Klappentext:

Die achtzehnjährige Romy leidet an einer unerklärlichen Krankheit: Sobald ihr Puls 107 Schläge pro Minute erreicht, verliert sie das Bewusstsein.

Allerdings erfährt ihr überbehütetes Leben eine aufregende Wendung, als der lockere, junge Adam Schmidt ihren Lateinunterricht übernimmt. Anders als Romys übrige Hauslehrer denkt er nicht daran, sie wegen ihrer Herzkrankheit zu verhätscheln. Trotzdem fühlt sie sich bald wohler bei ihm, als ihr lieb ist.

 

Zugleich spürt sie, dass etwas mit Adam nicht stimmt: Wieso ist er ihrem imaginären Freund, der sie seit ihrer Kindheit begleitet, wie aus dem Gesicht geschnitten? Und wer ist die stumme Frau mit dem grünen Hut, die immer wieder auftaucht und Romy wütend anstarrt? Für ihren Lateinlehrer ist sie keine Unbekannte.

Als sich das Rätsel um die fremde Frau entwirrt und Romy begreift, welchen Plan Adam verfolgt, ist es fast schon zu spät.

Denn ihre Krankheit schreitet fort. Und das Geheimnis dahinter bedroht nicht nur ihr eigenes Leben …

 

Seiten: 274

Verlag: Zeilenfluss

Format: kindle

 

Mein Fazit:

Cover und Klappentext machen neugierig. Was verbirgt sich dahinter? Gefunden habe ich Romy, die gefangen ist in ihrer Krankheit, dem Mitleid der Menschen um sich und dem starken Gefühl, endlich auch mal wieder frei von all dem zu sein. Und da ist ja auch noch Adam, der zunächst verhasste Lehrer, der Mann mit Gefühl, der Geheimnisvolle. Diese Geschichte sorgt dafür, dass es auch mal mehr wie 107 Schläge pro Minute sein dürfen, denn sie einfach lesenswert, spannend, fantastisch. Sie hat für extrem schöne Lesestunden gesorgt.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi