Monat: Februar 2019 (Seite 1 von 2)

Strandleiche von Hardy Pundt

 

Klappentext:
Auf der Insel Juist erhitzt eine geplante Deicherhöhung die Gemüter. Wegen des steigenden Meeresspiegels scheint sie zum Schutz der Insel unumgänglich, doch nicht alle teilen diese Meinung. Einige Insulaner sind sicher, dass die Touristen fernbleiben werden, wenn der Blick auf das Meer verbaut wird. Die Diskussionen schlagen hohe Wellen. Als schließlich eine Leiche am Strand gefunden wird, bleibt Kommissarin Tanja Itzenga und ihrem Kollegen Ulferts nicht viel Zeit, denn die nächste Flut droht alle Spuren am Tatort zu zerstören.

Seiten: 352
Verlag: Gmeiner

 

 

Mein Fazit:
Dieser Krimi wird geprägt vom Klimawandel und seinen Folgen. Ein ständiger Kampf zwischen Befürwortern und Gegnern, der sogar einen Toten vorweisen kann. Ein interessanter Fall für die Kommissare Itzenga und Ulferts und mich als Leserin natürlich auch. Für meinen Geschmack waren allerdings einige Passagen zum Klimawandel etwas langatmig, so dass mir das Lesen dann etwas schwerfiel. Nichts desto trotz hat mir der Krimi gut gefallen und ich habe ein paar angenehme Stunden auf der Insel Juist verbracht.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Nächte in denen Sturm aufzieht von Jojo Moyes

Klappentext:
Liza McCullen weiß, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann. Doch in dem kleinen beschaulichen Örtchen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie ein Zuhause gefunden für sich und ihre Tochter Hannah. Die unberührten Strände, der Zusammenhalt in der kleinen Gemeinde und die majestätischen Wale, die in der Bucht leben, bedeuten ihr alles. Täglich fährt sie mit ihrem Boot raus aufs Meer und bietet Walbeobachtungstouren an für die wenigen Touristen, die sich nach Silver Bay verirren. Als der Engländer Mike Dormer anreist und sich in der Pension von Lizas Tante einquartiert, gerät das beschauliche Leben in Gefahr. Der gutaussehende Fremde in den zu schicken Klamotten passt nicht nach Silver Bay, und niemand ahnt, dass er Pläne schmiedet, die den kleinen Fischerort für immer verändern könnten. Zuvor erschienen unter dem Titel “Dem Himmel so nah”.

Seiten: 480
Verlag: Rowohlt

Mein Fazit:
Schon das Cover kann wieder überzeugen. Die Geschichte wunderschön und berührend. Da ist es auch egal, dass das Buch schon einmal unter anderem Titel erschienen ist. Jojo Moyes ist und bleibt einfach ein Garant für gute Leseunterhaltung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Wie sagt man eigentlich: Ich liebe dich von Michael Engler & Martina Matos

Klappentext:
Ein zauberhaftes Bilderbuch für alle großen und kleinen Verliebten

Roberto ist verliebt, zum allerersten Mal! Aber wie soll er Isabella nur sagen, was er ihr so gerne sagen möchte? Soll er es auf Zettelchen schreiben? Vom höchsten Turm herabrufen? Oder gleich auf den Mond malen?
Den ganzen Sommer über sammelt Roberto Schmetterlinge, denn Isabella liebt sie über alles. Und als bunte Taubenschwänzchen und Aurorafalter durch die Luft gleiten, flattern plötzlich auch drei schlichte Worte aus Robertos Mund: »Ich liebe dich.«

Ein Buch über das schönste Gefühl der Welt – zart und poetisch illustriert

Seiten: 32
Verlag: Boje

Unser Fazit:
Der erste Eindruck vom Buch war schon grandios, denn das Cover ist einfach mega schön. Auch vom Inhalt wurden wir dann nicht enttäuscht. Die Geschichte ist einfach zauberhaft und die Bilder einfach zuckersüß. Wir haben uns definitiv in dieses Buch verliebt.

Viel Spaß beim Lesen wünschen Euch Alina und Steffi

Schund und Sühne von Anna Basener

Klappentext:
Ein schwuler Prinz, der für Nachkommen sorgen muss, eine depressive Fürstin, die nicht an Depressionen glaubt, ein Rosenkavalier, der die Welt retten will, eine Prinzessin mit gebrochenem Herzen und Jagdgewehr. Und mittendrin eine junge Groschenromanautorin, die eigentlich aufhören will mit Schund und Kitsch, aber ausgerechnet dafür das Literaturstipendium auf Schloss Rosenbrunn bekommt.
Für vier von ihnen brechen herrliche Zeiten an. Der Fünfte wird diesen Herbst nicht überleben.

Ein Roman wie eine Gesellschaftsjagd: Leben de luxe, Lachen de luxe – Leiden de luxe

Seiten: 240
Verlag: Eichborn

 

Mein Fazit:
Nach dem Klappentext war ich neugierig, was mich erwarten würde. Der angenehme Schreibstil brachte mich sehr schnell in die Geschichte ja und dann … schwankte mein Eindruck zwischen total kitschig und einfach urkomisch. Einige Passagen und Dialoge waren einfach so übertrieben beschrieben, dass sie aber irgendwie auch schon wieder sehr erheiternd waren. Trotz allem hat mich das Buch gut unterhalten.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Ich küss dich tot:(K)ein Familien-Roman von Ellen Berg

 

Klappentext:
Endlich wird gemordet!

Hotelmanagerin Annabelle hat gerade einen Superjob in Singapur ergattert, als sie das Alpenhotel ihrer Eltern retten soll. Fest entschlossen, den maroden Familienbetrieb zu verkaufen, reist sie in die verschneite Heimat – und findet eine Leiche im Straßengraben. Ist es einer der Investoren, die das verträumte Bergdorf touristisch aufmöbeln wollen? Welche Rolle spielt Andi, der charmante Sohn der Nachbarn, mit denen ihre Eltern eine alte Fehde verbindet? Als eine weitere Leiche auftaucht, beginnt für Annabelle ein Wettlauf um Liebe und familiäres Glück.

Ein mörderisch komischer Roman über die Tücken des Familienlebens und die wahre Liebe am falschen Ort.

Seiten: 400
Verlag: Aufbau

 

Mein Fazit:
Als Nordlicht habe ich einen Leseausflug in die Berge gemacht und wurde gut unterhalten. Das Buch ist sehr spritzig geschrieben und brachte mich das eine oder andere Mal wirklich zum Lachen. Insgesamt ein kurzweiliges Lesevergnügen und ein netter Abstecher in die Berge.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Kolibri-Sommer von Franziska Erhard

Klappentext:
Ich bin Fanny, Erzieherin, und ehemaliges Standard-Durchschnittsmädchen mit mäßigem Erfolg in Sachen Liebe. Bis ich zu Fanny, Animateurin auf einem Campingplatz, wurde. Wo ich jeden Abend auf der Bühne tanzte, und wie Baby aus „Dirty Dancing‟ den Sommer meines Lebens hatte. Wassermelone inklusive.
Die größten Vorteile meines Jobs? Sonne satt, Spaß pur, schräge Gäste, die besten Kollegen der Welt, die teilweise alles dafür tun, um mehr als nur Kollegen zu sein, und der heißeste Bademeister unter der Sonne Südfrankreichs.
Die größten Nachteile? Keine. Außer dem einen: der heißeste Bademeister unter der Sonne Südfrankreichs …

Nach dem Flamingo-Sommer beginnt nun der Kolibri-Sommer. Eine neue, in sich abgeschlossene Geschichte rund um den Club Bonnier, die wieder Urlaubsfeeling pur versprüht.

Seiten: 294
Format: Kindle Edition

Mein Fazit:
Dieses Buch hat es definitiv geschafft, Sonne in mein Herz zu zaubern. Die Geschichte war einfach zauberhaft und hat mir zugleich ein Treffen mit alten Bekannten verschafft. Ich habe wundervolle Stunden im Club Bonnier verbracht und würde mich riesig freuen, wenn ich noch ein weiteres Mal das Vergnügen haben würde.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Vergessenen von Ellen Sandberg

Klappentext:
1944. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.

2013. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat …

Seiten: 512
Verlag: Penguin Verlag

 

Mein Fazit:
Um es gleich vorweg zu nehmen: Dieses Buch ist für mich ein absolutes Lesehighlight. Der Schreibstil sehr angenehm und die Geschichte spannend und informativ zugleich. Das Buch hatte mich einfach in seinen Seiten gefangen genommen und Ich konnte es sehr schlecht aus der Hand legen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Jeppe & Oswald: Ein Wichtel zieht ein von Dully & Dax

Klappentext:
Wichtel & Hamster: eine hyggelige Freundschaft.
Frisch von der Wichtelschule darf Wichtel Jeppe endlich sein erstes Menschenhaus betreuen. Pech allerdings, dass dort schon Hamster Oswald wohnt, der Jeppe das Hauswichtel-Leben ganz schön schwer macht. Wann auch immer Jeppe in dem baufälligen Holzhaus etwas reparieren oder verschönern möchte, stiftet Hamster Oswald garantiert Chaos. Als ihr Zuhause jedoch in Gefahr gerät, merken die beiden, dass sie nicht nur zusammenhalten müssen, und sich eigentlich sogar sehr gern haben.
„Jeppe & Oswald“, eine turbulente Freundschaftsgeschichte mit liebenswerten neuen Charakteren, modern, witzig und warmherzig. Ein ideales Vorlesebuch für Kinder ab vier Jahren.

Seiten: 128
Verlag: Ellermann

Mein Fazit:
Ich mag die Bücher von Dully & Dax. Auch dieses finde ich wieder total niedlich. Das Lesen hat richtig Spaß gemacht und die Zeichnungen waren einfach supersüß. Das gehört einfach in jedes Kinderzimmer.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Du musst nicht von allen gemocht werden: Vom Mut, sich nicht zu verbiegen von Ichiro Kishimi und Fumitake Koga

Klappentext:
Der Weltbestseller aus Japan.
Ein zutiefst unglücklicher junger Mann trifft auf einen Philosophen, der ihm erklärt, wie jeder von uns in der Lage ist, sein eigenes Leben zu bestimmen, und wie sich jeder von den Fesseln vergangener Erfahrungen, Zweifeln und Erwartungen anderer lösen kann. Es sind die Erkenntnisse von Alfred Adler – dem großen Vorreiter der Achtsamkeitsbewegung – die diesem bewegenden Dialog zugrunde liegen, die zutiefst befreiend sind und uns allen ermöglichen, endlich die Begrenzungen zu ignorieren, die unsere Mitmenschen und wir selbst uns auferlegen. «Du musst nicht von allen gemocht werden» ist ein zugänglicher wie tiefgründiger und definitiv außergewöhnlicher Lebenshilfe-Ratgeber – Millionen haben ihn bereits gelesen und profitieren von seiner Weisheit.

Seiten: 304
Verlag: Rowohlt Taschenbuch

 

Mein Fazit:
Der Titel passte so gut in unsere momentane Situation, dass ich auf das Buch neugierig wurde. Es hat meine/unsere Sichtweise in manchen Punkten verändern können, weil man sie aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet hat. Es regt zum Nachdenken bzw. Umdenken an. Auch die Form, in der es geschrieben ist, hat mir sehr gut gefallen. Man muss sich allerdings auf das Buch einlassen können, dann trifft es auf jeden Fall den Geschmack des Lesers, wie bei mir.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Wer weiss denn sowas?

Klappentext:
Warum können Bäume nicht höher als etwa 130 Meter werden? Was erhöht laut einer Studie die Produktivität im Büro? Wie kann mit einem leeren Smartphone-Akku noch ein kurzes Telefongespräch geführt werden? Und was zügelt statistisch erwiesen den Heißhunger auf Schokolade?
Dieses Buch versammelt über 150 der besten Fragen und Antworten aus dem beliebten Quiz Wer weiß denn sowas? (ARD). Genauso wie die Kandidaten in der erfolgreichen TV-Sendung können Sie hier unter Beweis stellen, was Sie an Wissen auf dem Kasten haben! Der große Wissenstest, nicht nur für Fans – unterhaltsam, erstaunlich und knifflig!

Seiten: 320
Verlag: Heyne

Mein Fazit:
Die Fragen sind einfach der Hammer. Ich habe sie meinen Eltern gestellt und die mussten raten. Meistens lagen sie völlig falsch, was ich sehr lustig fand. Ich für meinen Teil habe aber ganz viel aus diesen Fragen gelernt und finde das Buch sehr genial.

Viel Spaß beim Raten! Eure Alina

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑