Monat: November 2019 (Seite 1 von 2)

Schädel-Kompott von Alwin Dombetzki

Klappentext:
Ein gefährlicher Clan hat sich in Schleswig breitgemacht und terrorisiert die Stadt. Alle Polizisten sind anderweitig eingespannt und nur ein Mann ist in der Lage, hier gründlich aufzuräumen: Ray Cullan.
Mit seiner kompromisslosen Art muss er mit allen Mitteln handeln, um seine Feinde zur Strecke zu bringen. In einer atemberaubenden Jagd stellt er die Schurken und ermittelt die dubiosen Hintermänner – bis ein 50 Jahre altes Foto ihm einen Hinweis auf seinen verschollenen Vater gibt. Kann er ihn retten und schafft es der Kommissar, seine Stadt vor einer drohenden Katastrophe zu bewahren? Hart – härter – Ray Cullan!

Seiten: 320
Verlag: ALDO

Mein Fazit:
Um es gleich einmal vorweg zu nehmen: Ray Cullan in Person, Ausdrucksweise und seiner Art zu ermitteln ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Aber ich mag diesen etwas durchgeknallten Ermittler und sein neuer Fall hat es definitiv wieder in sich. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Abenteuer des fantastischen Teams von Roderik Schmidt Illustrator Finn Ude

Klappentext:
Ein fantastischer Abenteuerroman von Kindern für Kinder.

Als Bergtrolle die Stadt Malensia überfallen und einnehmen, verlieren Roberto und seine Freunde ihre Familien und ihr Zuhause. Den sieben Jungen gelingt es, zu entkommen und in den Wäldern zu überleben. Sie schwören sich, den Kampf gegen die Bergtrolle aufzunehmen und ihre Heimat zurückzuerobern.
Als sie den Zauberer Finnegan aus einem Bann befreien, beginnt eine abenteuerliche Reise, die die Freunde durch wundersame Landstriche führt und auf der sie treue Wegbegleiter finden. Elfen, Zwerge und Gestaltwandler begegnen ihnen. Doch schreckliche Ereignisse lassen ihren Weg zu einem gefährlichen Unterfangen werden, der ihnen Mut und Zusammenhalt abverlangt, um zu überleben.
Wird es ihnen gelingen, die Stadt und das Königreich Malensia zurückzugewinnen?

Seiten: 112
Verlag: M. Schmidt

Mein Fazit:
Mich hat es beeindruckt, mit wieviel Fantasie diese Geschichte geschrieben wurde. Auch die Namenswahlen haben mich zum Schmunzeln gebracht. Es ist insgesamt ein fantastisch spannendes Abenteuer, das mir gut gefallen hat. Allerdings kamen für mich zu viele Figuren darin vor, so dass ich zwischendurch schon ins Schleudern kam, um sie alle auseinander zu halten. Jungen Lesern fällt das bestimmt leichter.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Hillarys Blut von Claudia Rossbacher

 

Klappentext:
Was geschieht, wenn auf einer kleinen Karibikinsel zu wenig Menschen sterben? Zu wenig Menschen, die ihren Leichnam der Medizin zur Verfügung stellen? Was, wenn deshalb Prämien für Körperspenden ausgesetzt werden? 3.000 US-Dollar für jede Leiche, die den Studenten die faszinierende Welt der Anatomie eröffnet. Als die deutsche Touristin Sonja Podolski in Antigua landet, ahnt sie noch nichts von den mörderischen Intrigen der Schönen und Reichen, die schließlich auch sie in Lebensgefahr bringen …

Seiten:320
Verlag: Gmeiner

 

Mein Fazit:
Über das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist einfach der Hammer. Es beweist einmal mehr, dass die sonnige Seite der Schönen und Reichen gerade unter der strahlenden Karibiksonne auch seine Schattenseiten hat. Spannung pur bis zur letzten Seite. Einfach genial.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Meine Medizin seid ihr! Warum man den Krebs nicht allein besiegt von Marlene Bierwirth

Klappentext:
Marlene ist 18 Jahre alt und auf der Überholspur: Abi, Jobben, vielleicht in eine WG ziehen, studieren – nur was? Das sind die Fragen, die sie beschäftigen. Bis ihr Leben von einem auf den anderen Moment zum kompletten Stillstand kommt: Diagnose Hirntumor. Bösartiger. Marlene will es nicht wahrhaben, die Zeit zurückdrehen, will, dass alles wieder so ist wie vorher. Erst nach und nach gelingt es ihr, ihren Weg in dem Kampf gegen den Krebs zu finden. Und es ist ihr ganz eigener: Sie öffnet sich mit beeindruckender Energie und Optimismus, erst ihrer Familie und engen Freunden, dann der ganzen Welt – mit einem mutigen, schonungslosen Blog. Ihr Buch erzählt ehrlich und ergreifend von dem harten Schicksal einer jungen Frau, die trotz der Diagnose Krebs ihr Glück gefunden und gelernt hat: Gemeinsam kann man alles schaffen.

Seiten: 288
Verlag: Eden Books

Mein Fazit:
Eigentlich kann ich nur eins sagen: Unfassbar gut vor einem unschönen Hintergrund. Die Geschichte macht Mut, rührt zu Tränen und ist viel zu schnell gelesen. Sie ist eine klare Leseempfehlung von mir.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Elektra: Der erste Fall für Onno Frerichs von Theo Brohmer

 

Klappentext:
Onno Frerichs, Briefträger in Ölbenfehn, macht auf seiner Posttour einen grauenvollen Fund. Er findet die 93jährige Hilde Meents tot unter der Dusche. Was er anfangs für einen Unfall hält, entpuppt sich als eiskalter Mord.
Dieses Mal wird Onno nicht eher Ruhe geben, bis er den Täter gefunden hat. Denn noch immer nagt an ihm, dass man vor 30 Jahren den bestialischen Mord an seinem Freund nicht aufklären konnte.
Zusammen mit seiner Schwester Anna, die gelegentlich Ahnungen hat und seinem Onkel ermitteln sie in dieser Mordsache. Ihr Gegner ist nicht nur der Täter selbst, sondern auch die Polizei …

Seiten: 400
Verlag: Fehnland

Mein Fazit:
Der angenehme Schreibstil machte es mir leicht, in das Buch zu finden, zumal es gleich sehr spannend begann. Die Protagonisten wirken sehr realistisch und auch sonst lässt sich der Fall gut verfolgen. Ich hatte ein paar unterhaltsam spannende Lesestunden und bin auf eine Fortsetzung gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Im Wald wirst du schweigen von Unni Lindell

 

Klappentext:
Kommissarin Marian Dahle aus Oslo wird zu einem besonderen Mordfall gerufen. In der Nähe eines Militärlagers wird auf einer Lichtung die Leiche eines Mannes gefunden. Genau an dieser Stelle wurde Jahre zuvor eine junge Frau auf dieselbe Art und Weise ermordet. Der Täter wurde nie ermittelt. Es scheint keinen Zusammenhang zwischen diesen beiden Morden zu geben – bis Marian herausfindet, dass der Tote ein dunkles Geheimnis hatte.

Voller Spannung und Atmosphäre – das neue Meisterwerk der erfolgreichsten norwegischen Krimiautorin.

Seiten: 368
Verlag: Aufbau

Mein Fazit:
Ich habe mich wahnsinnig schwergetan, in das Buch zu finden. Leider hat sich mein anfänglicher Eindruck nicht verbessert. Einerseits fand ich es ja interessant, dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt wurde, andererseits kam ich mit dem Erzählstil überhaupt nicht zu recht. Ich fand es einfach sehr verwirrend. Schade eigentlich, denn in der Kommissarin steckt viel Potential und auch der Fall war eigentlich sehr interessant.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Emma und das vergessene Buch von Mechtild Gläser

Klappentext:
Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr.
Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte.
Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.

Seiten: 416
Verlag: Loewe

Mein Fazit:
Mir hat das Cover schon mega gut gefallen. Die Geschichte fand ich dann auch ganz toll. Sie war sehr spannend und aufregend und einfach sehr schön.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Willkommen Realität: Die Lochis erzählen ihre Geschichte von Heiko und Roman Lochmann

Klappentext:
Die erfolgreichen YouTube-Stars mit ihrem ersten Buch

Heiko und Roman Lochmann gehören zu den erfolgreichsten Social-Media-Stars. Sie sind Entertainer und Musiker und als “Die Lochis” im Netz bekannt geworden. Ihre riesige Fan-Gemeinde geht in die Millionen. In diesem Buch erzählen sie vom Aufwachsen in einem hessischen Dorf und als Stars in der Öffentlichkeit, von den Höhen und Tiefen ihrer Karriere, sie schreiben über ihre Musik, über die Erlebnisse mit Freunden, die erste Liebe und was es heißt, wenn man derart bekannt ist. Das Buch enthält jede Menge Geschichten aus ihrem Leben, die den Fans bisher noch unbekannt sind, ist reich bebildert und ein Must-Have für jeden Fan.

Seiten: 192
Verlag: C. Bertelsmann

 

Mein Fazit:
Ich mag die Lochis und fand es toll, dass sie ein Buch über ihr Leben herausgebracht haben. Besonders gut gefallen hat mir, dass ich auch einiges über ihr privates Leben erfahren konnte. Das macht sie gleich noch einmal mehr sympathischer.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Yoga, Chaos und ein Mörder von Kathrin Hölzle

Klappentext:
Martina Neumanns Leben verläuft in geordneten Bahnen und vollkommen planmäßig. Alles scheint perfekt, bis ein Schlag des Schicksals ihrem Leben eine ungeahnte Wende gibt. Sich nunmehr bewusst, dass das bisher gelebte Leben nichts als Schein war und sie innerlich schon immer zutiefst unglücklich gewesen ist, beschließt Martina, entgegen aller gutgemeinten Ratschläge ihrem Leben neuen Schwung zu verleihen, loszulassen und darauf zu hören, was ihre Gefühle ihr sagen. Fernab der ihr bisher bekannten Großstadthektik startet sie ein komplett neues Leben.
Doch auch eine ausreichende Menge Yoga kann nicht verhindern, dass ein Mörder und die neu gefundene Liebe ihres Lebens dieses nun auf den Kopf stellen und für mehr als genug Drama und Spannung sorgen.

Seiten: 229
Verlag: Franzius

Mein Fazit:
Um es schon einmal vorweg zu nehmen: Der Titel passt einfach wahnsinnig gut zu der Geschichte, denn er beschreibt sie damit zutreffend. Das Leben von Tina, die eigentlich sehr durchstrukturiert ist, wird auf einmal sehr chaotisch, in allen Lebenslagen zieht sie sich zum Yoga zurück und dann ist da auch noch der Mörder. Unterhaltsam, spannend und macht Lust auf Fortsetzung, auf die ich sehr gespannt bin.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Show me the Stars (Leuchtturm-Trilogie Band 1) von Kira Mohn

 

Klappentext:
Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe – für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

Seiten: 416
Verlag: Rowohlt

Mein Fazit:
Was beim ersten Blick wirkt wie eine ganz typische Liebesgeschichte, zeigt beim Lesen sein wahres Gesicht. Es ist so viel Tiefe und Liebe in dieser Geschichte, dass dieses Buch definitiv von anderen Liebesgeschichten unterscheidet. Insgesamt also eine sehr schöne Geschichte, die ich gerne weiterempfehlen möchte.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑