaft, auch wenn sie den Leser zwischenzeitlich auch mal nachdenklich stimmt. Sie macht Mut und stärkt das Selbstvertrauen. Eben eine sehr gelungene Geschichte und wieder einmal ein pures Lesevergnügen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi