Klappentext:

Zwei Probleme bestimmten mein Leben:
Erstens: Wollte ich für immer zu Kai in die unfassbare Winterwelt, auch wenn eine Rückkehr ausgeschlossen war?
Zweitens: Jemand machte mich zur Figur eines perfiden Spiels. Und dieser Jemand kannte keine Skrupel.
Lu Kranichs Leben gerät immer mehr aus den Fugen. Zusammen mit Sander, dem seltsamen Gefährten, erlebt sie ein Jahr voller Schrecken. Doch am schwersten wiegt die Frage, ob ein Leben an Kais Seite ihre Bestimmung ist. Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit zu überlegen. Da trifft Kai eine schwere Entscheidung …
„Den Winterjungen legt man zu keiner Jahreszeit aus der Hand“ – Aachener Nachrichten

 

Seiten: 375

Verlag: GoldHouse

Mein Fazit:

Lu lebt nach wie vor zwischen Realität und Winterdorf. Eine Entscheidung, welches Leben sie nun zukünftig leben möchte, fällt ihr unwahrscheinlich schwer. Wofür wird sie sich entscheiden? Kann sie ihren Freunden wirklich vertrauen? So viele Fragen, die hoffentlich in der Fortsetzung ihre Antworten finden. Ich bin gespannt.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi