Klapptentext:
Romys Jobsuche als Geographin gestaltet sich schwierig. Mit fast leerem Konto zieht Romy deshalb erst einmal wieder zu ihren Eltern. Schnell gehen sie sich gegenseitig auf die Nerven. Über die Plattform Travel & Date findet Romy eine Möglichkeit, der Situation für eine Weile zu entkommen, obwohl ihr gerade der charmante Rettungsflieger Paul über den Weg gelaufen ist. Trotzdem heißt die Lösung Urlaub gegen Mithilfe, die sie auf die traumhafte Insel Föhr lockt. Was Romy bei Bauer Vincent und dessen ungewöhnlichen Eltern erwartet, sieht allerdings nicht unbedingt nach Urlaubsvergnügen aus.

Seiten: 223
Verlag: Independently published (28. Oktober 2020)

Mein Fazit:
Nach zwei Küstenkrimis war Küste fürs Herz angesagt und auch dort wurde ich nicht enttäuscht. Der Ausflug nach Föhr hat nicht nur der Seele Urlaub verschafft, sondern auch den Hunger auf Erdbeeren hervorgerufen. Die Geschichte war einfach bezaubernd und wieder einmal viel zu schnell gelesen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi