Monat: Juli 2017 (Seite 1 von 2)

Das Schweigen von Brodersby von Stefanie Ross

 

 

Der ehemalige KSK-Soldat Jan Storm übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis in Brodersby, einer idyllischen Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee. Denn nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen – und der kleine Ort scheint ihm meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten. Als er erfährt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und weitere Dorfbewohner plötzlich zusammenbrechen, beschließt er, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Arzthelferin Lena in tödliche Gefahr – denn seine Gegner haben ihn längst im Visier …

 

 

Mein Fazit:

Ein spannender Krimi, der durch den angenehmen Schreibstil und einem Landarzt, dem (nicht) nur die Frauen vertrauen, überzeugt. Ich hätte mir allerdings noch etwas mehr Lokalkolorit gewünscht, das ist aber meine ganz persönliche Meinung. Ich hoffe definitiv auf eine Fortsetzung und wünsche Euch

viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine von Rebecca Raisin

 

Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris? Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube. Und eine Lösung für ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge findet sie hier auch nicht. Als eine Freundin aus Frankreich sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können. Eine junge Buchhändlerin sucht ihr Glück in einem kleinen Buchladen in Paris – und findet die Liebe …

 

 

Mein Fazit:

Durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der mich gut durch das Buch führte. Insgesamt eine leichte Urlaubslektüre, die man so weg lesen kann.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

FriesenGeist von Nané Lénard

 

DIE HAFENIDYLLE VON NEUHARLINGERSIEL WÄRE PERFEKT, ABER … Ach, du Schreck! Oma Pusch schaut aus ihrem Fenster direkt auf den toten Emil. Der Fischer hängt im eigenen Mast an einem mysteriösen Knoten. Doch damit nicht genug. Gerade als sie mit ihrer Freundin Rita die Ermittlungen aufnimmt, erfährt sie, dass Theo leblos in einem seiner Strandkörbe sitzt. Noch ein Selbstmord? Oma Pusch hat ihre Zweifel. Vor allem, weil sich der Tote samt Strandkorb in Luft aufgelöst hat, noch bevor die Polizei vor Ort ist. Teufelszauber oder Hexenwerk? Die greise Marga ist fest davon überzeugt. Das muss etwas zu bedeuten haben, denkt auch Oma Pusch. Sie folgt ihrer guten Nase und bringt dabei nicht nur sich selbst in Gefahr, denn … … EIN BÖSER GEIST TREIBT AN DER KÜSTE SEIN UNWESEN.

 

 

Mein Fazit:

Ein humorvoller Krimi, der  nicht ganz realitätsnah ist. Trotz alledem hat er mich gut unterhalten und mir einige nette Lesestunden beschert. Gut als leichte Urlaubslektüre geeignet.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Zauberschneiderei Leni und der Wunderfaden von Ina Brandt

Als Leni mit ihrer Familie in die Großstadt zieht, fühlt sie sich ziemlich verloren. Da stößt sie auf einen Laden, der gerade eröffnet: die Zauberschneiderei! Die Besitzerin, Ariane Arruga, sieht mit ihren roten Haaren und den bunten Kleidern zwar ein bisschen schräg aus, ist aber sehr nett! Doch in der Schneiderei geschehen seltsame Dinge und die vielen Stoffe bringen Lenis Fingerspitzen richtig zum Kribbeln! Was ist hier los? Kann Leni das Geheimnis der Zauberschneiderei lüften?

Mein Fazit:

Ich bin durch das schöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden  und wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mich gleich in seinen Bann gezogen und ich wurde gut unterhalten. Genial fand ich auch die Idee mit der Nähanleitung. Nicht nur für kleine Leser zu empfehlen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Minecraft von Josef Shanel (Übersetzer)

Dieses Minecraft-Handbuch macht selbst aus den ungeschicktesten Bauherrn Meister der Konstruktion! Ob Baumhaus, Wolkenkratzer, Unterwasserbasis oder Achterbahn – 15 Gebäude und Konstruktionen werden im Buch anhand von leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, nach Themenwelten und Schweregraden sortiert, erklärt. Zusätzlich gibt es zahlreiche Tipps und Tricks zur Spielstrategie, Informationen zu den Spielfiguren sowie eine Menge irrwitziger Fakten rund um den Minecraft-Kosmos!

Mein Fazit:

Tolle Ideen zum Nachbauen, die leicht umzusetzen sind. Besonders gut gefällt mir, dass es immer in leicht, mittel und schwer aufgeteilt ist und die Blockanzahl angegeben ist.

Viel Spaß beim Nachbauen! Eure Alina

Im Angesicht der Wahrheit – Rückkehr ins Roussillon von Silke Ziegler

Nach einem traumatischen Erlebnis vor achtzehn Jahren hat die Französin Estelle Miroux ihre Heimat verlassen und ein neues Leben in Deutschland begonnen. Aber als ihre Großmutter stirbt und Estelle ein kleines Hotel hinterlässt, kehrt sie kurz entschlossen nach Südfrankreich zurück, um die Auberge zu neuem Leben zu erwecken. Schnell treffen die ersten Gäste ein und ihr attraktiver Nachbar Tom Bauvall geht Estelle zur Hand, wo er kann. Eigentlich könnte alles perfekt sein. Doch dann wird Argelès-sur-Mer von einer Mordserie heimgesucht und die junge Frau gerät unter Tatverdacht. Denn den Opfern wurde ein Datum in die Stirn geritzt – das Datum der schlimmsten Nacht in Estelles Leben.

Mein Fazit:

Silke Ziegler hat es geschafft, die Spannung mit jeder Seite zu steigern. An ein Weglegen des Buches war spätestens ab der Hälfte nicht mehr zu denken. Einfach sehr gelungen. Danke liebe Silke für diesen tollen Krimi.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Träne des Einhorns von Bettina Göschl

Im Land hinter dem Regenbogen leben die Menschen in Frieden miteinander. Doch dann bedroht ein Ungeheuer dieses Glück und entführt das Einhorn, das über das Zusammenleben im Tal wacht. Kein Ritter kann die Menschen von der Bösartigkeit des Ungeheuers befreien und die Verzweiflung wächst. Nur der kleine Felix in seiner Papierrüstung gibt nicht auf und macht sich auf den Weg, um das Einhorn zu befreien.

Unser Fazit:

Eine tolle Geschichte über Abenteuer und Mut, Traurigkeit und Freude. Es hat großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Auch die Zeichnungen haben uns richtig gut gefallen. Zum gemeinsamen Lesen und auch Vorlesen super geeignet.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina und Steffi

Stunk in der Geisterbahn von Rüdiger Bertram

 

Attacke auf Nase und Lachmuskeln – hier kommt Dieter, das Stinktier! Jessicas Einhorn ist verschwunden! Und auch wenn Zora und ihre Freunde Jessica nicht sehr mögen (und noch weniger ihr rosa Einhorn), so betrifft es sie doch auch. Denn jeder, der ein magisches Tier hat, weiß, dass es sich nicht weiter als 5 Meter von seinem Menschen entfernen kann. Sind nun alle Tiere in Gefahr? Gemeinsam begeben sich die Freunde auf die Suche und machen eine unheimliche Entdeckung: Jemand scheint das Einhorn und auch andere magische Tiere in einem alten, verlassenen Vergnügungspark gefangen zu halten. Klar, dass die Kinder jetzt alles dafür tun, um dem Entführer das Handwerk zu legen, allen voran Dieter, die kleine Stinktierbombe!

 

 

Mein Fazit:

Wer braucht schon ein Einhorn, wenn man ein Stinktier haben kann? Ein lustiges Abenteuer nicht nur für kleine Leser. Mich hat das Buch gut unterhalten und ich bin auf eine Fortsetzung gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Oskar, beeil dich! von Winfrid F. NT Budde

Die fast unglaubliche Geschichte vom kleinen Oskar, der immer nur vom Fliegen träumt! Und so hält er die frische Honigwaffel auch dann noch fest, als die Möwe bereits nach ihr geschnappt hat. Vor den Augen seiner entsetzten Familie verschwindet Oskar am Himmel der Ferieninsel … Mit geschlossenen Augen und seligem Lächeln fliegt er seinem größten Traum entgegen, der alle bisherigen in den Schatten stellen wird. Wie konnte das geschehen, wo steckt Oskar und welches Ende soll das noch nehmen? Das sind nur drei von vielen Fragen, die es zu beantworten gilt. „Oskar, beeil Dich!“ ist ein schaurig-schönes Abenteuer für jeden, der Spaß daran hat, sich in schier unglaubliche Geschehnisse entführen zu lassen!

Mein Fazit:

Ein süßes Buch über das Leben von Oskar, der vom Jungen zur Möwe wurde. Die Illustrationen haben mir auch sehr gut gefallen. Einfach ein tolles Kinderbuch.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Todeshaff von Katharina Peters

Die Toten am Salzhaff Die verdeckte Ermittlerin Emma Klar soll einen Mann beschatten, der wegen Totschlags zehn Jahre im Gefängnis saß, dessen Tatmotiv jedoch unklar geblieben ist. Christoph Klausen verhält sich zunächst völlig unauffällig, doch dann werden in einer Ferienanlage an der Ostsee zwei grausam zugerichtete Leichen gefunden. Emma glaubt, in Klausens Vergangenheit eine Verbindung zu den Toten zu erkennen. Sie heftet sich eigenmächtig an seine Fersen – und kommt ihm dabei gefährlich nahe … Ein spannender Ostseekrimi mit verdeckter Ermittlerin und Inselflair

Mein Fazit:

Der angenehme Schreibstil brachte mich gut durch das Buch. Auch wenn ich mit den einzelnen männlichen Charakteren manchmal etwas durcheinander kam, wurde ich gut unterhalten und bin auf eine Fortsetzung gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑