Klappentext:
Ermittlungen zwischen Vorzelt und Ostseestrand. Die Flensburger Kommissare Andresen und Weichert haben einen neuen Fall. Auf dem Campingplatz in Holnis wurde der Wiener Junggeselle Marlon Schubert tot aufgefunden und beraubt. Hat einer seiner Pokerfreunde die Tat begangen? Oder war es der eifersüchtige Steffen Hornhuber, dem es missfiel, wie gut sich der charmante Wiener mit seiner Frau Juliane verstand?

Seiten: 301
Verlag: CW Niemeyer

 

Mein Fazit:
Camping ist ja so gar nicht meins, aber dennoch fühlte ich mich durch diesen Krimi sehr gut unterhalten. Die unterschiedlichen Charaktere, die sich auf dem Campingplatz befanden, waren jeder für sich sehr interessant. Sie bildeten eine Einheit, aber gleichzeitig auch wieder nicht. Interessant waren auch die örtlichen Beschreibungen und die Sehenswürdigkeiten. Alles sehr real und bildlich gut vorstellbar. Der Fall war natürlich auch sehr interessant und spannend. Wie oben schon gesagt, ich fühlte mich beim Lesen einfach gut unterhalten.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi