Klappentext:
Ein altes Haus im warmen, mediterranen Licht auf einer balearischen Insel. Ein Ort, von der Zeit vergessen, der von lange vergangenen Sommern, sonnengeküssten Erinnerungen und einem schrecklichen Verrat erzählt …

Ihr verstorbener Mann James hinterlässt Charlotte ein unerwartetes Geschenk auf Formentera: das wunderschöne alte Haus mit dem klingenden Namen Marisal, das einst ihrer Großmutter gehörte. Als Charlotte dorthin reist, kommt sie der verborgenen Geschichte ihrer Familie, die eng mit dem dunklen Geheimnis der Insel verwoben ist, auf die Spur. Und sie erfährt von einer verhängnisvollen Liebe, die viele Leben in Gefahr brachte und von zwei Schwestern, die ein tragischer Verlust entzweite …

Seiten: 352
Verlag: Diana

 

Mein Fazit:
Auch wenn die Geschichte zunächst sehr traurig beginnt, konnte sie mich von Anfang an fesseln. Sie ist sehr flüssig geschrieben und der Übergang zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist wirklich gut gelungen. Charlotte war mir zudem auch sehr sympathisch und so war das Buch dann auch sehr schnell gelesen. Einzig der Titel war etwas irritierend, aber das ändert nichts an der schönen Geschichte.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion