Klappentext:
Old enough to know better, young enough to do it anyway.

So hatte Cara sich das nicht vorgestellt, als sie beschloss, den selbstgefälligen Alfie mit seinen eigenen Waffen zu schlagen und auf seine durchschaubaren Flirtversuche einzugehen. Denn laut Plan sollte weder dieser Kerl so hartnäckig sein noch sie selbst plötzlich so viel Gefallen daran finden.

Auch Nathan hatte sich nicht vorgestellt, dass es jemand schaffen würde, seinen sorgsam gehüteten Panzer zu durchbrechen. Doch dann tritt eine Frau in sein Leben, der das herzlich egal ist und die ihm wirklich gefährlich werden könnte. Und je näher Weihnachten rückt, desto verzwickter wird die Lage.

So gesehen kann es nur in Katastrophen enden, wenn die Lichter endlich zu funkeln beginnen. Außer es geschieht noch ein Wunder …

»Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte aus Notting Hill, die das Herz berührt und die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres weckt.«

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von der Notting Hill-Reihe gelesen werden.

Seiten: 248
Verlag: Independently published (6. Oktober 2020)

Mein Fazit:
Ein Treffen mit alten Bekannten im weihnachtlichen Notting Hill, was will Leser eigentlich mehr? Und doch hatte ich trotzdem am Anfang das Gefühl, dass diese Geschichte etwas kühler, wenn nicht sogar frostig ist. Ich ließ mich von der Kälte nicht abhalten und spürte am Ende eine angenehme Wärme in mir. Zugleich fühlte ich mich aber auch gestärkt bei dem Gedanken, manche Dinge einfach hinter mir zu lassen und positiv in die Zukunft zu blicken. Am Ende bleibt mir nur zu sagen, dass dieses Buch einfach wieder ganz bezaubernd war.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi