Klappentext:

Drei Schwestern, ein Haus am Meer und ein Sommer, der seinen Namen verdient

Eigentlich bräuchte Julia dringend eine Auszeit. Aber die Reise nach Sylt entpuppt sich als wenig erholsam. Denn mit Julia sitzen auch ihre Mutter und zwei Tanten im Autozug auf die Insel.
Die drei Schwestern sind vollkommen zerstritten und lassen keine Gelegenheit aus, den anderen auf die Füße zu treten. Vor allem streiten sie darüber, was mit dem Haus auf Sylt geschehen soll, in dem sie früher unbeschwerte Familienurlaube verbracht haben.
Zunächst kommen die Frauen aber in einer Pension unter. Und hier zeigt Sylt sich endlich von seiner besten Seite. Zumal der Besitzer sehr charmant ist und Julia anbietet, ihr die Schönheit der Insel zu zeigen. Doch damit fangen Julias Probleme erst an …

 

Seiten: 384

Verlag: Rowohlt Taschenbuch

 

Mein Fazit:

Ein Sommer auf Sylt klingt an sich schon sehr interessant und so ist die Geschichte dahinter dann auch. Sie liest sich sehr locker und lädt zum Träumen ein. Die Insel wird gut beschrieben und die sympathischen Charaktere passen gut dazu. Am Ende hatte ich meine Gedanken auf eine wunderschöne Reise geschickt, an die ich gerne zurückdenke.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion