Klappentext:
Journalistin Johanna Arnold ermittelt in ihrem ersten Fall: ein packender Ostsee-Krimi mit viel Küstenflair und einem Geheimnis aus der Vergangenheit. Für alle LeserInnen von Eva Almstädt und Katharina Peters

Eine Nacht im August 2004. Die alten, krüppeligen Birken versperren die Sicht auf den Mond und die ungewöhnlich raue Ostsee. Entlang der Steilklippen des Urlaubs-Örtchens Rerik rennt ein schwedisches Mädchen um sein Leben.
Was ist mit ihr geschehen? Wohin ist sie verschwunden? Genau diese Fragen stellt sich die Journalistik-Studentin Johanna Arnold zwölf Jahre später, als ihr ein alter Zeitungsbericht in die Hände fällt. Das frech grinsende Mädchen auf dem abgedruckten Foto könnte ihr Zwilling sein. Als sie sich auf die Suche nach ihrer Doppelgängerin macht, ahnt sie nicht, welch mörderische Kettenreaktion ihre Recherchen in Gang setzen …

Seiten: 388
Verlag: Piper

Mein Fazit:
Cover und Klappentext machen neugierig. Der angenehme Schreibstil der Autorin hat mich dann gut in die Geschichte gebracht, die mich mit jeder gelesenen Seite dann auch mehr in ihren Bann gezogen hat. Die Protagonisten waren allesamt sehr real dargestellt. Man merkte aber an der Handlungsweise von Ann (Johanna), dass sie sich noch im Studium befindet. Ihr fehlte manchmal noch etwas Biss bzw. das journalistische Gespür. Dinge, die sie sich in künftigen Fällen aber definitiv noch aneignen kann. Insgesamt hatte ich ein paar spannende Lesestunden und bin auf die Fortsetzung gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi