Der Herzmuschelmörder: Ostseekrimi (Ein Fall für Molly Bleck 1) von Ulrike Busch

Klappentext:

Ein Popkonzert am Ostseestrand. Studentin Annika Ketelsen und ihre Freundinnen wollen in dieser Nacht ein Abenteuer erleben. Am nächsten Morgen wird Annikas Leiche in der Nähe des Niendorfer Hafens gefunden. Ihr Kopf ist von einem Herzen aus Muscheln umrahmt.
Die Polizei ist sicher: Dies ist die Tat eines Serienmörders, der seit Jahren in der Lübecker Bucht agiert. Molly Bleck, Chefin der gerade erst gegründeten Soko Mysterious mit Sitz in Timmendorfer Strand, übernimmt den Fall.
Was die Kommissarin erschüttert: Alle Opfer entsprechen einem Beuteschema, das auch auf sie selbst zutrifft. Bei den Ermittlungen wird Molly wiederholt mit Fakten konfrontiert, die sie an ihren Mann Ole erinnern. Der gilt seit zehn Jahren als verschollen.

 

Seiten: 264

Verlag: BoD – Books on Demand

 

Mein Fazit:

Titel und Cover sind schon sehr gekonnt ausgewählt und passen wunderbar zur Geschichte. Diese überzeugt dann nicht nur durch den angenehmen Schreibstil und die traumhafte Ostsee-Kulisse. Nein, sie überzeugt auch durch die neue Soko Mysterious und ihre Chefin Molly Bleck, die damit zu kämpfen hat, dass ihr Privatleben eine nicht ganz kleine Rolle bei den Ermittlungen spielt. Bleibt abzuwarten, ob ihr privates Geheimnis in der Fortsetzung gelüftet wird. Ich bin gespannt und freue mich schon riesig darauf, wie es in Timmendorf weiter geht.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mathilda oder Irgendwer stirbt immer von Dora Heldt

Klapptentext:

Mathilda liebt ihr Dorf Dettebüll in Nordfriesland, seine Einwohner und ihre Familie. Naja, bis auf Ilse, ihre Mutter, vielleicht. Ilse ist – im Gegensatz zu Mathilda – eine Ausgeburt an Boshaftigkeit und Niedertracht. Veränderungen sind Mathilda ein Gräuel, und so kämpft sie seit vierzig Jahren um Harmonie in der Familie. Doch dann gerät Mathilda und mit ihr ganz Dettebüll in einen Strudel von Ereignissen, die den Frieden in ihrem Dorf gründlich aus den Angeln heben. Aus heiterem Himmel interessieren sich plötzlich Fremde für die endlosen Wiesen von Dettebüll. Unruhe macht sich breit unter der Dorfbevölkerung. Und noch bevor Mathilda sich auf all das einen Reim machen kann, gibt es die erste Tote: Ilse kommt bei einem tragischen Unfall (unter Einwirkung von Tiefkühlkost) ums Leben. Und sie wird nicht die einzige Tote bleiben…

Das gleichnamige Buch erscheint bei dtv.

Format: Hörbuch

Spieldauer: 13 Stunden 24 Minuten

Verlag: Jumbo

 

Mein Fazit:

Zunächst einmal fand ich den Titel schon sehr unterhaltsam und war gespannt, wer sich hinter Mathilda versteckte. Ein Gesicht bekam Mathilda dann sehr schnell und die angenehme Stimme von Katja Danowski sorgte dafür, dass ich sie mir bildlich vorstellen konnte. Die Geschichte war dann in der Tat sehr unterhaltsam. Das Dorfleben sehr anschaulich beschrieben und die Dorfbewohner typische Nordfriesen. Ein Highlight in dieser Geschichte war im Übrigen für mich die Mutter von Mathilda, die dann auf sehr besondere Art von dieser Welt ging. Insgesamt hatte ich ein sehr unterhaltsames Hörvergnügen.

 

Viel Spaß beim Hören! Eure Steffi

 

MissVerständnis – Borderline von Mari März

Klappentext:

ICH MAG KEINE MENSCHEN!

Mia Martin alias MissVerständnis ist eine erfolgreiche Ratgeberautorin, bis sie beschließt, Menschen nicht mehr zu mögen. Mutwillig zerstört sie ihre Karriere, tanzt auf den Trümmern dessen, wofür sie hart gearbeitet hat. Etwas Neues erschafft man nur aus dem Nichts.
Nach einer düsteren Reihe verrückter Ereignisse drängt ihr Verleger sie dazu, sich in eine Nervenklinik einweisen zu lassen.
Ins BLISS – dem Refugium für verwirrte Künstler.
Im schneebedeckten Nirgendwo.
Hier darf sie endlich frei sein.
Zumindest glaubt Mia das, bis der Strom ausfällt …

WAS IST WAHN, WAS IST WAHR?
Was bedeuten Grenzen im Nirwana der Angst?
Was, wenn die Wahrheit eine Lüge ist?

 

Seiten: 369

Verlag: Independently published (28. April 2020)

 

Mein Fazit:

Das ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, sie schreibt gut. Wahnsinnig gut um genau zu sein. Ihr Schreibstil ist direkt, ihre Geschichte ohne Schnörkel und Verniedlichungen. Sie hält dem Leser mit der Geschichte einen Spiegel vor das Gesicht. Es wird einfach niemanden geben, der sich nicht an irgendeiner Stelle des Buches selbst erkennt. Ich lasse das Buch immer noch auf mich nachwirken und kann nicht anders als zu sagen, es ist einfach unfassbar genial.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Mord in Holtland. Ostfrieslandkrimi (Dr. Josefine Brenner ermittelt 11) von Susanne Ptak

Klappentext:

Clarissa Kaufmanns Leiche liegt auf einem Feldweg im ostfriesischen Holtland. Es kam, wie es kommen musste: Kaum zieht Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand, nach Ostfriesland, geschieht in ihrer unmittelbaren Nähe ein Mord! Im Haus des Opfers findet die Polizei die erste vielsprechende Spur. Offensichtlich hatte Clarissa sich kurz vor ihrem gewaltsamen Tod mit den aktuellen lokalen Todesanzeigen beschäftigt. Ging es bei einem vermeintlich natürlichen Tod nicht mit rechten Dingen zu und Clarissa wusste zu viel? Und wer war der mysteriöse Mann in Clarissas Leben, den keiner zu kennen scheint? Josefine kann ihre Neugier nicht zügeln und ermittelt im Kreise der Verdächtigen. Mit wem sie sich dabei wirklich anlegt, merkt sie erst, als es zu spät ist …

 

Seiten: 148

Verlag: Klarant

 

Mein Fazit:

Die Umzugskartons sind noch nicht einmal ausgepackt, da steckt Dr. Josefine Brenner schon wieder in den Ermittlungen zu einem Mordfall. Zwischen Einzug und Ankommen in der neuen Heimat, wird wieder tatkräftig ermittelt, natürlich nicht, ohne selbst wieder in Schwierigkeiten zu geraten. Insge-samt fand ich den Krimi wieder sehr unterhaltsam und freue mich natürlich auf die Fortsetzung.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

Kakadu-Sommer von Franziska Erhard

Klappentext:

Das Warten hat ein Ende. Der neue Sommer-Roman ist da.

Die Zukunft von Iness steht schon lange fest: die Übernahme des Familienunternehmens und natürlich die Hochzeit mit Frederic, ihrem Jugendfreund und Ziehbruder. Doch neuerdings kommen ihr immer mehr Zweifel, ob das wirklich das ist, was sie will, oder das, was alle anderen wollen.
Um sich darüber klar zu werden, erbittet sie sich eine Auszeit und nimmt spontan einen Aushilfsjob im Club Bonnier an. Zum ersten Mal völlig frei, entdeckt sie auf diesem Campingplatz ganz neue Seiten an sich – und lernt den charismatischen Sänger Mathis kennen. Eine neue Freundschaft entsteht. Doch sollte ein Herz bei einem Freund so verrückt flattern?

Endlich wird es wieder romantisch im Club Bonnier: Lebensfreude, Herzklopfen und Sommersonne – doch was zum Teufel hat dieser verrückte Kakadu damit zu tun?

Alle Bücher der Sommer-Reihe sind in sich abgeschlossen und können unabhängig von einander gelesen werden.

 

Seiten: 338

Verlag: Independently published (29. Juli 2020)

 

Mein Fazit:

Dieser Sommer steht im Zeichen des Kakadus und der hat es echt in sich. Es ist ein Sommer voller Zweifel und der Suche nach dem wahren Ich. Es ist aber auch ein Sommer des Glücks und von ganz großen Gefühlen. Ich habe diesen Sommer einfach geliebt mit seinen Höhen und Tiefen und ich bin begeistert von diesem Campingplatz, der so viel mehr ist, als einfach nur „ein“ Campingplatz. Es sind die Menschen, die ihn zu etwas ganz Besonderem machen. Für mich einfach ein absolut fantastischer Kakadu-Sommer!

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Luftschlösser sind schwer zu knacken von Antje Leser

Klappentext:

Es ist nicht gerade Liebe auf den ersten Blick, als Jonas und Nika aufeinandertreffen. Denn Jonas erwischt Nika, als sie bei ihm einbricht. Nicht, weil sie etwas gegen ihn persönlich hat, sondern weil das ihr Job ist. Nika gehört zu einem Familienclan, der sich auf Wohnungseinbrüche spezialisiert hat. Wenn sie nicht liefert, machen die anderen Druck. Doch Nika und Jonas begegnen sich wieder. Zufällig. Und Jonas zeigt ihr, dass das Leben nicht nur aus Sackgassen besteht. Aber einfach aussteigen ist nicht. Plötzlich schwebt nicht nur Nika, sondern auch Jonas in größter Gefahr.

 

Seiten: 304

Verlag: Magellan

 

Mein Fazit:

Auch wenn man glaubt, dass das Buch eine Liebesgeschichte ist, ist es aber auch sehr spannend. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nika und Jonas erzählt, was mir wirklich gut gefallen hat. Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen und die Gefühle nachvollziehen. Dieses Buch hat mir gezeigt, dass es viele positive Dinge gibt und man nicht immer glauben soll, dass alles nur negativ ist. Mir hat das Lesen auf jeden Fall viel Freude bereitet.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Alabasterball: Der Fluch der letzten Küsse von Beatrix Gurian

Klappentext:

Sechs Tänzer gehen auf den Ball ihrer Träume. Fünf haben die Chance auf das große Glück. Einer bezahlt dafür mit seinem Leben … Als Amy die Einladung für den sagenumwobenen Alabasterball in den Händen hält, glaubt sie, ihrem Ziel einen Schritt näher zu sein. Sie möchte Ballkönigin werden. Vor allem aber muss sie dort, auf der abgelegenen Insel Kallystoga, ihre Schwester finden, die vor einem Jahr an der märchenhaften Ballnacht teilnahm – und nie wieder zurückkam …

Um die Nacht des Alabastermondes ranken sich zahllose Legenden: Nur sechs Auserwählte werden zur Insel Kallystoga in Thousand Island Pond geladen – drei Mädchen und drei junge Männer. Zusammen mit der Einladung erhalten sie traumhafte Ballkleider, schicke Anzüge und ein Flugticket auf die einsame Insel. Glänzende Ballsäle, rauschende Kleider, mitreißende Musik – es gibt nichts Vergleichbares auf der Welt!

Dass ausgerechnet sie, die schüchterne Amy, an dem Märchenball teilnehmen darf, erscheint ihr wie ein einziger Traum, und voller Erwartungen und mit sehnsüchtigem Herzen macht sie sich auf den Weg nach Kallystoga. Tief in ihrem Inneren ahnt Amy jedoch, dass der Alabasterball ihr Leben für immer verändern könnte – und möglicherweise tödliche Gefahren birgt: Für sie, für ihre fünf Mitstreiter – und womöglich auch für ihre Schwester, die Amy immer wieder auf der Insel zu hören glaubt …

Mit jedem Tanz, den Amy auf Kallystoga tanzt, deckt sie ein neues Geheimnis auf. Ein Geheimnis, das nicht nur den Ball selbst infrage stellt, sondern auch ihre Gefühle zu dem attraktiven Matt, der ihr Herz wie kein anderer zum Schmelzen bringt …

So romantisch wie „Selection“, so magisch wie „Rubinrot“: Beatrix Gurian erzählt eine packende Mystery-Geschichte voller Glanz, Glamour und Gänsehaut – eine Geschichte, die wie ein Traum ist, aus dem man nie wieder aufwachen möchte.

 

Seiten: 344

Verlag: Arena

 

Mein Fazit:

Das Cover ist einfach schon sooo schön und die Geschichte ist dann auch einfach mega cool. Amy war mir gleich total sympathisch und ich habe immer mit ihr mitgefiebert, bei den Aufgaben. Das war einfach richtig mitreißend. Ich glaube, dieses Buch wird mein Lieblingsbuch werden.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina

Die Strandvilla: Ein Sylt-Roman (Die Sylt-Saga Band 1) von Sina Beerwald

Klappentext:

Ein Roman wie ein Sommer-Urlaub auf Sylt, voller nostalgischem Insel-Charme

Sylt 1913: Für die junge Seefahrer-Witwe Moiken Jacobsen scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, als der Hotelier Theodor von Lengenfeldt um ihre Hand anhält. Vom beschaulichen Keitum bringt er sie ins mondäne Westerland und ermöglicht es ihr, sich in der »Strandvilla«, dem besten Hotel auf der Insel, eine eigene Konditorei einzurichten. Heimlich träumt Moiken davon, eines Tages das verlassene Strand-Café im Dünenpavillon wiederzueröffnen und steckt all ihre Kraft und Leidenschaft in süße Köstlichkeiten, die sie bis spät in die Nacht kreiert.
Bald muss sie allerdings feststellen, dass Theodor sie vor allem geheiratet hat, damit sie ihm einen Stammhalter schenkt. Von ihren beruflichen Plänen ist er wenig begeistert.
Als Moiken dann auch noch dem erfolgreichen Strand-Fotografen Boy Lassen begegnet, geraten ihre Lebenspläne ins Wanken. Denn kein anderer als Boy hat ihr einst mit sandigen Lippen den ersten unschuldigen Kuss geraubt …

Urlaubs-Lektüre, historischer Roman, romantische Liebesgeschichte: Sina Beerwald hat mit »Die Strandvilla« einen zauberhaften Roman über Sylt geschrieben, der nicht nur Nordsee-Urlauber begeistern wird.

 

Seiten: 464

Verlag: Knaur

 

Mein Fazit:

Ich finde es immer wieder mal Interessant, mich in historische Romane zu vertiefen und so war ich gespannt, was mich im Jahre 1913 auf Sylt erwartet. Ich las dann die Geschichte einer Frau, die trotz der vielen Steine, die ihr das Leben vor die Füße legte, nie die Hoffnung aufgab. Sie zeigte Stärke und Mut. Eigenschaften, die einer Frau in dieser Zeit nicht zustanden. Der angenehme Schreibstil, die gut herausgearbeiteten Protagonisten und das Flair der Vergangenheit, haben einen positiven Leseeindruck bei mir hinterlassen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Götterträne: Verliebt in einen Gott (Göttertränen Dilogie 1) von Nicole Lange

Klappentext:

„Es gibt nur wenige, die diese Träne studiert haben. Es gibt kaum Aufzeichnungen darüber. Allerdings gibt es ein Gerücht, das seit Jahrtausenden durch die Welten wandert.“

Die Götterträne, ein kleiner, tränenförmiger Diamant, der Himmel und Hölle in Bewegung setzt und die achtzehnjährige Malina auf einige harte Proben stellt.
Als die junge Frau durch eine unglückliche Situation in den Besitz des Kleinods kommt, hätte niemand ahnen können, was es mit dem Stein und ihrer Person auf sich hat. Malinas neu gewonnene Kräfte hinterlassen Spuren in der Götterwelt und versetzen sie in Aufruhr. Ein Kampf um die Träne und Malina beginnt. Und dann ist da noch dieser überaus gutaussehende Gott, der sich blitzschnell in Malinas Herz schleicht und für gewaltiges Gefühlschaos sorgt.

 

Seiten: 300

Verlag: Federtraum Verlag

 

Mein Fazit:

Also, um es gleich vorweg zu nehmen: Einfach WOW! Diese Geschichte ist einfach der Hammer. Der Schreibstil der Autorin macht es dem Leser leicht, in die Geschichte zu finden. Diese überzeugt dann nicht nur durch die verschiedenen Protagonisten, die schon allein überzeugen könnten. Diese Geschichte überzeugt auch durch ihre mythenumwobene Göttlichkeit. Sie einfach einzigartig und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

Die Heimsuchungen der Familie Bell von Christiane Kromp

Klappentext:

Tennessee, 1817. Den wohlhabenden Farmer John Bell suchen Geistererscheinungen heim: Ein unheimliches Wesen treibt sich auf seinen Feldern herum, eine Frau löst sich vor Johns Augen in Luft auf, es klopft des Nachts an Fensterläden und Wänden des Farmhauses – ohne, dass ein Verursacher zu finden wäre. Über Wochen wird die ganze Familie immer wieder aus dem Schlaf gerissen. Schließlich vertraut sich John seinem besten Freund James Johnston an. Aber sowohl Johns eigene Versuche, den ungebetenen Gast loszuwerden, als auch die von James scheitern. Immer mehr Familienmitglieder leiden unter dem Poltergeist. Und schließlich wird Bell krank. Doch liegt das wirklich an übernatürlichen Manifestationen? John beginnt zu zweifeln …

Laut der „Legende der Bellhexe“ wird der siebzigjährige John Bell 1820 im heutigen Tennessee durch einen Poltergeist vergiftet. Der Roman ist die Anatomie dieses Mordes: So nah wie möglich an den echten Ereignissen, jedoch fast ohne Einbeziehung übernatürlicher Kräfte, versucht die Autorin, den Mordfall zu lösen.

 

Seiten: 360

Verlag: Franzius

 

Mein Fazit:

Dieses Buch bereitet mir echt Kopfzerbrechen. Eigentlich ist es so gar nicht meins gewesen, aber doch konnte ich nicht aufhören zu lesen. Es hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist faszinierend, aber zugleich auch unfassbar. Das Verhalten von John Bell für die Zeit wohl normal, aber zugleich unbegreiflich. Und auch, wenn mich das Buch jetzt nicht zu 100 % überzeugen konnte, bin ich gespannt auf die Fortsetzung.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi

 

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑