Monat: Januar 2020

No legal love von Ira Potter / Irene Li Krauß

Klappentext:
Jake möchte nur surfen. Josie möchte nur leben.
Josie hat ihren Job verloren und Jake den Glauben an die Liebe.

Eines Abends wird Josie Opfer eines Übergriffs und Jake ihr unverhoffter Retter. Er versteht nicht, weshalb sie den Vorfall nicht anzeigen will. Was er nicht ahnt: Josie hält sich nur illegal im Land auf …
»Ich habe nichts bestellt.« Es klang nicht unfreundlich, eher verblüfft. Josie wagte ein Lächeln. »Geht aufs Haus.« Blinzelnd betrachtete Jake erst seinen Kaffee, dann wieder sie. »Warum tust du das?« Einen Moment lang musste Josie selbst darüber nachdenken. Wieso wollte sie jemanden aufmuntern, der sie zuvor nicht besonders nett behandelt hatte? »Weil ich keinen Grund habe, zu jemandem unfreundlich zu sein, dem es sichtlich schlecht geht.«

 

Seiten: 390
Verlag: Independently published (14. Juli 2019)
Format: Kindle

Mein Fazit:
Das Cover ist schon mal ein richtiger Hingucker und der Titel macht neugierig. So bin ich zu dem Buch gekommen und haben meinen eigenen Wow-Effekt erleben dürfen. Die Protagonisten so real, wie die Geschichte selbst. Wunderschön und heftig zugleich und mit ganz viel Tiefe. Eben einfach „wow“. Mein Jahr 2020 beginnt also mit einem absoluten Lesehighlight.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Pechmaries Rache (Die Wittekind-Serie Band 5) von Carla Berling

Klappentext:
Auf dem Hellberger Hof regiert der Hass: Alle Familienmitglieder sind bis aufs Blut zerstritten – spätestens seit die dreijährige Angelina im Bach ertrunken ist, weil ihre Großmutter nicht richtig aufgepasst hat. Reporterin Ira Wittekind, die eigentlich mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steckt und einen Artikel über den Hof schreiben will, hat von Anfang an ein merkwürdiges Gefühl. Dann sterben zwei weitere Menschen. Und als Ira gemeinsam mit Kommissar Brück recherchiert, stellt sich schnell heraus, dass die Ursachen für die Streitigkeiten auf dem Hof eine Grausamkeit besitzen, die sie sich niemals hätte vorstellen können…

Seiten: 352
Verlag: Heyne

 

Mein Fazit:
Um es gleich vorweg zu nehmen, ich hatte mir von dem Krimi mehr versprochen. Der Schreibstil ist zwar ganz angenehm, aber mich konnte die Geschichte an sich nicht fesseln. Irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung und jeder Leser sollte sich sein eigenes Bild von der Geschichte machen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑