Klappentext:
Privates Glück und tödliche Gefahr – Landarzt Jan Storm am Limit

Mit Ende der Urlaubssaison verirren sich nur noch wenige Touristen in die idyllische Landschaft zwischen Ostsee und Schlei. Doch von Ruhe kann für Landarzt Jan Storm keine Rede sein. Beweist der ehemalige Soldat sonst eiserne Nerven, macht ihn die bevorstehende Geburt seines ersten Kindes ungewohnt nervös. Als ein Mädchen in Kontakt mit weißem Phosphor gerät, überschlagen sich in Brodersby die Ereignisse. Denn die Substanz sieht nicht nur Bernstein zum Verwechseln ähnlich, sondern war auch einer der Hauptbestandteile von Brandbomben im Zweiten Weltkrieg. Von diesen militärischen Altlasten liegen noch heute Tausende in der Ostsee – und sind nach wie vor gefährliche Waffen, für die Terroristen gut bezahlen …

Seiten: 318
Verlag: grafit

Mein Fazit:
Ein neuerlicher Ausflug nach Schwansen brachte den gewünschten Effekt, der sich in Form von purem Lesevergnügen einstellte. Der Schreibstil wie immer flüssig, die Geschichte in sich schlüssig und nachvollziehbar und die Charaktere sehr natürlich. Das Ende schreit nach einer Fortsetzung, die für einen Jan Storm Fan natürlich viel zu lange auf sich warten lässt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi