Klappentext:
Als angehende Osterhäsin soll Hopsi still sitzen, die Löffel spitzen und aufpassen. Aber Hopsi schmatzt, wenn sie aufgeregt ist, und schlägt viel lieber Purzelbäume.

Aus Versehen landet sie mit dem frechen Wichtel Michi in der Weihnachtswerkstatt. Das ist ein zauberhafter Ort, an dem man den Christbaumschmuck in der Luft fangen muss, Nüsse auf einer Wippe hackt und wo man jede Menge Spaß haben kann.

Schnell fragt sich Hopsi: Himmeldonnerglöckchen! Was spricht dagegen, keine Oster- sondern eine Weihnachtshäsin zu sein?

Seiten: 76
Verlag: BoD – Books on Demand

Mein Fazit:
Ein Hase in der Weihnachtswerkstatt ist schon eine sehr witzige Idee und so war ich auf die Geschichte dahinter gespannt. Diese beschreibt dann sehr kindgerecht, wie unwohl Hopsi sich als Häsin fühlt und wie gemein die anderen Hasen sind. Doch dann tritt Michi, der Weihnachtswichtel in ihr Leben und plötzlich bekommt alles einen Sinn. Sie lernt sehr viele neue Freunde kennen und bekommt eine andere Sichtweise auf die Dinge um sie herum. Die niedlichen Illustrationen vervollständigen die Geschichte und ich bin jetzt schon auf die Fortsetzung gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi