Klappentext:
Der Schmolk ist anders! Er hat große Füße, dafür keine Arme. Allerdings stört ihn das nicht, denn er macht alles mit den Füßen. Mit seinen großen Ohren hört er ausgezeichnet. Obwohl er ein wenig schielt, sieht er auch gut. Und dann ist da noch sein Etwas. »Schmolk, du hast das Herz am rechten Fleck!«, sagt seine Oma immer. Um herauszufinden, was das bedeutet, verlässt Schmolk an seinem achten Geburtstag seinen Wald und marschiert hinaus in die Welt. Er hofft sehr, neue Freunde zu finden. Aber ach! Alle Tiere, die ihm begegnen, haben etwas an ihm auszusetzen. Sie wollen ihm sogar weismachen, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Ausgerechnet die Elster muntert ihn auf und wird seine Freundin. Und am Ende ist es Schmolk, der einem alten Herrn in größter Not hilft. Der Schmolk ist ein Kinderbuch zum Vorlesen und Selbstlesen. Ganz besonders diejenigen, die ungewöhnliche Helden mögen, werden ihre Freude an ihm haben. Am Ende des Buches gibt es Ausmalbilder.

Seiten: 88
Verlag: BoD – Books on Demand

Mein Fazit:
Das ist die Geschichte vom Schmolk. Der Schmolk ist anders als andere. Ich finde ihn total niedlich, aber die Tiere im Wald hatten einen anderen Eindruck von ihm. Sie haben ihn nach seinem nicht perfekten Äußeren beurteilt.  Doch irgendwann trifft er auf die Elster, die ihn nimmt, wie er ist und seine Freundin wird. Passend zur Geschichte finden sich niedliche Illustrationen, die zum Teil selbst ausgemalt werden können. Sie runden die Geschichte ab. Für mich ist der Schmolk ein niedliches und lehrreiches Kinderbuch zugleich.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi