Klappentext:

Eine Spätsommerliebe in Schweden

Wie jedes Jahr verbringen Filippa und ihr Mann Frederik den Sommer bei ihrer Mutter, die allein in einem alten schwedischen Bauernhaus lebt. Das Reetdach ist undicht und muss dringend ausgebessert werden – zumal Filippa überlegt, das Haus zu verkaufen und die verwitwete Rentnerin in ein Seniorenheim zu verfrachten. Doch als der Handwerker sich an die Arbeit macht, blüht Filippas Mutter plötzlich auf, und auch er scheint an ihr interessiert zu sein. Die ältere Dame sprüht vor Lebensfreude, aber Filippa ist misstrauisch – meint der Mann es tatsächlich ernst mit ihrer Mutter? Und wohin sind die Schmetterlinge in ihrer eigenen Ehe eigentlich verschwunden?

 

Seiten: 192

Verlag: Penguin

 

Mein Fazit:

Der Roman ist eine niedliche kleine Geschichte für Zwischendurch. Sie lässt sich einfach so weg lesen. Der Schreibstil ist sehr fließend und die Protagonisten wirken sehr sympathisch. Die Geschichte hat zwar keine richtige Tiefe, aber das ist hier völlig egal, eben ein kleiner Lesesnack für Zwischendurch.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion