Monat: Februar 2018 (Seite 2 von 2)

Das Geheimnis der Anhalterin von Britta Bendixen

 

Klapptext:
In Flensburg wird die schrecklich zugerichtete Leiche eines verwitweten Pensionärs gefunden. Die Kommissare Andresen und Weichert ermitteln und kommen einer jungen Frau auf die Spur, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten hat. Wie sich herausstellt, wurde sie als Anhalterin mitgenommen.
Kristina Wilbert und ihre Freunde sind auf dem Weg zu einer Hochzeitsfeier in Berlin, als sie auf die junge Frau treffen und sich um sie kümmern. Kurz nach der Ankunft in der Hauptstadt ist Kristina plötzlich verschwunden …

 

 

Mein Fazit:
Ich liebe Regionalkrimis und da ändert auch der Ausflug nach Berlin nichts dran. Die mir schon aus Höllisch Heiß bekannten und ans Herz gewachsenen Protagonisten konnten wieder auf ganzer Linie überzeugen. Der gekonnt gesetzte Spannungsbogen sorgte für den entsprechenden Suchtfaktor beim Lesen und ich hoffe von ganzen Herzen, dass es eine Fortsetzung gibt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Der Doktor mit dem weißen Fell von Jutta Nymphius und Susanne Göhlich

 

Klapptext:
Maja hat sich den Arm gebrochen und muss nun ganz allein einige Nächte im Krankenhaus bleiben. Es ist ein furchtbares Gefühl, als ihr Mama und Papa den Rücken kehren und nach Hause gehen. Ihre Zimmergenossin kann sie auch nicht trösten. Die Heulsuse schnieft, schluchzt und kreischt sogar, wenn Maja nur das Fenster aufmacht. Das ist ja nicht zum Aushalten. Maja reicht es: Mit Absicht öffnet sie das Fenster extra weit. Aber hoppla! Da sitzt plötzlich etwas auf der Fensterbank. Eine kleine weiße Katze hat vor dem Regen Schutz gesucht. Ein Kater, berichtigt Heulsuse. Tiere sind in Krankenhäusern aber sicher nicht erlaubt. Jetzt müssen Maja und Heulsuse zusammenhalten. Denn beiden ist klar, dass sie den kuscheligen Besucher auf keinen Fall wiederhergeben möchten. Eine Mut machende Geschichte darüber, wie stark man zu zweit sein kann.

Mein Fazit:
Eine bezaubernde Geschichte, die kleine Patienten (aber auch jeden anderen) aufmuntert und zusätzlich mit den niedlichen Zeichnungen zum Schmunzeln bringt. Einfach sehr niedlich.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Abby und Aschenputtels Geheimnis von Sarah Mlynowski

 

Klapptext:
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann stiften sie noch immer Chaos

Der magische Spiegel, den die zehnjährige Abby und ihr Bruder Jonah im Keller entdeckt haben, ist ein Portal ins Land der Märchen – mit unglaublichen Folgen: Zuletzt hatten die beiden Schneewittchens Leben durcheinandergebracht, nun kreuzen sie auch noch Aschenputtels Weg. Als sich das schöne Mädchen prompt den Fuß bricht, will der gläserne Schuh nicht mehr passen! Wie aber soll der Prinz sie dann finden, dem es doch vorherbestimmt ist, ihr den Schuh über den zarten Knöchel zu streifen? Und wer hält die bösen Stiefschwestern in Schach? Abby und Jonah müssen so allerlei Abenteuer bestehen, um Aschenputtel doch noch zu ihrem Happy End zu verhelfen …

 

Mein Fazit:
Ich fand die Geschichte total cool. Mir hat das Lesen richtig Spaß gemacht und das Glitzercover fand ich einfach mega.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Wenn du vergisst von Lisa Ballantyne

Klapptext:
Die Londoner Lehrerin Margaret Holloway ist auf dem Weg von der Schule nach Hause, als ihr Wagen in einen Unfall gerät. Sie ist gefangen in dem Fahrzeug, das kurz davor ist, in Flammen aufzugehen. Ein Fremder befreit sie und verschwindet sofort wieder. Anfangs kann sich Margaret kaum an etwas erinnern – wie so oft in ihrem Leben. Nur die Narben im Gesicht des Mannes sind ihr deutlich vor Augen. Doch nach und nach kehren die Erinnerungen zurück: nicht nur an den Unfall, sondern auch an Erlebnisse in ihrer Kindheit in Schottland, die sie allzu lange verdrängt hat …

Mein Fazit:
Ein gefühlvolles Familiendrama, das sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit spielt. Der Schreibstil war sehr angenehm und so konnte ich über dich manchmal doch etwas langgezogenen Passagen großzügig hinweglesen. Alles in allem ein schöner Roman, der mich kurzweilig unterhalten hat.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Im Land der goldenen Hoffnung von Johanna Nicholls

 

 

Klapptext:
Australien 1901: Die mutige junge Kunstreiterin Clytie reist mit einem kleinen Wanderzirkus durch das Land. Obwohl sie die Manege liebt, sehnt sie sich auch nach einem Ort, an dem sie Wurzeln schlagen kann. Eines Tages rückt eine unerwartete Begegnung ihren Traum in greifbare Nähe. Der faszinierende Abenteurer Rom Delaney holt den Zirkus in die Goldgräberstadt »Hope«, und Clytie verliebt sich in den jungen Mann wie in den geheimnisvollen Ort im Herzen des australischen Buschs. Doch dann zieht es Rom in den Krieg nach Südafrika. Und als ein dunkles Geheimnis, das auf der Stadt lastet, ans Licht tritt, ist Clyties Zukunft erneut in Gefahr …

 

Mein Fazit:
Als Fan von Australienromanen konnte mich auch diese Geschichte voll und ganz überzeugen. Ein sehr angenehmer Schreibstil verbunden mit einer atemberaubenden Landschaftsbeschreibung sorgten für pures Lesevergnügen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion

Brezensalzer von A. A. Reichelt

 

Klapptext:

Nach “Saisonabsch(l)uss” und “Haderlump” erlebt der schrullige Tollpatsch aus Pfarrkirchen ein weiteres humorvolles Abenteuer.

In seiner neu gegründeten Praxis bekommt er es mit anhänglichen Angestellten und einem alten Freund mit psychopathischen Zügen zu tun. So hat er sich die letzten fünfzehn Jahre bis zur heiß ersehnten Rente nicht vorgestellt. Ein Glück, dass er die kommenden Wochen mit seiner Familie im Urlaub auf Sylt verbringt. Als ihm am Strand ein Verletzter vor die Füße fällt, bekommt er es auf der Insel erneut mit der Polizei zu tun. Und mit der bayerisch-preußischen Sprachbarriere …

 

Mein Fazit:

Ein amüsanter Einblick in ein nicht ganz alltägliches Familienleben, mit einer Würze aus Humor und Spannung. Alles in allem ein lockerleichtes Schmankerl für Zwischendurch.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Neuere Beiträge »

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑