Monat: Dezember 2016 (Seite 1 von 2)

Der Bulle von der Schlei von Bengt Thomas Jörnsson

Dramatische Dreharbeiten: In Kappeln hängt ein Schauspieler tot an der Rahe eines Segelschiffs, in Dänemark wird seine Schwester entführt. Eine harte Nuss für die Flensburger Kommissare Paul Beck und Nick Harder, die sich nicht nur mit den skurrilen Marotten der Filmschaffenden herumschlagen müssen, sondern auch mit einem übereifrigen TV-Bullen. Da kommen die romantischen Gefühle, die Beck und Harder für ihre hübschen dänischen Kolleginnen entwickeln, nicht besonders gelegen …

Mein Fazit:

Ich bin von dem Buch persönlich etwas enttäuscht. Es waren so viele Protagonisten, dass ich Probleme hatte, sie alle auseinander zu halten. Einzig allein der angenehme Schreibstil des Autors und das einzigartige Ermittlerduo einschließlich Kater Watson haben mich dazu bewogen, das Buch bis zum Ende zu lesen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mirelle und ihre Freunde auf der Suche nach dem Wunschkraut von Astrid Schneider

mirelle-und-ihre-freunde

Drei Tiere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen aufeinander. Sie stellen fest, dass sie alle in ihrem Leben auf der gleichen Suche sind. Die Suche heißt Veränderung und Freundschaft. Gemeinsam begeben sie sich auf Wanderschaft, um das sagenumwobene Wunschkraut zu finden, das alles verändern soll. Auf ihrer Reise lernen sie sich das erste Mal besser kennen und entdecken neue Seiten an sich. Sie begreifen, was Freundschaft bedeutet, und sind ihrem Ziel so nah – wäre da nicht der böse Ismo, der die Adlerburg mit dem Wunschkraut bewachen lässt. Gemeinsam schaffen sie es, Berge zu versetzen und das Böse zum Guten zu wenden.

Mein Fazit:

Astrid Schneider macht mit Ihrer Geschichte deutlich, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt sind. Es ist egal, wie verschieden man ist. Am Ende zählt nur eins: Gemeinsam sind wir stark. Ich empfehle dieses lehrreiche Kinderbuch gerne weiter.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Der Duft von Eisblumen von Veronika May

der-duft-von-eisblumenWeißt du, wie Eisblumen duften?

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.

Mein Fazit:

Veronica May schafft es mit ihrem Roman, dem Leser vor Augen zu führen, dass Job und Karriere nicht alles im Leben sind. Dieses und der schöne Schreibstil machen es mir leicht, h den Roman gerne weiterzuempfehlen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Der fabelhafte Regenschirm – Die verrückte Stadt von Sarah Storm

der-fabelhafte-regenschirm-band-1Ella und Paul trauen ihren Augen nicht: Der alte, unscheinbare Regenschirm ihres Opas hat sie an einen fremden Ort gebracht! Hier werden Schweine und Kühe an der Leine spazieren geführt, statt Eis gibt es Gemüse in der Waffel und die Erwachsenen spielen wie Kinder! Was ist hier nur passiert?

Der fabelhafte Regenschirm bringt Ella und ihre Freunde an unbekannte Orte und in vergangene Zeiten, in denen immer ein spannendes Abenteuer auf sie wartet!

Die reich illustrierte Abenteuerreihe für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren im Stil der Bestseller-Reihe Das magische Baumhaus. In jedem Band müssen die sympathischen Charaktere ein Rätsel lösen und jemandem helfen. Hierzu reisen sie in der Zeit, an fremde Orte und treffen interessante und mitunter auch berühmte Persönlichkeiten.

Mein Fazit:

Sarah Storm ist der fantastische Start in eine neue Buchreihe gelungen. Sie überzeugt mit viel Witz und Fantasie und ich bin jetzt schon auf den nächsten Teil gespannt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Cocktails & allerlei prickelnde Momente von Emily Frederiksson

cocktails-allerlei-prickelnde-momenteSie hatten eine klare Abmachung. Keine Beziehung, keine Verpflichtungen. Eine einmalige Sache. Doch eine höhere Macht ließ ihre Wege ein weiteres Mal kreuzen. Lust und Leidenschaft verband sie abermals und weckten tief verborgene Gefühle, welche verzweifelt um Aufmerksamkeit bettelten. Seine Erfahrungen aus frühester Kindheit und ihr mangelndes Selbstvertrauen schafften keine stabile Basis für ein gemeinsames Miteinander. Sie hatten absolut keine Ahnung, worauf sie sich einlassen würden und wagten es trotzdem.

Gelingt ihnen das Wunder, den Widrigkeiten des Alltages zu entgehen und ihre Liebe festzuhalten?

Mein Fazit:

Emily Frederiksson hat es wieder geschafft, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Den Grund, für den plötzlichen Krankenhausaufenthalt von Erik hätte ich mir persönlich etwas ausführlicher gewünscht. Dieses ändert aber nichts am Gesamteindruck des Buches. Ich empfehle es daher sehr gerne weiter.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Ratten-Burger von David Walliams

ratten-burgerIn Zoes Leben gibt es eine Menge Dinge, die sie nicht gerade glücklich machen: – ihre Stiefmutter Sheila, die sogar zu faul ist, um sich selbst in der Nase zu bohren – und es stattdessen von Zoe verlangt, – ihre grässliche Klassenkameradin Tina, die ihr das Leben schwermacht – am liebsten, indem sie Zoe auf den Kopf spuckt, – und als wäre das alles nicht schon genug, hat der fürchterliche Bert von Berts Burgerbude etwas richtig Schlimmes mit Zoes kleiner Ratte vor. Ich kann dir nicht verraten, was genau er mit ihr vorhat – aber ein kleiner Hinweis verbirgt sich im Titel dieses Buches.

Mein Fazit:

Auch mit diesem Buch hat David Walliams bewiesen, dass schwarzer Humor nicht nur etwas für Erwachsene ist. Mir bleibt nur zu sagen: Wieder sehr genial und auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Fuchs ermittelt! Die Maske der Hyäne von Adam Frost

fuchs-ermitteltDas riecht nach Ärger! In seinem zweiten Fall jagt Fred Fuchs direkt von einem Ende der Welt ans andere. Dem Parfümeur Alfonso Aroma wurde ausgerechnet das geheime Rezept seines gefährlichsten Parfüms gestohlen. Der Duft von Utopia versetzt jeden in Trance – in falschen Händen kann das böse enden. Doch der Meisterdetektiv hat schon die Witterung aufgenommen!
Fred Fuchs ist den dreisten Dieben dicht auf den Fersen, eine wilde Verfolgungsjagd führt ihn durch die Kanäle Venedigs bis in die Berge Chinas. Würde ihm bloß nicht ständig jemand bei seinen Ermittlungen in die Quere kommen. Hat der Superdetektiv am Ende dennoch den richtigen Riecher?

Mein Fazit:

Fred Fuchs ermittelt wieder in einem spannenden Fall. Ein Krimi, der kleinen und großen Spürnasen viel Lesevergnügen bereiten wird. Ich empfehle es gerne weiter.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Alles schläft, einer wacht! von Katrin Rodeit

alles-schlaeft-einer-wachtVon den Toten auferstanden?  »Sie ist tot. Aber ich habe sie gesehen. Hier in Ulm auf dem Weihnachtsmarkt.« Tobias Kohler ist auf der Suche nach seiner Frau. Sie ist bei einem Tauchunfall ums Leben gekommen, aber er schwört Stein und Bein, dass er sie in Ulm auf dem Weihnachtsmarkt gesehen hat. Niemand möchte ihm helfen, denn er meinte schon zu oft, sie irgendwo gesehen zu haben … Privatdetektivin Jule Flemming will dem verzweifelten Mann helfen, doch die vermeintliche Ehefrau ist wie vom Erdboden verschluckt.

Mein Fazit:

Mir fiel es zunächst etwas schwer, in das Buch zu finden, da ich die voran gegangenen drei Bände nicht kannte. Trotz alledem hat mich der Krimi überzeugt und auf die Vorgeschichte der Privatermittlerin Jule Flemming neugierig gemacht. Ich empfehle allerdings, mit Band 1 „Mein sollst du sein“ anzufangen, weil manche Zusammenhänge so einfacher zu verstehen sind.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Rendezvous im Café de Fiore von Caroline Bernard

3271Ricard_Rendezvous.inddDie Liebenden von Montparnasse. Paris, 1928: Vianne träumt davon, Botanikerin zu werden – im renommierten Jardin des Plantes. Als sie sich in den aufstrebenden Maler David verliebt und mit ihm in das schillernde Bohème-Leben der französischen Avantgarde eintaucht, scheint ihr Glück perfekt. Doch dann nimmt ihr Leben eine tragische Wendung … Jahrzehnte später steht Marlène im Musée d´Orsay vor dem Bild einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Fasziniert von der Ausstrahlung der Fremden, begibt sich Marlène auf die Suche, bei der sie nach und nach ihr Leben verändern wird. Bewegend, sinnlich und très français – die Geschichte zweier starker Frauen vor der Kulisse einer atemberaubenden Metropole.

Mein Fazit:

Der Autorin ist es gelungen, eine sehr anschauliche und fesselnde Geschichte zu schreiben. Der flüssige Schreibstil macht es möglich, dass der Leser sich direkt in die Geschichte hinein versetzen kann. Ein sehr schönes Buch, dass ich auf jeden Fall gerne weiterempfehle.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Miss Edison unsere (geniale) verrückte Lehrerin von Irene Zimmermann

miss-edisonOskar und Emma könnten wirklich gute Freunde sein, gäbe es da nicht ein klitzekleines Problem: Emma ist unsichtbar. Schuld daran ist die schrullige Miss Edison. Sie ist nicht nur die Englischlehrerin der beiden, sondern auch eine genial verrückte Erfinderin. Ihre neuste Idee: ein Unsichtbarkeistsscanner (kurz: USC). Doch leider ist das wichtigste Teil, ein siebenzwanzigpoliger Stecker, kaputt. Oskar muss ihn so schnell wie möglich ersetzen, sonst bleibt Emma womöglich für immer unsichtbar. Dumm nur, dass er gleichzeitig mit der Gnack-Gang aus seiner Klasse Ärger hat und es auch zu Hause nicht richtig läuft. Wird Oskar es trotzdem rechtzeitig schaffen?

Mein Fazit:

Eine Lehrerin wie Miss Edison wünscht sich wohl jedes Kind. Mir bleibt nur zu sagen, dass mich Irene Zimmermann mit ihrem Buch sehr gut unterhalten hat und ich es sehr gerne weiter empfehle.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑