Klappentext:

Creeksculver: Das etwas andere Internat für Problemkinder. Ein Internat, in dem Schüler den Verstand verlieren.
Rosemarys Ankunft an ihrer neuen Schule wird immer mehr zum Albtraum. Anstatt zu lernen, stehen in Creeksculver Fächer an der Tagesordnung, die andere Namen tragen: Leid, Schmerz und Folter.
Gemeinsam mit Kate und Sam, dem Jungen, der ihr alles bedeutet, gilt es, die mysteriösen Todesfälle und Creeksculvers Geheimnisse zu ergründen. Dabei ahnen die drei Schüler zunächst nicht, dass sie nicht nur Creeksculvers System ausgeliefert sind, sondern auch ins Visier eines gefährlichen Mörders geraten, der im Internat sein Unwesen treibt.
Was die drei über die dunkle Vergangenheit des Internats erfahren, wird ihre Leben für immer verändern.

 

Seiten: 379

Verlag: MASOU

 

Mein Fazit:

Das Cover sieht schon sehr vielversprechend aus und der Klappentext macht neugierig. Die Geschichte ist dann sehr gut umgesetzt. Die Protagonisten, jeder auf seine eigene Art besonders, und doch gibt es viele Gemeinsamkeiten. Das Thema Folter ist nicht ganz ohne und der Leser erlebt den einen oder anderen heftigen Moment. Insgesamt ist das Buch aber sehr spannend geschrieben und lässt sich kaum aus der Hand legen. Mir hat es gefallen.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi