Klappentext:
Die Loveparade 2010: Die Journalistin Jessika Westen berichtete vor Ort aus Duisburg.

Es ist der Tag, der alles verändert und die Schicksale vieler Menschen unwiderruflich miteinander verbindet: der 24. Juli 2010 – die Loveparade-Katastrophe in Duisburg. In Zusammenarbeit mit Angehörigen, Betroffenen, Augenzeugen und Ersthelfern zeichnet Jessika Westen, die als Live-Reporterin die Katastrophe miterlebte, den Verlauf der Tragödie in ihrem Buch nach. In Romanform schildert sie das Geschehen aus drei Perspektiven und mit bisher unveröffentlichten Details. Sie sprach mit Verletzten, Traumatisierten und hatte Einblicke in anwaltliche Unterlagen. Entstanden ist ein Roman mit emotionaler Tiefe, der ungemein berührt und niemanden kaltlässt.

Seiten: 320
Verlag: Emons

Mein Fazit:
Eigentlich brauche ich hier nicht viele Worte: Unfassbar, dramatisch, einfach schlimm und doch ist es das beste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe. Der Roman lässt den Leser einfach die einzelnen Abschnitte so lebendig miterleben, als wäre er persönlich dabei. Das ist einfach unvorstellbar und vielleicht gerade deswegen mein absolutes Lesehighlight.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi