Klappentext:
In Sankt Peter-Ording verschwindet mitten im Gewühl der Hauptsaison der sechsjährige Timo. Kommissar Knud Petersen ist alarmiert. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Fall, der bereits fünf Jahre zurückliegt und bei dem dreizehn Kinder entführt wurden? Im Gegensatz zu den ersten Zwölf, die jeweils nach wenigen Tagen wieder auftauchten, blieb das Schicksal der kleinen Nele bis heute ungewiss. Kommissarin Charlotte Wiesinger fordert den Profiler und Kinderpsychologen Martin Goldblum an, womit sie ihren Kollegen Knud nicht nur überrumpelt, sondern auch verärgert. Eifersüchtig beäugt er das Duo, das sich aus einer gemeinsamen Ermittlung in Hamburg kennt. Torge Trulsen, der schrullige Hausmeister des Feriendorfes Weiße Düne, ist von Anfang an in den Fall involviert, als die Mutter des kleinen Timo sich hilfesuchend an ihn wendet – noch nicht ahnend, dass er bald selbst persönlich betroffen sein wird. Da kommt der Anruf von Gloria von Brandenburg wie gerufen. Der Lifestyle-Journalistin ist es viel zu langweilig, einfach nur den Urlaub zu genießen. Lieber stürzt sie sich in die Suche nach den verschwundenen Kindern. Gelingt es den unterschiedlichen Persönlichkeiten, Timo zu finden und das Schicksal der kleinen Nele aufzuklären?

Seiten: 296
Verlag: Servitus

Mein Fazit:
Neue Aufregung in St. Peter-Ording und wie sollte es anders sein, Torge Trulsen, Hausmeister der Weißen Düne natürlich mal wieder mitten drin. Während seiner Ermittlungen erhält er dann erheblichen Gegenwind und auch sein Privatleben gerät in Schieflage. Am Ende scheint aber wieder die Sonne und aus dem Wind wird eine leichte Brise. Wer viel Blut und Action erwartet wird enttäuscht, für mich sind die Krimis um Torge Trulsen dennoch eine erheiternde Lektüre, die gut gelesen werden kann.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi