Klappentext:
Geheimnisvoll, unheimlich, verlassen und vergessen, das sind Lost Places, zu Deutsch „vergessen Orte“: Fabriken, Sanatorien und alte Bauernhöfe im Wald, direkt an einer einsamen Landstraße oder mitten im Wohngebiet gelegen. Sie fristen ein trauriges Dasein und sind sich selbst überlassen. Jasmin Seidel nimmt Sie mit auf eine Reise in ihre Welt der Lost Places, eine Welt, die geheimnisumwoben und düster, aber in ihrer Stille auch wunderschön ist.

Seiten: 192
Verlag: Gmeiner

Mein Fazit:
Ein Buch das fasziniert und erschüttert zugleich. Ich habe es mir mehrfach mit meiner Tochter zusammen angesehen und wir haben immer wieder neue Dinge entdeckt, die uns fasziniert haben. Zugleich hat uns der Zerfall mancher Örtlichkeit aber auch sehr erschüttert. Manche Bilder gaben Rätsel auch auf. Wir haben uns gefragt, wie es wohl war, als an den Orten noch Menschen lebten. Für uns einfach ein sehr gelungenes Werk mit genialen Fotoaufnahmen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi