Klappentext:
Maastricht 1978: Der Bibelkiller hält die Stadt in Atem. Bei seinen Morden stellt er die biblischen Plagen auf den Gemälden des Malers Rui de Lombarde nach – der ist jedoch bereits 1962 unter mysteriösen Umständen verschwunden.
Kommissar Stijn van der Rijns versucht mithilfe der Kunsthistorikerin Tessa van Eertvelt alle Rätsel zu lösen, die der Mörder ihnen aufgibt. Denn der will, so absurd dies auch sein mag, anscheinend unbedingt gefasst werden.
Ist Rui de Lombarde gar nicht tot und will nach all den Jahren endlich seine Rache? Sucht er seine Opfer willkürlich aus oder steckt ein System dahinter? Und vor allem: Welches Geheimnis möchte er unbedingt an die Öffentlichkeit bringen?
In einem Wettlauf gegen die Zeit setzt Stijn alles daran, den wahnsinnigen Mörder zu stoppen – und muss dabei tiefer in seine eigene Vergangenheit eintauchen, als ihm lieb ist …

Seiten:
Verlag: Telegonos

Mein Fazit:
Für dieses Buch fällt es mir verdammt schwer, die richtigen Worte zu finden. Vielleicht trifft es genial oder einzigartig, fantastisch aber auf jeden Fall. Das Buch ist ein absolutes Lesehighlight. Der Schreibstil der Autorin sehr flüssig, die Handlung absolut spannend und die Protagonisten sehr authentisch. Ein Buch, das man erst zur Seite legt, wenn es beendet ist.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi